Bundesliga

Leipzig: Neue Studie belegt zunehmende Akzeptanz

Mintzlaff verteidigt RB-Strategie

Leipzig: Neue Studie belegt zunehmende Akzeptanz

"Wir lassen uns nicht verbiegen und gehen unseren Weg unbeirrt weiter": Der Vorstands-Vorsitzende von RB Leipzig, Oliver Mintzlaff.

"Wir lassen uns nicht verbiegen und gehen unseren Weg unbeirrt weiter": Der Vorstands-Vorsitzende von RB Leipzig, Oliver Mintzlaff. picture alliance

Der Vorstands-Vorsitzende fügte hinzu: "Wir lassen uns nicht verbiegen und gehen unseren Weg unbeirrt weiter. Genauso lassen wir es nicht zu, dass man uns auf Klischees hebt, die längst überholt sind - feindselige Chaoten werden nicht den Weg von RB Leipzig vorgeben."

Ausdrücklich positiv äußerte sich der erste Mann im Verein über die Kulisse am Samstag in Dresden: "Die Stimmung war großartig. So eine Abwicklung eines Spiels sollte zur Normalität gehören." Überschattet wurde die Partie allerdings davon, dass aus einem Dresdner Fanblock ein abgetrennter Bullenkopf in den Stadion-Innenraum geworfen wurde . Der DFB-Kontrollausschuss leitete deshalb ein Ermittlungsverfahren gegen den Zweitliga-Aufsteiger ein.

Anders als beim sächsischen Rivalen Dresden, wo man aus der Abneigung gegen den Nachbarn keinen Hehl macht, steigen die Popularitätswerte von RB Leipzig bundesweit augenscheinlich an. Dies jedenfalls belegt eine jetzt von RB öffentlich gemachte, aber nicht in Auftrag gegebene Studie der Firma Intelligent Research In Sponsoring (IRIS) aus Karlsruhe, in der sich die Imagewerte des Zweitliga-Aufsteigers in den vergangenen zwölf Monaten in etlichen Bereichen teils erheblich verbessert haben. So glaubten 56 Prozent der Befragten, dass RB für "Leidenschaftlich" steht, vor einem Jahr waren es lediglich 41 Prozent. In den Rubriken "Glaubwürdig" (von 39 auf 48 Prozent), "Bodenständig" (von 33 auf 42 Prozent) und "Sympathisch" (von 42 auf 50 Prozent) machte der Bundesliga-Neuling ebenfalls spürbar Boden gut, wenngleich die Zahlen noch immer ausdrücken, dass RB Leipzig weiterhin kontrovers gesehen wird. Im Punkt "Ambitioniert" hingegen ist die Akzeptanz gemäß der Studie mit 79 Prozent sehr groß. Bei keinem anderen Klub gehen die Meinungen so stark auseinander wie bei RB Leipzig. Bereichert er die Bundesliga, oder bedeutet der Einzug ins Oberhaus das Ende der Chancengleichheit? RB-Sportdirektor Ralf Rangnick stellt sich der Leipzig-Debatte bei kicker.tv - Der Talk am heutigen Montag um 18.15 Uhr. Die 60-minütige Talkshow wird live bei Eurosport 1 ausgestrahlt und parallel auf kicker.de und eurosport.de im Livestream übertragen.

Oliver Hartmann