Bundesliga

Frankfurts Kolo Muani: Ein Geheimnis behält er noch für sich

"Frankfurt war der Verein mit der stärksten Anziehungskraft"

Kolo Muani: Ein Geheimnis behält er noch für sich

Gleich mittendrin: Frankfurts Neuzugang Randal Kolo Muani.

Gleich mittendrin: Frankfurts Neuzugang Randal Kolo Muani. imago images

Im Januar hatte sich der Transfer bereits angedeutet, am 4. März machte die Eintracht den Deal mit Wunschstürmer Kolo Muani perfekt. Auf einen schnellen, robusten Angreifer mit einem sehr guten Torabschluss freute sich SGE-Sportvorstand Markus Krösche. Am Main erhielt der Franzose einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2027 und läuft künftig mit der Rückennummer 9 auf.

"Die erste Tage sind sehr gut gelaufen", gestand Kolo Muani noch ein wenig schüchtern bei seiner Vorstellung am Donnerstag. Auf Französisch lobte er auch Trainer und Mannschaft, die ihm den Einstieg "leicht gemacht" hatten. "Ich bin einfach happy hier zu sein."

Das Ziel habe ich mir persönlich gesteckt, das bleibt erstmal geheim.

Randal Kolo Muani

Die Antwort auf die Frage, warum er sich letztlich für die Eintracht entschied, fiel Kolo Muani leicht: "Das war der Verein, bei dem ich die stärkste Anziehungskraft verspürt habe. Hier ist alles sehr, sehr familiär und ich hatte einfach ein gutes Gefühl in den Gesprächen." Dieses "gute Gefühl" habe er auch bei Frankfurts Spielen vor dem Fernseher gehabt. "Das Ende der Saison ist sehr gut verlaufen für die Eintracht und jetzt hoffe ich, dass wir so weitermachen", fügte Kolo Muani an.

Dass er keinen klassischen Ausbildungsweg ging, also kein NLZ besuchte, könne man "schon als Vorteil bezeichnen. Es ging danach recht steil bergauf. Mit harter Arbeit will ich noch weiter hinauf." Dem Spiel der Eintracht könne er Technik, Schnelligkeit und seine Flexibilität, auch immer wieder auf den Flügel auszuweichen, bringen.

In 36 Ligue-1-Spielen der vergangenen Saison machte Kolo Muani zwölf Tore und bereitete fünf weitere vor. Offenbar nicht genug für den ambitionierten Angreifer. "Warum nicht noch das eine oder andere Tor mehr schießen?", fragte er rhetorisch. Was so eine anzupeilende Marke wäre? "Wie viele genau, das möchte ich noch nicht verraten. Das sehen wir dann am Ende der Saison. Das Ziel habe ich mir persönlich gesteckt, das bleibt erstmal geheim."

"Hoffe, dass noch einige Titel mit der Eintracht folgen"

Kolo Muani nahm zu seinem Start in Frankfurt eine "sehr intakte Mannschaft" wahr, in der es nun am ihm läge, "meine Stärken optimal einzubringen". Von seinem Ausbildungsverein Nantes verabschiedete er sich mit dem französischen Pokalsieg. "Ich hoffe, dass mit der Eintracht noch einige Titel folgen werden."

Die Intensität in der Bundesliga, das erkannte Kolo Muani schnell, sei "eine andere als in Frankreich". Doch der schnelle Stürmer glaubt, dass in Deutschland "meine Stärken zum Tragen kommen". Der Neuzugang lobte noch die "gute Konkurrenzsituation in der Mannschaft", in der er sich durchsetzen will. "Es liegt an mir, dem Trainer zu zeigen, dass er nicht um mich herumkommt." Spielzeit will er nicht zuletzt auch in der Champions League sammeln.

msc

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest