18:31 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Va. Sulejmani
Rechtsschuss
Vorbereitung Ducksch
Hannover

18:47 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Lampropoulos
Bochum

19:10 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Gamboa
Bochum

19:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Bella Kotchap
für Leitsch
Bochum

19:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Novothny
für Holtmann
Bochum

19:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Ochs
für Va. Sulejmani
Hannover

19:39 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Muroya
Hannover

19:48 - 60. Spielminute

Tor 2:0
Ducksch
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Ducksch
Hannover

19:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Falette
für Hult
Hannover

20:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Pantovic
für Chibsah
Bochum

20:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Ganvoula
für D. Blum
Bochum

20:04 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Ducksch
Hannover

20:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Masovic
für Lampropoulos
Bochum

20:12 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Twumasi
für Ki. Schindler
Hannover

20:16 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Basdas
für Ducksch
Hannover

20:19 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Zulj
Bochum

H96

BOC

2. Bundesliga

Hannover - Bochum 2:0: Ducksch führt 96 zu hochverdientem Sieg

Riemann bewahrt Bochum vor höherer Pleite

Trotz Chancenwucher: Ducksch führt 96 zu hochverdientem Sieg

Nichts zu hören? Marvin Ducksch bejubelt sein Tor zum 2:0.

Nichts zu hören? Marvin Ducksch bejubelt sein Tor zum 2:0. imago images

Kurioserweise mussten beide Trainer auf ihren Kapitän verzichten - und beide aus dem gleichen Grund: Sowohl Kaiser auf der einen als auch Losilla auf der anderen fehlten wegen einer Gelbsperre.

Während Bochums Coach Thomas Reis seinen Spielführer 1:1 durch Chibsah ersetzte und nach dem 3:0 gegen Paderborn außerdem Lampropoulos für Bella Kotchap brachte, nahm Hannovers Trainer Kenan Kocak gleich eine größere Rotation vor und veränderte auch das Spielsystem: Neben Kaiser nahm er auch Falette, Basdas und Twumasi aus der Elf und brachte dafür Hübers (zurück nach Kniestauchung), Muroya, Ducksch und Sulejmani (Startelf-Debüt in dieser Saison). Außerdem war Esser, der beim 0:1 in Heidenheim wegen Leistenproblemen gefehlt hatte, rechtzeitig fit geworden und stand wieder anstelle von Ratajczak zwischen den Pfosten.

Sulejmanis Nominierung macht sich früh bezahlt

Zwei der fünf 96-Umstellungen machten sich schon äußerst früh bezahlt. Die Partie war gerade erst angepfiffen, als Ducksch nach einer starken Kopfballverlängerung von Weydandt rechts durchstarten und die Kugel bis an den VfL-Strafraum treiben konnte, ehe er zu Sulejmani querlegte. Der Startelf-Debütant traf ganz cool über Riemann hinweg zur frühen Führung (2.).

Riemann hält Bochum im Spiel

Dass Bochum das in der Tabelle deutlich höher postierte Team war, ließ sich im ersten Durchgang kaum feststellen. Der VfL zeigte sich offensiv ziemlich einfallslos und gelangte allenfalls durch Standardsituationen mal in den Strafraum der Hausherren - ohne dabei Gefahr zu versprühen. Eher mussten sich die Bochumer bei Schlussmann Riemann bedanken, nicht höher zurückzuliegen: Der Keeper lenkte einen Weydandt-Kopfball mit einem Blitzreflex an die Latte (21.).

Spieler des Spiels
VfL Bochum

Manuel Riemann Tor

1,5
Spielnote

Einseitige Partie, die komplett von den deutlich überlegenen Hannoveranern dominiert wurde.

3
Tore und Karten

1:0 Va. Sulejmani (2', Rechtsschuss, Ducksch)

2:0 Ducksch (60', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Ducksch)

Hannover 96
Hannover

Esser 3 - Muroya 3 , M. Franke 2, Hübers 2,5, Hult 3 - Haraguchi 3, Bijol 3, Ki. Schindler 4,5 , Ducksch 2 , Va. Sulejmani 2,5 - Weydandt 3,5

VfL Bochum
Bochum

Riemann 1,5 - Gamboa 4 , Lampropoulos 5 , Leitsch 5 , Danilo Soares 4 - Chibsah 3,5 , Tesche 4,5, D. Blum 4 , Zulj 5 , Holtmann 5 - Zoller 5,5

Schiedsrichter-Team
Felix Zwayer

Felix Zwayer Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

HDI Arena

Auch in der Folge hielt Riemann seine schwachen und harmlosen Vorderleute ein ums andere Mal im Spiel. Er parierte gegen Sulejmani (25.), Weydandt (26.) und Ducksch (36.), klärte weit vor seinem Strafraum gegen den durchgebrochenen Schindler (32.) und vereitelte kurz vor dem Seitenwechsel gleich zwei weitere 96-Hochkaräter: Zunächst zeigte Riemann gegen Schindlers Abschluss aus kurzer Distanz eine starke Fußabwehr (44.), dann entschärfte er auch einen zu unplatzierten Abschluss des komplett frei durchgebrochenen Weydandt (45.+2). Bochum hatte es zur Pause einzig seinem Torwart zu verdanken, noch in der Partie zu sein.

Der 12. Spieltag

Ducksch erhöht vom Punkt

Reis konnte mit dem ersten Durchgang seines Teams überhaupt nicht zufrieden sein und wechselte zur Pause doppelt, für Leitsch und Holtmann kamen Bella Kotchap und Novothny. Trotz klarer Überlegenheit nahm auch Kocak eine Änderung vor und ersetzte den angeschlagenen Torschützen Sulejmani durch Ochs. Wirklich viel änderte sich allerdings nicht auf dem Platz. Bochum tat zwar etwas mehr nach vorne, agierte aber defensiv weiterhin anfällig und musste wiederum ein recht frühes Gegentor hinnehmen: Lampropoulos schob Ducksch am Fünfer zur Seite, um ein Nachsetzen des Angreifers zu verhindern. Den von Schiedsrichter Zwayer verhängten Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 2:0 (60.).

Erst kurz darauf kam der VfL zu seiner ersten Möglichkeit der Partie, Tesche köpfte eine Zulj-Ecke knapp vorbei (65.). Dennoch war Bochum weiterhin mit dem 0:2 noch exzellent bedient. Der stark aufgelegte Riemann zeigte noch eine weitere Glanzparade gegen Ducksch (70.) - und als der mal am Keeper vorbeikam, setzte er den Ball aus spitzem Winkel nur an den Pfosten statt ins leere Tor (79.). So blieb Bochum doch noch irgendwie am Leben und hatte tatsächlich noch eine Chance auf den Anschlusstreffer, doch Esser parierte einen Novothny-Kopfball (85.). Die letzte Aktion des Spiels war aber wiederum Riemann vorbehalten, der gegen Weydandt erneut stark eine höhere VfL-Niederlage verhinderte (90.+3).

Der Erfolg für die Niedersachsen war unter dem Strich hochverdient und noch deutlich zu knapp. Bochum verpasste dadurch den möglichen Sprung an die Tabellenspitze über Nacht und wird am Freitag (18.30 Uhr) gegen Heidenheim eine Leistungssteigerung benötigen. Hannover spielt zur gleichen Zeit in Regensburg.