13:05 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Lemperle
Linksschuss
Vorbereitung Green
Fürth

13:11 - 7. Spielminute

Tor 1:1
Bormuth
Rechtsschuss
Vorbereitung Nebel
Karlsruhe

13:13 - 13. Spielminute

Tor 2:1
Abiama
Rechtsschuss
Vorbereitung Green
Fürth

13:19 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Gondorf
Karlsruhe

13:19 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Jensen
Karlsruhe

13:25 - 25. Spielminute

Tor 2:2
Wanitzek
Rechtsschuss
Vorbereitung Heise
Karlsruhe

13:37 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Wanitzek
Karlsruhe

13:42 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Green
Fürth

13:49 - 45. + 4 Spielminute

Tor 2:3
Stindl
Linksschuss
Vorbereitung S. Jung
Karlsruhe

13:51 - 45. + 5 Spielminute

Tor 3:3
Abiama
Rechtsschuss
Vorbereitung Asta
Fürth

14:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Burnic
für Jensen
Karlsruhe

14:15 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
R. Wagner
für Kiomourtzoglou
Fürth

14:18 - 56. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Fürth)
Green
Fürth

14:26 - 64. Spielminute

Tor 4:3
Michalski
Rechtsschuss
Vorbereitung Lemperle
Fürth

14:31 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Brosinski
für Nebel
Karlsruhe

14:32 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Zivzivadze
für Gondorf
Karlsruhe

14:34 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Petkov
für Lemperle
Fürth

14:35 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Haddadi
für Gießelmann
Fürth

14:36 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
S. Jung
Karlsruhe

14:41 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Herold
für Heise
Karlsruhe

14:40 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Matanovic
für S. Jung
Karlsruhe

14:58 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Karlsruhe)
Bormuth
Karlsruhe

14:59 - 90. + 7 Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Srbeny
Fürth

14:52 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Srbeny
für Abiama
Fürth

14:52 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Jung
für Hrgota
Fürth

SGF

KSC

2. Bundesliga

4:3-Sieg gegen KSC: Fürth jubelt am Geburtstag

Green sieht die Ampelkarte

Spektakel und 4:3-Sieg in Unterzahl: Fürth jubelt am Geburtstag

Endlich wieder jubeln: Nach fünf Partien ohne Sieg folgte ein spektakulärer Dreier für Fürth gegen den KSC.

Endlich wieder jubeln: Nach fünf Partien ohne Sieg folgte ein spektakulärer Dreier für Fürth gegen den KSC. picture alliance/dpa

Fürths Coach Alexander Zorniger nahm gegenüber dem 1:1 beim fränkischen Derby in Nürnberg lediglich einen Wechsel zwischen den Pfosten vor, Urbig kehrte für Linde zurück. 

KSC-Trainer Christian Eichner veränderte sein Team nach dem 1:1 im Südwest-Derby gegen Lautern ebenfalls nur auf einer Position und brachte Stindl nach seiner Handverletzung zum Comeback, er verdrängte Matanovic auf die Bank.

Spieler des Spiels

Dickson Abiama Sturm

1,5
mehr Infos
Spielnote

Für Defensiv-Fanatiker ein Graus, für den Fußball-Fan ein spektakulärer, intensiver und spannender Schlagabtausch, in dem Fürths Willensleistung in Unterzahl mit dem Sieg belohnt wurde.

1,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Lemperle (5')

1:1 Bormuth (7')

mehr Infos
SpVgg Greuther Fürth
Fürth

Urbig3 - Dietz4, Michalski2,5 , L. Itter3,5 - Asta4, Kiomourtzoglou4,5 , Green4 , Gießelmann3 , Hrgota3 - Abiama1,5 , Lemperle3

mehr Infos
Karlsruher SC
Karlsruhe

Drewes3 - S. Jung4 , Bormuth2,5 , M. Franke4, Heise4 - Jensen4,5 , Gondorf3,5 , Nebel3,5 , Wanitzek3 , Stindl3 - Schleusener4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich Hamburg

3
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Sportpark Ronhof I Thomas Sommer
Zuschauer 11.090
mehr Infos

Alles war angerichtet im Ronhof: Das Kleeblatt feierte 120. Geburtstag mit einer tollen Choreo und Sondertrikots. Entsprechend euphorisch waren die Fans vor dem Anpfiff - und sollten das in den ersten 45 Minuten quasi durchgehend auch bleiben.

Fürth beschenkt sich selbst mit Spektakel

Es war eine denkwürdige erste Halbzeit, die nahezu perfekt für die Mittelfranken begann: Lemperle lenkte eine Ecke in der fünften Minute ins Netz. Doch beinahe im Gegenzug nutzte Bormuth ebenfalls einen Standard für den Ausgleich. Zunächst hatte Schiedsrichter Patrick Ittrich mit seinem Gespann auf Abseits entschieden, dann stand auch noch ein mögliches Foul im Raum - nach vierminütigem Warten zählte das Tor dann aber (7.).

Es war eine wilde Anfangsphase, denn kurz nach der langen Unterbrechung schlug das Kleeblatt sofort in Person von Abiama zurück, per Abstauber stellte der Nigerianer die Führung wieder her (13.).

Im Anschluss wurde es etwas ruhiger im Ronhof, dennoch waren beide Abwehrreihen alles andere als sattelfest. Der KSC schaffte es immer wieder, das zum Teil halbherzige Pressing der Fürther zu umspielen, so auch in Minute 25, als Heise zu viel Platz bekam und Wanitzek fand - 2:2.

Stindl dreht das Spiel - Abiama erneut blitzschnell

2. Bundesliga - 7. Spieltag

Vier Tore in 25 Minuten, die Fans bekamen viel Spektakel geboten - und wer zu früh seinen Platz in Richtung Bier- oder Bratwurststand verlassen hatte, der hat noch einiges verpasst, denn die Nachspielzeit hatte es in sich: erst vollendete Stindl einen starken KSC-Angriff mit seinem ersten Tor für die Badener seit 2010 (45.+4), auf der anderen Seite hatte aber erneut Abiama noch eine Antwort und vollendete das Sechs-Tore-Festival des ersten Durchgangs (45.+5).

Wer dachte, es geht so offensiv weiter, sah sich schnell getäuscht. Beide Mannschaften konzentrierten sich fortan mehr auf die Defensive, bis die Partie nach einem Foul Greens, das die Ampelkarte zur Folge hatte, wieder an Fahrt aufnahm (55.). Im Anschluss hatte plötzlich das Kleeblatt kurz Oberwasser und belohnte sich nach einer Ecke durch Michalski, der schon im Derby getroffen hatte (64.). 

Fürth verteidigt konsequent - KSC einfallslos

Nur noch zu zehnt und in Führung zog sich Fürth für die Schlussphase zurück, der KSC brauchte zunächst etwas, sich vom nächsten Rückschlag zu erholen. Fürth zog sich weit zurück, den Gästen fiel über eine halbe Stunde in Überzahl deutlich zu wenig ein.

Dann aber kamen die letzten Minuten - und Urbig zeigte, weshalb er in Deutschland als großes Talent gilt: Franke war nach einer Flanke von links drei Meter vor dem Tor komplett blank, Urbig riss aber den Arm hoch und parierte (88.).

In der siebenminütigen Nachspielzeit wurde es dann noch einmal hitzig, doch die Mittelfranken verteidigten erfolgreich bis zum Schluss - und beschenkten sich und die Zuschauer im Ronhof nach zuvor fünf sieglosen Liga-Partien mit einem Dreier zum Geburtstag.

Fürth reist am nächsten Spieltag am Sonntag (13.30 Uhr) nach Elversberg. Der KSC erwartet am Samstag (13.30 Uhr) Besuch aus Kiel.