16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Demirovic
Freiburg

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Nielsen
für Leweling
Fürth

16:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Seguin
für Raschl
Fürth

16:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Green
für Tillman
Fürth

17:03 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Viergever
Fürth

17:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Weißhaupt
für Haberer
Freiburg

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Vermeij
für Grifo
Freiburg

SGF

SCF

Bundesliga

0:0 in Fürth: Sallai und Haberer treffen nur Aluminium

SpVgg zeigt sich nach der Leipzig-Klatsche gut erholt

Nullnummer in Fürth: Sallai und Haberer treffen nur Aluminium

Faire Grätsche: Freiburgs Nico Schlotterbeck gegen den Fürther  Kapitän Branimir Hrgota.

Faire Grätsche: Freiburgs Nico Schlotterbeck gegen den Fürther Kapitän Branimir Hrgota. picture alliance/dpa

Fürths Coach Stefan Leitl nahm nach dem 1:6 gegen Leipzig vier Wechsel vor: Statt Willems, Seguin, Green und Nielsen (alle Bank) begannen Asta, Griesbeck (nach Gelb-Sperre), Raschl (Startelf-Debüt) und Tillman - die SpVgg formierte sich in der Abwehr zu einer Dreier- respektive Fünferkette.

Freiburgs Trainer Christian Streich setzte gegenüber dem 3:2 gegen Wolfsburg auf Eggestein und Sallai an Stelle von Keven Schlotterbeck und Höfler (COVID-19).

Spieler des Spiels
SC Freiburg

Nico Schlotterbeck Abwehr

2,5
Spielnote

In der hart umkämpften Partie versuchten beide Team stets nach vorne zu spielen, aber trotz einiger guten, flotten Mittelfeldkombinationen, blieb vieles Stückwerk.

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

SpVgg Greuther Fürth
Fürth

Linde3,5 - Griesbeck3, M. Bauer3, Viergever3,5 - Asta4, Christiansen4, Raschl3,5 , Meyerhöfer3,5, Hrgota4, Tillman4 - Leweling4,5

SC Freiburg
Freiburg

Flekken3,5 - Schmid3,5, Gulde3, N. Schlotterbeck2,5, Günter3,5 - Haberer3,5 , M. Eggestein3,5, Sallai3, Grifo4 - Höler4, Demirovic4,5

Schiedsrichter-Team
Tobias Reichel

Tobias Reichel Stuttgart

2
Spielinfo

Stadion

Sportpark Ronhof I Thomas Sommer

Zuschauer

9.884

Die SpVgg startete forsch, Freiburg ließ sich aber von den Attacken der Gastgeber nicht überrumpeln. Die Streich-Schützlinge agierten zunächst sehr verhalten, standen aber bei Sallais Pfostenschuss dennoch dicht vor der Führung (13.).

Flekken im Glück und mit guter Parade

Die Fürther nervten die technisch überlegenen Breisgauer, präsentierten sich in einem intensiven Duell sehr zweikampfstark und jubelten ihrerseits zweimal fast über das 1:0:  Meyerhöfer hätte fast Flekkens Patzer genutzt  (20.), ehe der Keeper gegen den frei vor ihm auftauchenden Tillmann per Fußabwehr Sieger blieb (28.).

Der 27. Spieltag

Danach ebbten die zielgerichteten Angriffsaktionen der SpVgg ab. Defensiv aber hielt die disziplinierte Leitl-Elf den SCF, der in der 22. Minute nach Hrgotas Aktion gegen Schlotterbeck vergeblich Elfmeter reklamiert hatte, weitgehend in Schach.

Linde pariert gegen Grifo

Dass die Gäste starke Einzelkönner haben, zeigte dann Grifo mit einer technisch starken Aktion. Der Italiener scheiterte für in der Endphase des ersten Durchgangs dominantere Gäste aber vom rechten Fünfereck an Fürths Keeper Linde (36.). Es ging somit torlos in die Kabine.

Nicht nur der Start nach Wiederanpfiff sollte sich zäh gestalten. Die Kleeblättler staffelten sich nun tiefer, Freiburg war nun klar überlegen, fand jedoch kaum Mittel, das Abwehrdickicht zu durchdringen. Zudem hemmten viele Unterbrechungen aufgrund kleinerer Fouls den Spielfluss.

Haberer trifft das Gebälk

Offensiv fand das Schlusslicht nur noch wenig Entlastung, stopfte aber nach Kräften und einsatzfreudig sich auftuende Löcher in der Abwehr. Dies gelang bis zur 66. Minute, in der Haberer nach Sallais Vorlage nur die Latte traf.

Freiburgs Überlegenheit hielt an. Ein Durchkommen gegen die aufopferungsvoll verteidigende und weiterhin unangenehm zu bespielende SpVgg gab es jedoch auch in der Schlussphase nicht, in der Chancen komplett ausblieben. Es blieb beim 0:0.

Fürth reist am 28. Spieltag am Samstag, den 2. April, nach Frankfurt (Anstoß: 15.30 Uhr). Freiburg  empfängt zur gleichen Zeit den FC Bayern.

Bilder zur Partie SpVgg Greuther Fürth - SC Freiburg