15:38 - 9. Spielminute

Tor 0:1
Reus
Linksschuss
Vorbereitung Aubameyang
Dortmund

16:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund)
Piszczek
Dortmund

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Schahin
für Petersen
Freiburg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Philipp
für Schmid
Freiburg

16:37 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Dortmund)
Kagawa
Dortmund

16:43 - 56. Spielminute

Tor 0:2
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Gündogan
Dortmund

16:49 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Frantz
Freiburg

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Blaszczykowski
für Kampl
Dortmund

16:59 - 72. Spielminute

Tor 0:3
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Kagawa
Dortmund

17:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Ginter
für Gündogan
Dortmund

17:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Mkhitaryan
für Reus
Dortmund

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Höfler
für Krmas
Freiburg

SCF

BVB

Bundesliga

Frantz-Blackout rehabilitiert Dortmund

BVB nicht mehr Letzter - Reus und Aubameyang treffen

Frantz-Blackout rehabilitiert Dortmund

Eingeschoben: Dortmunds Marco Reus (l.) trifft zum 1:0.

Eingeschoben: Dortmunds Marco Reus (l.) trifft zum 1:0. Getty Images

Die Borussia legt los, wie die Feuerwehr

Freiburgs Trainer Christian Streich sah nach der 0:1-Auswärtsniederlage bei Borussia Mönchengladbach nur Grund für einen personellen Wechsel: Krmas verdrängte Höhn auf die Bank. Dortmunds Coach Jürgen Klopp änderte seine Startelf im Vergleich zur 0:1-Heimpleite gegen den FC Augsburg dreimal: Kagawa, Piszczek und Subotic durften für Großkreutz (Muskelbündelriss), Immobile und Sokratis (beide Bank) ran.

Spieler des Spiels
Borussia Dortmund

Pierre-Emerick Aubameyang Sturm

1
Spielnote

Der BVB bot gute Unterhaltung gegen einen nicht bundesligareifen Gegner. Dadurch fehlte jegliche Spannung.

3,5
Tore und Karten

0:1 Reus (9', Linksschuss, Aubameyang)

0:2 Aubameyang (56', Rechtsschuss, Gündogan)

0:3 Aubameyang (72', Rechtsschuss, Kagawa)

SC Freiburg
Freiburg

Bürki 3 - Sorg 5, Krmas 6 , Torrejon 5,5, Günter 5 - Frantz 5,5 , Darida 5, Klaus 5, Schmid 5 - Petersen 5 , Möller Daehli 4

Borussia Dortmund
Dortmund

Weidenfeller 3 - Piszczek 3 , Subotic 2, Hummels 2,5, Schmelzer 3 - Gündogan 2 , Sahin 3,5, Kampl 4 , Kagawa 2,5 , Reus 3 - Aubameyang 1

Schiedsrichter-Team
Dr. Felix Brych

Dr. Felix Brych München

2,5
Spielinfo

Stadion

Schwarzwald-Stadion

Zuschauer

24.000 (ausverkauft)

Die Borussia hatte sich viel vorgenommen und drängte vom Anpfiff weg nach vorne. Gegen schlafmützige Breisgauer kamen die Westfalen sofort zu guten Möglichkeiten: Reus zielte aus fünf Metern rechts vorbei (1.), Gündogan wärmte Bürki mit Distanzschüssen auf (3., 8.) und Kagawa sowie erneut Gündogan scheiterten bei einer vielversprechenden Doppelchance am zweimal glänzend parierenden Bürki (5.). Die offensiv agierende Doppel-Acht mit Sahin und Gündogan befeuerte immer wieder entschlossen vorgetragene Vorstöße der Gäste. Schließlich führte ein katastrophaler Schnitzer von Frantz zur BVB-Führung: Sein schwacher Rückpass wurde vom flinken Aubameyang abgefangen, der nun frei vor Bürki auftauchte und quer zum mitgelaufenen Reus legte. Der Blondschopf schob ins leere Tor zum 1:0 ein (9.). Es war das erste Dortmunder Tor in 2015.

Dortmund defensiver, Freiburg ohne Durchschlagskraft

Der 20. Spieltag

Der Gegentreffer hatte zweierlei Auswirkungen auf den SCF: Die Defensive wirkte in der Folge stark verunsichert, dafür traute sich der Sportclub in der Vorwärtsbewegung mehr zu und suchte zumindest den Weg nach vorne. Die Borussia reagierte ebenfalls und beendete das Offensivfeuerwerk. Stattdessen konzentrierte sich der BVB auf die Defensive und stand hier kompakt und sicher. Ideenlose Freiburger schafften es nicht, die Gäste-Abwehr zu knacken.

Stattdessen setzten die Westfalen punktuelle Nadelstiche nach vorne: Der nächste Distanzhammer von Gündogan zischte nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei (24.), dann zeichnete sich erneut Bürki bei einem Aubameyang-Heber (30.) und einem Kagawa-Abschluss im Fallen (32.) aus. Von den Breisgauern kam hingegen lange nichts. Für die einzige nennenswerte Szene sorgte Sorg kurz vor dem Halbzeitpfiff: Seine Dampfwalze aus 25 Metern parierte Weidenfeller mit beiden Fäusten (44.).

BVB kontert - Aubameyang schlägt zweimal zu

Roman Bürki

Bester Freiburger: Torwart Roman Bürki zeigte spektakuläre Paraden. picture alliance

Streich reagierte und brachte mit Wiederbeginn mit Schahin und Philipp zwei frische Kräfte (46.). Die Hausherren hatten nun auch mehr Ballbesitz und gewannen das Gros der Zweikämpfe. Allerdings entwickelte der Sportclub nach wie vor keinerlei Durchschlagskraft. Die Borussia setzte indes auf Konter. Erst ließ Reus eine gute Möglichkeit liegen (55.), kurz darauf machte es dann Aubameyang besser: Nach einem Ballverlust der Freiburger im Mittelfeld schaltete Gündogan exzellent um und schickte den Gabuner mit einem Laufpass auf die Reise. Frei vor Bürki vollendete Aubameyang zum 2:0 (56.).

Trotz des erneuten Rückschlags blieben die Breisgauer zwar aktiv, aber auch weiterhin zahnlos. Bei Dortmund kam hingegen das alte Selbstvertrauen zurück. In einer wie am Schnürchen gezogenen Direktpasskombination über Joker Blaczszykowski, Reus und Kagawa zirkulierte der Ball bis zu Aubameyang in den Strafraum. Aus zwölf Metern linker Position traf der Angreifer per Flachschuss ins rechte Eck - 3:0 (72.). Die Erlösung bei den Westfalen war nun riesengroß. Während Aubameyang seinen Doppelpack mit einem Salto zelebrierte, sprintete auch Torwart Weidenfeller mit nach vorne und versank in der schwarz-gelben Jubeltraube.

Gefahrenherd Aubameyang

Marcel Schmelzer & Felix Klaus

Den Ball im Blick: Freiburgs Felix Klaus (r.) im Zweikampf mit Dortmunds Marcel Schmelzer (l.). picture alliance

Die Würfel waren nun gefallen und die Borussia kombinierte folglich leichtfüßig nach vorne. Stetiger Unruheherd war Aubameyang, von dem immer wieder Torgefahr ausging (78., 82., 83.). Auch Joker Mkhitaryan gab noch einen Warnschuss ab (88.). Vom Sportclub kam hingegen nur noch wenig. Es blieb beim 3:0 - dem ersten Sieg des BVB nach einer Durststrecke von fünf Ligaspielen ohne Dreier.

Freiburg tritt am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) bei Hertha BSC an. Dortmund darf sich bereits am Freitagabend (20.30 Uhr) gegen den 1. FSV Mainz 05 beweisen.

Bilder zur Partie SC Freiburg - Borussia Dortmund