19:00 - 31. Spielminute

Spielerwechsel
Marquez
für F. Hübner
Nürnberg

19:03 - 34. Spielminute

Tor 1:0
Vermeij
Rechtsschuss
Vorbereitung Sobottka
Düsseldorf

19:16 - 45. + 1 Spielminute

Tor 2:0
Vermeij
Linksschuss
Düsseldorf

19:16 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Marquez
Nürnberg

19:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Uzun
für Gyamerah
Nürnberg

19:47 - 56. Spielminute

Tor 2:1
Marquez
Kopfball
Vorbereitung Brown
Nürnberg

19:51 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Johannesson
für Engelhardt
Düsseldorf

19:51 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Gavory
für M. Zimmermann
Düsseldorf

19:54 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Hofmann
Nürnberg

20:04 - 72. Spielminute

Tor 3:1
Johannesson
Linksschuss
Vorbereitung Iyoha
Düsseldorf

20:08 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Hoffmann
für Sobottka
Düsseldorf

20:08 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Daferner
für Vermeij
Düsseldorf

20:12 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Okunuki
für Schleimer
Nürnberg

20:12 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Hungbo
für Goller
Nürnberg

20:12 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Geis
für Flick
Nürnberg

20:14 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Niemiec
für Tzolis
Düsseldorf

F95

FCN

2. Bundesliga

Vermeij leitet ein: Düsseldorf macht nächsten Schritt im Aufstiegsrennen

Nürnberg zum siebten Mal in Folge sieglos

Vermeij leitet ein: Düsseldorf macht nächsten Schritt im Aufstiegsrennen

Traf zum 2:0-Zwischenstand: Fortuna Düsseldorfs Doppelpacker Vincent Vermeij.

Traf zum 2:0-Zwischenstand: Fortuna Düsseldorfs Doppelpacker Vincent Vermeij. IMAGO/pepphoto

Fortuna-Coach Daniel Thioune wechselte nach dem 1:1 auf Schalke dreimal. Für den gelbgesperrten Klaus begann Sobottka. Zudem ersetzten Siebert und Ao Tanaka de Wijs und Johannesson (beide Bank).

Nürnbergs Trainer Cristian Fiel stellte im Vergleich zum teilweise desolaten Auftritt beim 0:1 gegen den KSC sechsmal um. In der Abwehr begannen Hübner und Brown anstelle von Horn (angeschlagen) und Marquez (Bank), davor kehrte Castrop nach abgesessener Gelbsperre zurück und verdrängte Valentini (Bank). Außerdem saß Toptorjäger Uzun zunächst nur draußen, dafür feierte Hofmann sein Startelfdebüt. Auf dem Flügel musste Hungbo (Bank) für Goller weichen, in der Spitze begann Andersson für Hayashi, der mit Knieproblemen fehlte.

2. Bundesliga, 32. Spieltag

Hübner-Verletzung macht dem Club zu schaffen

Beide Mannschaften scheuten zu Beginn das Risiko und tasteten sich erst einmal ab, wobei die Düsseldorfer ein wenig zielstrebiger nach vorne spielten. Die erste Tormöglichkeit hatte Tzolis in Minute sechs, der Klaus direkt zu einer Glanztat zwang. Die Fortuna bestimmte das Spielgeschehen, während der Club auf Kontersituationen lauerte, diese aber zunächst nicht sauber zu Ende spielte. In der 15. Minute kombinierten sich erneut die Hausherren vor den Nürnberger Kasten, diesmal wehrte Klaus gegen Sobottka ab.

Spieler des Spiels

Vincent Vermeij Sturm

1,5
mehr Infos
Spielnote

Ab Mitte der ersten Hälfte kam die Fortuna zu sehr vielen Torabschlüssen bis zur Pause, und das 2:0 schmeichelte dem Club noch. Nach dem Wechsel steigerten sich die Gäste und erzielten das verdiente Anschlusstor. Der FCN drückte weiter, doch Düsseldorf nutzte eine Konterchance zum 3:1.

3
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Vermeij (34')

2:0 Vermeij (45' +1)

mehr Infos
Fortuna Düsseldorf   1. FC Nürnberg  
Spieldaten
28
Torschüsse
11
54%
Ballbesitz
46%
mehr Infos
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf

Kastenmeier3 - M. Zimmermann3,5 , Oberdorf3,5, Siebert3, Iyoha3,5 - Engelhardt3,5 , Appelkamp3, Ao Tanaka2,5, Sobottka2,5 , Tzolis3 - Vermeij1,5

mehr Infos
1. FC Nürnberg
Nürnberg

Klaus3,5 - Gyamerah4 , F. Hübner3 , Jeltsch4, Brown3,5 - Flick4 , Hofmann4,5 , Castrop3, Schleimer3,5 , Goller4 - Andersson5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Martin Petersen Stuttgart

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Merkur Spiel-Arena
Zuschauer 40.336
mehr Infos

Der Führungstreffer für die favorisierten Düsseldorfer lag in der Luft, die klaren Chancen blieben zunächst aber Mangelware. Nachdem Hübner beim FCN verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und durch Marquez ersetzt worden war, agierte die Gäste-Defensive zunehmend verunsichert. Das wusste Vermeij schließlich auszunutzen und traf nach Sobottkas Steilpass zur verdienten Führung (34.).

Podcast
Podcast
Was bedeutet diese EM für Georgien, Levan Kobiashvili?
16:02 Minuten
alle Folgen

Vermeij schnürt Doppelpack

In der Folge erhöhten die Düsseldorfer die Schlagzahl und wollten schnell nachlegen, die Nürnberger wackelten und ließen Chance um Chance zu. Zuerst verhinderte Klaus gegen Ao Tanaka das 0:2 (39.), dann setzte Tzolis eine Eckballvariante knapp neben den Pfosten (43.). Weil Marquez sich in der Nachspielzeit einen individuellen Fehler leistete, erzielte Vermeij noch vor der Pause den hochverdienten zweiten Treffer (45.+1).

Anschlusstreffer lässt nur kurz Spannung aufkommen

Nach der Pause brachte Fiel Uzun in die Partie, der aber keine Impulse setzen konnte. Stattdessen nahm Marquez einen Eckball von Brown per Kopf ab und traf aus dem Nichts zum überraschenden Anschlusstreffer (56.). Der Club hatte in der Folge Oberwasser und wollte den Doppelschlag herbeiführen, die nötige Durchschlagskraft fehlte allerdings. Zwar schaltete die Fortuna immer mehr in den Verwaltungsmodus, tauchte aber immer wieder über Kontersituationen vorne auf. Nach einem Zuspiel von Iyoha war es Johannesson, der in Minute 72 den Deckel draufmachte und den Nürnberger Hoffnungen ziemlich aus dem Nichts ein Ende setzte.

Nürnberg hatte der siebten Niederlage in Folge nichts mehr entgegenzusetzen, hatte stattdessen Glück, nicht noch den vierten Gegentreffer zu kassieren. Klaus verhinderte gegen Gavory das vierte Tor für Düsseldorf (78.). Am Ende gewann die Fortuna hochverdient gegen einen sich nur zeitweise gegen die Niederlage stemmenden Gegner aus Mittelfranken.

Während Düsseldorf nach St. Paulis Niederlage beim HSV nur noch vier Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsrang hat, spitzt sich die Lage beim FCN zu. Zwei Spieltage vor Saisonende hat Nürnberg noch fünf Punkte Vorsprung auf Rang 16, die Konkurrenz spielt aber noch am Wochenende. Klar ist: Nächste Woche dürfte am Samstag (13 Uhr) im Heimspiel gegen die SV Elversberg gehörig Druck auf dem Kessel sein. Die Fortuna ist am selben Tag am Abend im Spitzenspiel bei Holstein Kiel gefordert (20.30 Uhr).

Top 10: Die Bundesliga-Rekordspieler von Borussia Dortmund