2. Bundesliga

Nürnbergs Hoffnungsträger Can Uzun und der fehlende Derbysieg

Nürnbergs zentrale Figur schießt lieber platziert als scharf

Club-Hoffnungsträger Uzun und der fehlende Derbysieg: "Das ärgert mich sehr"

Sehnsucht nach dem Derbysieg: Can Uzun.

Sehnsucht nach dem Derbysieg: Can Uzun. picture alliance/dpa

Im Hinrundenspiel erzielte Can Uzun noch nicht einmal volljährig ein Elfmeter-Tor, das seinem Club gegen den Nachbarn aus Fürth einen Punkt sicherte (1:1). So wie am vergangenen Wochenende, als es ebenfalls der technisch versierte, inzwischen 18-Jährige war, der Nürnberg noch einen wichtigen Zähler gegen Kaiserslautern brachte. Geht es nach den FCN-Fans, kann es ruhig so weitergehen. Denn das prestigeträchtige Frankenderby steht an.

272. Frankenderby

Der Hype um Uzun ist groß. Zu sehr ragt der Youngster bisweilen aus einer Club-Elf heraus, die bei ihren Vorstellungen regelmäßig Luft nach oben aufweist. Elf Saisontore sprechen ebenso eine deutliche Sprache wie die Tatsache, dass Bundesligist Eintracht Frankfurt mit Uzuns Eltern bereits eine Abmachung für den Sommer getroffen haben soll.

"Ich möchte so weitermachen. Ich bin zufrieden, wie es aktuell läuft", wird Uzun im Vorfeld des Derbys auf der Club-Website zitiert. Er freue sich einfach auf jedes einzelne Spiel, sieht dafür gar nicht so sehr seine Torerfolge als Grund an. "Es macht einfach Bock, mit dieser Mannschaft zu kicken. Jedes Spiel sehe ich als Chance, eine gute Leistung zu zeigen."

Ich lege die Bälle lieber in die Ecken, bevor ich mit viel Kraft abschließe.

Can Uzun

Aber insbesondere die Tore sind es, die die Fans verzücken und den Fokus auch über die Region hinaus auf Uzun richten. Schön geschlenzt passgenau ins Eck - das funktionierte auch gegen den FCK kürzlich wieder prächtig. "Wenn ich ehrlich bin, schieße ich den Ball einfach dahin, wo ich in dem Moment denke, dass es am besten ist", verrät Uzun. "Wahrscheinlich kann man das als Instinkt interpretieren." Woher dieser Instinkt kommt? "Das weiß ich nicht. Ich lege aber die Bälle lieber in die Ecken, bevor ich mit viel Kraft abschließe."

Podcast
Podcast
Der BVB wehrt sich erst spät in Madrid: Zu viel Furcht vor dem "kleinen Monster"?
12:59 Minuten
alle Folgen

"Ich habe einen Mentaltrainer"

Klingt reichlich abgezockt für einen Teenager. Für die nötige Ruhe im Uzun-Umfeld sorgt neben den Eltern auch ein professioneller Berater. "Ich habe einen Mentaltrainer, der mich in diesem Bereich sehr unterstützt. Natürlich helfen mir auch mein Vater und meine Mutter dabei, fokussiert zu bleiben." Was auch für die nahende Führerscheinprüfung gelten soll.

Vielleicht heißt einer der positiven Nebeneffekt aber auch Derbysieg. Ein solcher fehlt Uzun noch in seiner Vita - und wahrscheinlich bleibt auch gar nicht mehr so viel Zeit dafür in seiner Karriere. "Das ärgert mich sehr", gesteht der junge Club-Profi. "In der Jugend hat es leider nie geklappt, in der U 19 war ich sogar einmal Kapitän bei einem Duell mit Fürth." Somit sei es jetzt an der Zeit, "mal eines zu gewinnnen".

Denn schließlich ist das Derby "das wichtigste Spiel hier in der Region", weiß Uzun. An seiner Vorbereitung wird das dennoch nichts ändern.

aho

Dreimal Kiel und Elversberger Doppelpack: Die kicker-Elf des 22. Spieltags