Bundesliga

BVB droht Teilausschluss der Südtribüne

Dortmund muss 75.000 Euro Strafe zahlen

BVB droht Teilausschluss der Südtribüne

BVB-Fans brennen beim Pokalfinale massiv Pyrotechnik ab - den Verein kommt das teuer zu stehen.

BVB-Fans brennen beim Pokalfinale massiv Pyrotechnik ab - den Verein kommt das teuer zu stehen. imago

Von der Geldstrafe kann der BVB bis zu 30.000 Euro für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies müsste der Klub dem DFB bis Jahresende 2016 nachweisen.

Auch die Austragung eines Bundesliga-Heimspiels unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit droht dem BVB - die Vollstreckung dieser Maßnahme wurde bis zum 31. Mai 2017 zur Bewährung ausgesetzt.

Sollte es in diesem Zeitraum zu einem schwerwiegenden Wiederholungsfall kommen, wird der Unterrang der Südtribüne (Stehplatzbereiche 10 bis 15) beim folgenden BVB-Heimspiel geschlossen bleiben. Dort dürfen dann auch keine Banner, Plakate oder Transparente aufgehängt werden. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.

Pyro-Aktionen bei den Pokalfinals 2015 und 2016

Rückblende: Beim DFB-Pokal-Finale zwischen dem BVB und Bayern München am 21. Mai 2015 brannten Dortmunder Anhänger im Berliner Olympiastadion vor allem vor Beginn der zweiten Hälfte massiv Pyrotechnik ab. Wegen starker Rauchentwicklung verzögerte sich der Anpfiff der zweiten Hälfte. Einen ähnlichen Vorfall hatte es bereits beim Pokalfinale des Vorjahres gegeben, das die Borussia gegen den VfL Wolfsburg ebenfalls verlor.

Schon vor Beginn des Duells mit dem FC Bayern hatten Dortmunder Zuschauer für Ärger gesorgt. Zunächst gelangten etwa 50 bis 60 von ihnen bei einem Einlasssturm unkontrolliert auf das Stadiongelände, später unter großem Druck etwa ein bis zwei Dutzend bei einem Blocksturm unkontrolliert in den Block.

Weitere pyrotechnische Vorfälle mit BVB-Fans gab es zudem beim Spiel in Leverkusen am 21. Februar 2016 und gegen Bayern München am 5. März 2016, als auch Bierbecher in Richtung sich aufwärmender Spieler geworfen wurden. Hinzu kommen die Tennisball-Würfe beim Pokalspiel in Stuttgart am 9. Februar , die zwei Spielunterbrechungen von einer Minute zur Folge hatten.

ski