Bundesliga

Breitenreiter stärkt Elfmeter-Fehlschütze Kramaric Rücken

Erst der dritte Fehlschuss des Torjägers beim 23. Elfmeter

Breitenreiter stärkt Kramaric den Rücken

Elfmeter-Fehlschuss gegen Bochum: Andrej Kramaric.

Elfmeter-Fehlschuss gegen Bochum: Andrej Kramaric. Getty Images

Da war Andrej Kramaric ganz nah dran an seinem ersten Saisontreffer und an seinem ersten Tor gegen den VfL Bochum überhaupt. Doch diesmal blieb der Torjäger der Hoffenheimer erfolglos. Lange hatte der Kroate den Torhüter beobachtet und auf eine verräterische Bewegung gelauert, doch Riemann blieb ruhig und sprang erst im allerletzten Moment in seine rechte Ecke - und parierte. Also blieb es vorerst beim 2:2 und Kramaric raufte sich die Haare.

2. Spieltag

Auch in einigen Szenen davor bereits hatte der 30 Jährige "nicht die Abschlussqualität gezeigt, die ihn eigentlich auszeichnet", erkannte auch Trainer Andrej Breitenreiter, das setzte sich dann auch beim Elfmeter fort. Dennoch weiß Breitenreiter genau, wie wichtig dieser Schlüsselspieler für seine Mannschaft ist. "Andrej hat die letzten Elfmeter sicher verwandelt, er ist ein sicherer Schütze, wir wissen auch, dass Manuel Riemann ein absoluter Elfmeterkiller ist, das war nicht das erste Mal, dass er einen gehalten hat", so Breitenreiter, "wir werden besprechen, wie wir damit in Zukunft umgehen, aber ich habe Andrej auch während des Spiels total den Rücken gestärkt. Er ist ein Topspieler und wird sich auch mit Toren belohnen."

"Im Training macht er nahezu jeden rein"

In der Tat kann sich Kramarics Quote auch vom Punkt nach wie vor sehen lassen. Es war im 23. Versuch erst der dritte Fehlschuss, "auch im Training macht er nahezu jeden rein", bestätigt auch Robert Skov. Da dürfte der Serienschütze also nicht gleich infrage gestellt werden. Womöglich war er einfach etwas aus der Übung, denn es ist erstaunliche 19 Monate her, dass der TSG zuvor in der Bundesliga der letzte Strafstoß zugesprochen worden war. Das war im Januar 2021 beim 3:0 Erfolg gegen den 1. FC Köln, damals hatte Kramaric sogar gleich zwei Elfmeter verwandelt zum 1:0 und 3:0.

Also hatte Breitenreiter schon vor der Saison gewisse Szenarien angesprochen, um künftig mehr elfmeterreife Situationen zu provozieren. Christoph Baumgartner hat dem Trainer wohl sehr gut zugehört. Unwiderstehlich war der Österreicher in den Strafraum eingedrungen und hatte sich den entscheidenden Tick vor den Bochumer Anthony Losilla geschoben und dessen strafwürdiges Foul regelrecht provoziert. "Super hat er das gemacht, Baumi muss ich loben, er ist ein Spieler mit hoher Mentalität und dem unbändigen Willen, in dieser Situation in den Sechzehner reinzugehen", so der 48-Jährige, "das haben wir besprochen und auch trainiert. In solchen Momenten gibt es ja nur zwei Möglichkeiten: Entweder er ist durch und hat eine hundertprozentige Torchance, oder es gibt Elfmeter. Aber man muss das auch machen und nicht stoppen und den Ball querspielen, sondern vertikal nach vorne gehen, das hat er super gemacht. Jetzt müssen wir die Elfmeter nur noch reinschießen." Kramaric hat bestimmt noch einen Versuch gut.

Michael Pfeifer

Sünder Posch: Nur acht sahen in der Bundesliga früher Gelb-Rot