Bundesliga

Leonardo Bittencourt (Werder Bremen): "Ich habe keine Angst"

Bremen unterliegt Augsburg und stürzt auf Rang 16 ab

Bittencourt: "Ich habe keine Angst"

Traf in Augsburg den Pfosten - und formulierte nach dem Spiel deutliche Worte: Leonardo Bittencourt.

Traf in Augsburg den Pfosten - und formulierte nach dem Spiel deutliche Worte: Leonardo Bittencourt. imago images

Die zweitschwächste Saison der Vereinsgeschichte, nur ein einziger Punkt aus den vergangenen neun Spielen und nun Rang 16: Es steht alles andere als gut um Werder Bremen. Der SVW taumelt - und könnte nächste Woche zum zweiten Mal in seiner Geschichte absteigen.

Mit dem 0:2 am Samstagnachmittag in Augsburg hat sich die ohnehin schon prekäre Lage weiter zugespitzt. Werder mühte sich zwar, blieb aber ohne Ertrag, obwohl der FCA bereits ab der 13. Minute zu zehnt spielte und den Hanseaten gerade in der ersten Hälfte gute Torchancen gestattete.

Spielersteckbrief Bittencourt
Bittencourt

Bittencourt Leonardo

Bundesliga - 33. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
75
2
RB Leipzig RB Leipzig
65
3
Borussia Dortmund Borussia Dortmund
61
Werder Bremen - Die letzten Spiele
Bor. Mönchengladbach Gladbach (H)
2
:
4
FC Augsburg Augsburg (A)
2
:
0

Nach der Partie monierte Bremens Mittelfeldspieler Leonardo Bittencourt am Sky-Mikrofon: "Die Kaltschnäuzigkeit hat gefehlt." Und: "Ich glaube schon, dass wir alles reingeworfen haben, aber am Ende musst du ein Tor schießen."

Wir werden das schaffen.

Florian Kohfeldt

Nach 90 Minuten standen zwar 15 Torschüsse in der Bremer Statistik; weil aber kein einziger von Erfolg gekrönt war, sei es letztlich, so Bittencourt, "zum Kotzen". Er selbst war einem Torerfolg nahe gewesen, als er gut zehn Minuten vor dem Ende mit einem Schuss aus knapp 25 Metern den Pfosten getroffen hatte. Pech also? Bittencourt verneinte. In Summe sei es "einfach zu wenig" gewesen, was Werder abgeliefert habe.

Werder trifft auf Gladbach - Bittencourt hat "keine Angst"

Durch Bielefelds Remis gegen die TSG Hoffenheim (1:1) steht Bremen nun auf Tabellenplatz 16, gerade einmal einen Punkt vor dem 1. FC Köln, der es zum Saisonabschluss mit dem FC Schalke 04 zu tun hat, während Werder auf Borussia Mönchengladbach trifft. Eine höchst bedrohliche Lage, eine aber, der sich Bittencourt stellt. "Ich habe keine Angst", sagte der 27-Jährige am Samstag in Augsburg und verwies auf das Vorjahr. Auch da habe sich die Mannschaft aus einer prekären Situation befreit - und das, so versprach es Florian Kohfeldt, werde Bremen auch dieses Jahr gelingen. "Wir werden das schaffen", sagte Werders Coach.

lei

Bilder zur Partie FC Augsburg - Werder Bremen