Bundesliga

DFL bestätigt: Vorerst bis zu fünf Wechsel möglich

Regeländerung greift ab sofort

DFL bestätigt: Vorerst bis zu fünf Wechsel möglich

Viel Arbeit für den Vierten Offiziellen: Bis zu zwölf Wechsel sind in Einzelfällen pro Spiel möglich

Viel Arbeit für den Vierten Offiziellen: Bis zu zwölf Wechsel sind in Einzelfällen pro Spiel möglich. picture alliance

Zuletzt hatten schon die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) einem Vorschlag der FIFA zugestimmt, wonach vorübergehend bis zu fünf Wechsel pro Partie erlaubt sind. Hintergrund ist der engere Zeitplan nach der langen Fußballpause und die damit höhere Belastung für die Spieler. Die DFL hat jetzt wie erwartet diese Regeländerung übernommen.

Um in der Schlussphase viele taktische Wechsel zu unterbinden, sieht die Regel allerdings vor, dass jede Mannschaft mit ihren fünf Wechseln maximal drei Möglichkeiten (einschließlich der Halbzeitpause) hat, das Spiel zu unterbrechen. Sollten beide Mannschaften zur selben Zeit einen Wechsel vornehmen, zählt das als je eine Unterbrechung pro Team. "Die 'Kommission Fußball' der DFL empfiehlt, dass maximal zwei Spieler gleichzeitig eingewechselt werden", heißt es in der Pressemitteilung.

Nicht genutzte Wechsel nehmen die Mannschaften mit in eine etwaige Verlängerung. Wenn der entsprechende Wettbewerb - wie beispielsweise der DFB-Pokal oder die Relegation - eine zusätzliche Auswechslung in der Verlängerung vorsieht, wird diese weiterhin gewährt.

In der ursprünglichen Versions des Textes hieß es, dass in der Verlängerung ein weiterer Wechsel möglich sei. Dies trifft allerdings nicht zu. Vielmehr bekommt jeder Verein, eine weitere Gelegenheit von seinen Wechseln Gebrauch zu machen, wenn er sein Wechselkontingent noch nicht ausgeschöpft hat.

tru

Zwei noch aktiv: Die Auswechselkönige der Bundesliga