Zweitligist sondiert nach Verletzungspech den Markt

WM-Keeper für Nürnberg? - Club nimmt Zelenika unter die Lupe

Der kroatische Keeper Oliver Zelenika könnte die Lösung für den vom Verletzungspech verfolgten 1. FC Nürnberg sein

Der kroatische Keeper Oliver Zelenika könnte die Lösung für den vom Verletzungspech verfolgten 1. FC Nürnberg sein. imago images

Stammkeeper Christian Mathenia, die Nummer drei Patric Klandt und U-21-Torhüter Jonas Wendlinger - sie alle stehen dem 1. FC Nürnberg verletzungsbedingt für längere Zeit nicht zur Verfügung. Einzig einsatzfähiger Keeper im Profikader ist derzeit noch Ersatzkeeper Andreas Lukse. Eine alles andere als befriedigende Situation, die nun auch die Club-Verantwortlichen auf den Plan rief.

Diese sondierten nach der schweren Verletzung von Klandt beim Pokalaus in Kaiserslautern kurzfristig den Markt - der sich aber recht überschaubar darstellt. Denn außerhalb der Transferfensters dürfen nur zuletzt vertragslose Akteure verpflichtet werden. Die Wahl fiel vorerst auf Oliver Zelenika, der bis zum Sommer beim niederländischen Ehrendivisionär NEC Nijmwegen unter Vertrag gestanden hatte.

Zelenika stand sogar in Kroatiens WM-Aufgebot 2014

"Wir wollen seinen Leistungsstand überprüfen", bestätigte FCN-Sportvorstand Robert Palikuca den "Nürnberger Nachrichten". Zelenika galt einst als eines der größten Torwarttalente Kroatiens, erlitt zuletzt aber einen Karriereknick. Der am 14. Mai 1993 in Zagreb geborene Zelenika schloss sich bereits im Jugendalter Dinamo Zagreb an, wo er auch den Durchbruch im Profibereich schaffte. Zudem durchlief er sämtliche Juniorenteams des kroatischen Verbands und stand sogar im Aufgebot der "Feurigen" für die WM 2014 in Brasilien. Zu einem Einsatz kam er aber nicht.

Und auch bei Dinamo Zagreb reichte es für ihn nicht zum Stammspieler. Nach zwei Leihen innerhalb Kroatiens schloss er sich im Jahr 2017 Lechia Danzig an, im Oktober 2018 führte ihn sein Weg dann nach Nijmwegen. Dort beinhaltete sein Vertrag sogar eine Option für die Spielzeit 2019/20, die der Verein aber verstreichen ließ.

Auch wenn Zelenika die FCN-Verantwortlichen überzeugen kann - eine Option für die Partie des 12. Spieltags am Montagabend beim VfL Bochum (20.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) ist er auf keinen Fall. Beim Revierklub wird aller Voraussicht nach Youngster Benedikt Willert auf der Club-Bank Platz nehmen.

jer

Valentinis Vorgänger: Feldspieler, die ins Tor mussten