Mainz: Knieverletzung beim Rechtsverteidiger

Pospech verpasst den Schlussakt - und die nächsten Spiele

Zdenek Pospech

In den nächsten Wochen nicht am Ball: Zdenek Pospech. imago

In der 89. Minute kassierte Mainz gegen die Niedersachsen nach einer Unaufmerksamkeit den Ausgleich. "Schrecklich. Warum wir aus solchen Dingern Tore kriegen, verstehe ich nicht. Das hat nichts mit Pech zu tun", ärgerte sich Mittelfeldspieler Eugen Polanski über den späten Ausgleich. Es war nicht das erste Mal, dass die Elf von Trainer Thomas Tuchel in der Schlussphase einen Gegentreffer bekam. Neunmal schlug der jeweilige Kontrahent gegen die Rheinhessen in den letzten zehn Spielminuten zu, neun Punkte kostete dies den FSV insgesamt.

Als Mainz gegen 96 das 1:1 kassierte, war Pospech schon nicht mehr auf dem Feld. Eine Knieverletzung zwang ihn zur vorzeitigen Aufgabe. Die stellte sich nach einer Kernspintomografie am Montagvormittag als Innenbandruptur im linken Knie heraus. Das angerissene Band wird konservativ behandelt, wie der Verein mitteilte.

Pospech wechselte vor der Saison vom FC Kopenhagen nach Mainz und bestritt 19 der 21 Bundesligaspiele. Auch im DFB-Pokal und in der Europa-League-Qualifikation stand er je zweimal für Mainz auf dem Platz. Dort wird er nach Angaben der Nullfünfer in den kommenden Wochen fehlen.