13:39 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Vrenezi
Regensburg

13:40 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Palsson
Darmstadt

14:18 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Saller
für Hein
Regensburg

14:23 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Manu
für Skarke
Darmstadt

14:23 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Nachreiner
Regensburg

14:30 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Berko
für Honsak
Darmstadt

14:31 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Bader
für Herrmann
Darmstadt

14:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Heister
für Makridis
Regensburg

14:38 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Moritz
für Vrenezi
Regensburg

14:55 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Besuschkow
Regensburg

14:50 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
A. Becker
für Albers
Regensburg

14:51 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Palionis
für Wekesser
Regensburg

DAR

REG

2. Bundesliga

Jahn-Keeper Meyer hält einen Punkt fest

Halb gelungenes Heimdebüt für Anfang

Jahn-Keeper Meyer hält einen Punkt fest

Schwieriges Durchkommen: Tobias Kempes Flankenversuch wird von Regensburgs Erik Wekesser geblockt.

Schwieriges Durchkommen: Tobias Kempes Flankenversuch wird von Regensburgs Erik Wekesser geblockt. imago images

Darmstadts Coach Markus Anfang stellte im Vergleich zum 2:3 in Sandhausen zweimal um: Für Pfeiffer und Manu spielten Palsson und Skarke von Beginn an.

Der Regensburger Trainer Mersad Selimbegovic vertraute auf dieselbe Startelf wie beim 1:1 gegen Nürnberg.

Spieler des Spiels
Regensburg

Alexander Meyer Tor

1,5
Spielnote

Nach schwungvollem Beginn verflachte das Spiel, nahm in der 2. Hälfte aber wieder an Tempo auf. Die Spannung und viele Torraumszenen entschädigten trotz der fehlenden Treffer.

3,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Darmstadt
Darmstadt

Schuhen 3 - Herrmann 4,5 , Rapp 3, L. Mai 2,5, Holland 4 - Palsson 2,5 , Skarke 4 , Kempe 3, Marvin Mehlem 3,5, Honsak 3,5 - Serd. Dursun 3,5

Regensburg
Regensburg

A. Meyer 1,5 - Hein 3 , Nachreiner 4 , Elvedi 3,5, Wekesser 3,5 - Besuschkow 3,5 , Gimber 3, Vrenezi 3,5 , Makridis 4 - Albers 4,5 , Caliskaner 3,5

Schiedsrichter-Team
Patrick Alt

Patrick Alt Illingen

2,5
Spielinfo

Stadion

Merck-Stadion am Böllenfalltor

Zuschauer

1.741 (ausverkauft)

Am Böllenfalltor ging es zu Beginn zunächst munter hin und her zwischen den Strafräumen. Gegen aggressive Regensburger sorgten Darmstadts Honsak (3.) und auf der Gegenseite Hein (4.) für erste gefährliche Aktionen. Darmstadt gelang im Mittelfeld die eine oder andere gute Aktion mehr als dem Jahn, kam aber gegen eine aufmerksame letzte Abwehrreihe des Kontrahenten in der Anfangsphase jedoch zu keinen weiteren Abschlüssen.

Mehlem scheitert an Meyer

Nach zehn Minuten schnürten die stets nach einer spielerischen Lösung suchenden Lilien immer passivere Oberpfälzer nahezu ein. Honsaks Einzelaktion verpuffte (16.), nach einem Konter entschärfte Gäste-Keeper Meyer Mehlems Flachschuss klasse (21.).

Danach ebbte der Elan der Hessen ab. Regensburg stresste die Anfang-Elf immer wieder erfolgreich im Aufbauspiel und war bei nachlassendem Spielniveau im Aufwind. Einigen Fernschüssen fehlte es allesamt an Zielwasser, etwas präziser wurde es mit Caliskaner, der Schuhen aus spitzem Winkel prüfte (35.).

Darmstadts Motor stottert gewaltig

Die Lilien hatten den Faden völlig verloren. Glück für den SV, dass Keeper Schuhen nach Vrenezis mit Gelb bestraftem harten Einsatz weitermachen konnte (38.). Besuschkow prüfte für die quicklebendigen Selimbegovic-Schützlinge kurz vor dem Wechsel aus der Distanz noch einmal das Stellungsspiel von Darmstadts Nummer eins (43.), Vrenezis Abschluss wurde geblockt (45.+1) - dann ging es in die Kabine.

Honsak und Mehlem verpassen die Führung

Mit Wiederanpfiff wendete sich das Blatt, Darmstadt agierte energischer, der SSV geriet etwas ins Schwimmen. Mit einer Doppelchance für Kempe und dann Honsak startete Durchgang zwei - der Österreicher verfehlte das halbleere Tor (52.). Dann Pech für den Jahn, dass Hein angeschlagen raus musste - oder auch Glück im Unglück, denn der eingewechselte Saller verhinderte nach Mehlems Sololauf mit letztem Einsatz den möglichen Rückstand (58.).

Meyer rückt in den Fokus

Die Hessen blieben im weiteren Verlauf am Drücker, Regensburg fand zwischenzeitlich jedoch wieder zu besserer Ordnung. Erst Joker Berko prüfte Meyer wieder (74.), der auch Palssons gefährlichen Kopfball mit Bravour entschärfte (76.).

Darmstadt gegen Meyer hieß es auch in der Schlussphase: Der Schlussmann hielt bei Mehlems Abschluss (87.) und vor allem bei Dursuns wuchtigem Kopfball (88.) die Null und damit einen Zähler fest. Es hätten auch drei werden können, aber Joker Becker verfehlte am Fünfer das Tor um Zentimeter (90.+2).

Darmstadt gastiert am Montag, den 5. Oktober, beim 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr). Regensburg ist bereits am Samstag Gastgeber des Karlsruher SC (13 Uhr).