18:36 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Laimer
Leipzig

19:07 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Upamecano
Leipzig

19:14 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Kimmich
Bayern

19:17 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Coutinho
für Gnabry
Bayern

19:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Hernandez
für J. Boateng
Bayern

19:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Schick
für Dani Olmo
Leipzig

19:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Lookman
für Nkunku
Leipzig

19:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Coman
für Goretzka
Bayern

19:50 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Pavard
Bayern

19:51 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Poulsen
für Werner
Leipzig

FCB

RBL

Bundesliga

FC Bayern - RB Leipzig 0:0: Spitzenspiel endet torlos

Hernandez und Coman feiern Comeback

Keine Machtdemonstration, kein Führungswechsel: Spitzenspiel endet torlos

Lukas Klostermann, Serge Gnabry, Konrad Laimer, Dayot Upamecano

Einer gegen viele: Lukas Klostermann, Konrad Laimer und Dayot Upamecano stehen Serge Gnabry auf den Füßen. imago images

Bayerns Coach Hans-Dieter Flick stellte im Vergleich zum 4:3 gegen Hoffenheim im DFB-Pokal im Mittelfeld um: Thiago und Goretzka verdrängten Coutinho und Tolisso auf die Bank.

Auf Seiten von RB kam Winterneuzugang Dani Olmo zu seinem Startelfdebüt. Außerdem rückten Adams und Werner neu in die Formation, Haidara, Schick und Poulsen saßen zunächst auf der Bank. Die vierte und letzte Änderung, die Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann nach dem 1:3 in Frankfurt im DFB-Pokal vornahm, fand im Tor statt: Pokal-Torwart Mvogo wurde erwartungsgemäß durch Stammkeeper Gulacsi abgelöst.

Bayern dominant, Leipzig variabel - aber kaum Chancen

Vom Start weg übernahm der Rekordmeister die Kontrolle im Spitzenspiel. In den ersten zehn Minuten erspielten sich die Bayern gleich vier Ecken und eine erste Möglichkeit durch Thiago, dessen Schlenzer von Gulacsi entschärft wurde (5.). RB agierte taktisch enorm variabel, ständig tauschten die Spieler vor allem in der Offensive ihre Positionen. Allerdings waren die Sachsen zunächst damit beschäftigt, die Angriffe der Hausherren abzuwehren und fanden erst nach rund einer Viertelstunde besser in die Partie: Werner gab einen ersten Warnschuss ab (24.).

Die Bayern blieben zwar das dominante Team, kamen aber kaum zu klaren Torgelegenheiten. Ein von Upamecano abgefälschter Lewandowski-Schuss (26.) blieb lange Zeit die einzige nennenswerte Annäherung. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs wurde es wieder gefährlich vor Gulacsi - dann aber gleich so richtig: Lewandowski hatte sich bei einer Müller-Flanke davongestohlen und kam freistehend zur Direktabnahme, doch wieder hatte Upamecano entscheidend den Fuß dazwischen (39.). Es sollte die beste und letzte Möglichkeit einer ersten Hälfte bleiben, die sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abgespielt hatte.

Bundesliga, 21. Spieltag

Sabitzer und Werner vergeben Hochkaräter - Bayern-Elfmeter wird zurückgenommen

Die zweite Hälfte begann jedoch direkt mit einem Wachmacher: Keine 30 Sekunden waren gespielt, als sich Sabitzer aus zentraler Position die Riesenchance zum Führungstreffer eröffnete, der Österreicher jagte den Ball aber weit über Neuers Tor (46.). Nur kurze Zeit später hatte Leipzig gleich den nächsten Hochkaräter: Werner umkurvte nach einem Boateng-Fehler den weit herausgeeilten Neuer, doch Alaba warf sich in den folgenden Abschluss (49.).

Die Partie nahm nun spürbar an Tempo auf, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Bayern witterten bereits die Riesenchance, nachdem Schiedsrichter Fritz nach Foul von Upamecano an Lewandowski auf den Punkt zeigte. Allerdings schaltete sich der VAR ein und deckte eine vorausgegangene Abseitsstellung des Polen auf - kein Strafstoß (54.). Das gefährlichere Team waren nun aber die nach dem Seitenwechsel deutlich verbesserten Leipziger, für die Werner die nächste hundertprozentige Möglichkeit ausließ: Nach einem Konter setzte der Nationalstürmer eine Nkunku-Hereingabe völlig freistehend links vorbei (63.).

Gulacsi glänzend gegen Goretzka

Mitte des zweiten Durchgangs griffen beide Trainer zu Wechseln. Flick ersetzte Gnabry durch Coutinho (60.) und Boateng durch Hernandez (67.). Der französische Verteidiger gab sein Comeback nach langer Verletzungspause. Nagelsmann beendete das Startelfdebüt von Olmo und brachte dafür Schick (69.). Die Partie verlor im Anschluss ein wenig an Fahrt, ehe dann auch die Bayern ihre Großchance bekamen: Nach Doppelpass mit Lewandowski war Goretzka im Zentrum durch, scheiterte mit seinem Flachschuss aber an Gulacsi, der stark parierte (80.).

In den Schlussminuten riss der Rekordmeister die Kontrolle noch einmal an sich, das einzige nennenswerte Ereignis blieb jedoch das zweite Comeback des Tages für Coman, der für Goretzka eingewechselt wurde (85.). Bayern bleibt somit Spitzenreiter, Leipzig lauert allerdings weiterhin nur einen Punkt dahinter.

Spieler des Spiels

Dayot Upamecano Abwehr

2
Spielnote

Vor allem nach der Pause eine intensive und spielerisch gute Partie, die bis zum Schluss spannend blieb.

2,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Bayern

Neuer 4 - Pavard 3,5 , J. Boateng 3,5 , Alaba 3,5, Davies 3 - Kimmich 3,5 , Thiago 2,5, Goretzka 4 , T. Müller 4, Gnabry 4 - Lewandowski 3

Leipzig

Gulacsi 2,5 - Klostermann 3, Upamecano 2 , Halstenberg 3 - Adams 4, Angelino 4, Laimer 4 , Sabitzer 3,5 - Nkunku 3 , Werner 5 , Dani Olmo 4,5

Schiedsrichter-Team

Marco Fritz Korb

2
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

75.000 (ausverkauft)

Wie geht es weiter für die beiden Titelaspiranten? Bayern München gastiert am Sonntag (15.30 Uhr) in Köln. Für RB Leipzig geht es bereits am Samstag (15.30 Uhr) gegen Bremen weiter.

Bilder zur Partie Bayern München - RB Leipzig