18:11 - 11. Spielminute

Tor 0:1
Volland
Kopfball
Vorbereitung Diaby
Leverkusen

18:14 - 14. Spielminute

Tor 0:2
Volland
Kopfball
Vorbereitung Havertz
Leverkusen

18:22 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Vasiliadis
Paderborn

18:35 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Gjasula
Paderborn

18:36 - 36. Spielminute

Tor 0:3
Baumgartlinger
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellarabi
Leverkusen

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Holtmann
für Jans
Paderborn

19:08 - 51. Spielminute

Tor 1:3
Srbeny
Rechtsschuss
Vorbereitung Gjasula
Paderborn

19:17 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Sabiri
für Gjasula
Paderborn

19:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Mamba
für Srbeny
Paderborn

19:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Alario
für Bellarabi
Leverkusen

19:31 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Sabiri
Paderborn

19:32 - 75. Spielminute

Tor 1:4
Havertz
Rechtsschuss
Vorbereitung Diaby
Leverkusen

19:34 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Trainer Baumgart
Paderborn

19:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Weiser
für Sinkgraven
Leverkusen

19:48 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Havertz
Leverkusen

SCP

LEV

Bundesliga

Paderborn wacht zu spät auf: Bayer siegt auswärts mit 4:1

Torjäger Volland bringt den neunten Dreier auf den Weg

Paderborn wacht zu spät auf: Bayer siegt auswärts mit 4:1

Bayer-Torjäger Kevin Volland brachte den Auswärtssieg auf den Weg

Er brachte Leverkusens Auswärtssieg mit einem Doppelschlag auf den Weg: Bayer-Torjäger Kevin Volland (unten). imago images

Paderborns Coach Steffen Baumgart baute seine Startformation im Vergleich zum 2:1 gegen Frankfurt vor Weihnachten auf vier Positionen um: Dräger, Vasiliadis, Michel und Winter-Neuzugang Srbeny (kehrte von Norwich City zurück) begannen für Collins (5. Gelbe Karte), Zolinski, Sabiri und Mamba (alle Bank).

Leverkusens Trainer Peter Bosz stellte mit Blick auf das 1:0 in Mainz ebenfalls viermal um: Lars Bender und Sinkgraven verteidigten für Retsos (Bank) und den Gelb-Rot-gesperrten Wendell, Baumgartlinger und Bellarabi ersetzten den verletzten Aranguiz (Faserriss in der Wade) und Amiri.

Diaby beweist Gefühl

Den besseren Start in die Partie erwischten hellwache Leverkusener, die nach drei Minuten hätten führen müssen - Havertz zielte ohne Gegnerdruck aus zwölf Metern zu zentral. Im Gegenzug meldete Pröger, aktivster Paderborner im gesamten ersten Abschnitt, die Hausherren an, doch es blieb einer von wenigen ungefährlichen Abschlüssen (5.). Anders die Werkself, die bereits nach elf Minuten den Bann brach: Der auffällige, wendige Diaby hob den Ball auf den Kopf von Volland, der unwiderstehlich ins lange Eck einköpfte - 1:0.

Bayer diktiert das Tempo

Bei der nächsten Offensivaktion fand Demirbay mit einer Freistoß-Variante Havertz, dessen Flanke am zweiten Pfosten von Volland ohne Probleme per Kopf versenkt wurde (14.). Zwei Zeigerumdrehungen nach dem 2:0 verpasste es Bellarabi aus aussichtsreicher Position, die Ausgangslage noch komfortabler zu gestalten. Leverkusen hielt die Zügel fest im Griff und diktierte das Geschehen nach Belieben. Einzig Pröger stemmte sich gegen den übermächtig erscheinenden Gegner. Seinen Schlenzer wischte Hradecky über das Tor (34.). Kurz darauf fiel aber der dritte Bayer-Treffer, weil Keeper Zingerle zweimal unglücklich aussah: Bei Bellarabis Flanke flog der SCP-Schlussmann am Ball vorbei, Baumgartlinger schoss überlegt ein (36.). Sekunden später verpasste Volland nach feiner Vorarbeit von Diaby gar das 4:0 (37.).

Paderborn wie ausgewechselt

Bundesliga, 18. Spieltag

Mit dem Seitenwechsel brachte SCP-Coach Baumgart für den teils überforderten Jans den schnellen Holtmann. Und der Aufsteiger bewies rasch, dass die drei Gegentore den Willen noch nicht gebrochen hatten: Pröger scheiterte aus kurzer Distanz an Hradecky (50.). Eine Minute später geriet der finnische Keeper wieder in den Fokus, weil er Gjasulas Distanzhammer unzureichend nach vorne abwehrte. Srbeny staubte aus kurzer Distanz ab und kam so bei seinem Bundesliga-Debüt zu seinem ersten Treffer.

Srbeny muss angeschlagen runter

Bayers Hintermannschaft schwamm in dieser Phase gewaltig. In der 52. Minute segelte die nächste Flanke von Pröger an den zweiten Pfosten, wo Antwi-Adjei fahrlässig den Anschlusstreffer liegen ließ. Wenig später hatte Holtmann am Strafraum zu viel Platz, doch Hradecky war im Nachfassen zur Stelle (55.). Baumgart erkannte die Gunst der Stunde und brachte für den bereits verwarnten Gjasula den offensivstärkeren Sabiri. Paderborn behielt den zweiten Treffer im Blick, doch Srbeny wurde fair von Sinkgraven in aussichtsreicher Position gestoppt (65.). Augenblicke später humpelte der neue SCP-Angreifer angeschlagen vom Platz.

Alario schnuppert am 5:1

Eine Viertelstunde vor Schluss war die Partie dann doch entschieden: Bei einem fein vorgetragenen Konter fand Diaby den völlig freien Havertz, der unter gütiger Mithilfe des abfälschenden Vasiliadis zum 4:1 einschoss (75.). Paderborns Trainer Baumgart beschwerte sich anschließend zu heftig beim Unparteiischen Daniel Siebert, der ihm die Gelbe Karte zeigte. Der Wille der Hausherren war aber gebrochen, Joker Alario schnupperte per Kopfball gar am fünften Tor (81.).

Spieler des Spiels

Kevin Volland Sturm

2
Spielnote

Nach Bayers furiosem Start war die Luft früh raus, danach überschaubar an Höhepunkten.

3,5
Tore und Karten

0:1 Volland (11', Kopfball, Diaby)

0:2 Volland (14', Kopfball, Havertz)

0:3 Baumgartlinger (36', Rechtsschuss, Bellarabi)

1:3 Srbeny (51', Rechtsschuss, Gjasula)

1:4 Havertz (75', Rechtsschuss, Diaby)

Paderborn

Zingerle 4,5 - Dräger 5, Kilian 3,5, Schonlau 5, Jans 4,5 - Vasiliadis 4,5 , Gjasula 4 , Pröger 4,5, Antwi-Adjei 5 - Michel 4,5, Srbeny 4

Leverkusen

Hradecky 4 - L. Bender 3, Tah 3, S. Bender 3, Sinkgraven 3 - Baumgartlinger 3 , Demirbay 2,5, Bellarabi 3 , Havertz 3 , Diaby 2 - Volland 2

Schiedsrichter-Team

Daniel Siebert Berlin

3
Spielinfo

Stadion

Benteler-Arena

Zuschauer

14.889

Am Ende blieb es beim verdienten 4:1-Erfolg für Leverkusen, das damit zum neunten Mal in dieser Saison als Sieger vom Platz ging. Einen neuen Anlauf startet Paderborn am nächsten Samstag (15.30 Uhr) in Freiburg. Für die Werkself geht es am Sonntag (18 Uhr) gegen Düsseldorf weiter.

Bilder zur Partie SC Paderborn 07 - Bayer 04 Leverkusen