Bundesliga 2019/20, 2. Spieltag
15:46 - 17. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Möhwald
für Toprak
Bremen

16:04 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Klaassen
Bremen

16:12 - 42. Spielminute

Tor 0:1
Füllkrug
Kopfball
Vorbereitung Sahin
Bremen

16:36 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Rudy
Hoffenheim

16:44 - 54. Spielminute

Tor 1:1
Bicakcic
Kopfball
Vorbereitung Geiger
Hoffenheim

16:49 - 59. Spielminute

Tor 2:1
Bebou
Rechtsschuss
Vorbereitung Skov
Hoffenheim

16:52 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Belfodil
für Baumgartner
Hoffenheim

16:59 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Grillitsch
für Skov
Hoffenheim

17:01 - 71. Spielminute

Tor annulliert
Füllkrug
Bremen

17:06 - 77. Spielminute

Gelb-Rote Karte
J. Eggestein
Bremen

17:11 - 81. Spielminute

Tor 2:2
Osako
Rechtsschuss
Vorbereitung Klaassen
Bremen

17:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Harnik
für Osako
Bremen

17:17 - 87. Spielminute

Tor 3:2
Kaderabek
Kopfball
Vorbereitung Geiger
Hoffenheim

17:18 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Pizarro
für Sahin
Bremen

17:19 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Bittencourt
für Geiger
Hoffenheim

17:22 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Moisander
Bremen

17:23 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Harnik
Bremen

17:21 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Bittencourt
Hoffenheim

HOF

BRE

Werder kommt in Unterzahl zurück - und schläft dann bei einer Ecke

Kaderabek beschert Schreuder gelungenes Heimdebüt

Hoffenheim durfte den ersten Saisonsieg bejubeln.

Hoffenheim durfte den ersten Saisonsieg bejubeln. imago images

Hoffenheims Coach Schreuder wechselte nach dem 0:1 in Frankfurt zweimal: Stafylidis und Baumgartner starteten für Zuber (Fußprellung) und Rupp (Bank).

Bremens Trainer Florian Kohfeldt musste im Vergleich zum 1:3 gegen Düsseldorf eine Veränderung vornehmen: Rashica muss wegen einer Muskelverletzung einige Wochen pausieren, für ihn begann erwartungsgemäß Füllkrug.

Es entwickelte sich eine erste Hälfte, in der sich die Teams über weite Strecken neutralisierten. Beide standen defensiv gut, hatten nach vorne allerdings kaum Ideen. In der 17. Minute mussten die Bremer einen weiteren Ausfall beklagen, Toprak konnte wegen einer Wadenverletzung nicht weitermachen, für ihn kam Möhwald in die Partie. Fortan agierten die Gäste mit einer Dreierkette.

Füllkrug setzt sich klasse durch

Bundesliga, 2. Spieltag

Es passierte jedoch weiterhin wenig vor beiden Toren, Baumann und Pavlenka erlebten ruhige 45 Minuten. Kurz vor der Pause versuchten die Werderaner dann allerdings etwas mehr. Füllkrugs Kopfball blieb harmlos (38.) und Möhwalds abgefälschter Schuss landete neben dem Kasten (42.). Die folgende Ecke brachte die Führung für die Norddeutschen: Sahin fand Füllkrug, der setzte sich klasse gegen Posch und Bebou durch und markierte per Kopf sein erstes Pflichtspieltor seit seiner Rückkehr nach Bremen. Hoffenheim blieb in der ersten Hälfte offensiv alles schuldig, ein harmloser Kopfball von Baumgartner war die einzige Torannäherung (45.+1).

Hoffenheim dreht das Spiel

Nach einem ruhigen Beginn in Hälfte zwei zeigte auch die TSG, dass sie Standards kann: Geiger fand Bicakcic, der setzte sich gegen Moisander durch und köpfte zum Ausgleich ein (54.). Die Bremer waren um die sofortige Antwort bemüht, Johannes Eggestein traf das Außennetz und Maxi Eggestein scheiterte mit seinem wuchtigen Schuss an Baumann (beides 56.). Es war nun wesentlich mehr los als vor der Pause. Etwas zufällig landete der Ball im Strafraum bei Bebou, der traf wuchtig zum 2:1 und drehte für Hoffenheim die Partie (59.). Wieder war Werder auf die schnelle Antwort aus, Kaderabek klärte Füllkrugs hoch angesetzten Kopfball vor der Linie (61.).

Füllkrugs Tor zählt nicht, Osakos Treffer schon

Beide Teams waren nun offensiv präsenter, Skov verzog aus der Distanz (66.). In der 72. Minute jubelten die Werderaner über den vermeintlichen Ausgleich, Füllkrug schob ein. Allerdings sah sich Scheidsrichter Sascha Stegemann den Treffer noch einmal an und gab das Tor nicht, denn der Angreifer war vor dem Abschluss mit der Hand am Ball. Den nächsten Rückschlag für den SVW gab es in der 77. Minute, Johannes Eggestein sah nach einem taktischens Foul die Ampelkarte. Die Gäste ließen sich dadurch aber nicht unterkriegen: Nach Vogts Fehlpass bediente Klaassen Osako - der Japaner ging an Bicakcic vorbei und schob zum Ausgleich ein (81.).

Werder schläft bei einer Ecke

Der Lohn der dezimierten Bremer war jedoch nicht von langer Dauer: Nach einer Ecke schlief die Bremer Defensiv und so durfte Kaderabek völlig ungehindert zum 3:2 einköpfen (87.). In der Schlussphase lief Bremen zwar noch einmal an, gefährlich vor dem Tor von Baumann wurde es nicht mehr.

Spieler des Spiels

Ermin Bicakcic Abwehr

2
Spielnote

Lange zerfahren und ohne Höhepunkte auf mäßigem Niveau. Zwar spannend, aber fehlerhaft, gerade vor den Treffern.

4
Tore und Karten

0:1 Füllkrug (42', Kopfball, Sahin)

1:1 Bicakcic (54', Kopfball, Geiger)

2:1 Bebou (59', Rechtsschuss, Skov)

2:2 Osako (81', Rechtsschuss, Klaassen)

3:2 Kaderabek (87', Kopfball, Geiger)

Hoffenheim

Baumann 3 - Posch 3,5, Vogt 4,5, Bicakcic 2 - Kaderabek 3 , Stafylidis 4, Rudy 3,5 , Geiger 3 , Skov 4 , Baumgartner 4 - Bebou 3

Bremen

Pavlenka 3,5 - Gebre Selassie 3, Toprak , Moisander 5 , Friedl 4,5 - Sahin 3 , M. Eggestein 3,5, Klaassen 3,5 , J. Eggestein 4,5 , Osako 2,5 - Füllkrug 3

Schiedsrichter-Team

Sascha Stegemann Niederkassel

4,5
Spielinfo

Stadion

PreZero-Arena

Zuschauer

27.333

Hoffenheim, das damit im ersten Heimspiel des neuen Trainers Schreuders die ersten Punkte der Saison holte, gastiert am Samstag (15.30 Uhr) in Leverkusen. Für Bremen, das nach zwei Runden immer noch punktlos ist, geht es am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Augsburg weiter.

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - Werder Bremen