2. Bundesliga 2013/14, 27. Spieltag
17:58 - 29. Spielminute

Tor 1:0
Brecko
Rechtsschuss
Vorbereitung Helmes
Köln

18:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Alibaz
für Peitz
Karlsruhe

18:42 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Peszko
für Finne
Köln

18:44 - 58. Spielminute

Tor 2:0
Helmes
Rechtsschuss
Vorbereitung Halfar
Köln

18:53 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Mast
für Nazarov
Karlsruhe

19:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Hennings
für van der Biezen
Karlsruhe

19:07 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Gerhardt
für Halfar
Köln

19:14 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Ujah
für Helmes
Köln

KOE

KSC

Karlsruhe verliert den Anschluss

Helmes legt auf und trifft selbst

Brecko trifft zum 1:0

Treffer: Brecko schießt zum 1:0 für den 1. FC Köln ein. picture alliance

Geißbock-Coach Peter Stöger stellte seine Elf nach der Nullnummer gegen Aalen auf drei Positionen um. Ujah, Gerhardt und Peszko machten Platz für die gegen Aalen nach ihrer Hereinnahme starken Finne und Nagasawa sowie Matuschyk. KSC-Coach Markus Kauczinski musste im Vergleich zum 1:1 gegen Aue einmal wechseln. Schwertfeger ersetzte Kempe, der mit einer Oberschenkelverletzung passen musste.

Erwartungsgemäß hatte der Spitzenreiter vom Anpfiff weg viel Ballbesitz. Der KSC störte auf Höhe der Mittellinie und wartete auf Fehler, um dann schnell zu kontern. Die Hausherren taten den Badenern diesen Gefallen allerdings nicht, spielten sehr kontrolliert und scheuten das Risiko. Kölns Spielmacher Halfar ließ sich immer wieder weit zurückfallen, um sich die Bälle bei den Defensivkollegen abzuholen und weiterzuverteilen. Richtig zündende Ideen hatte Halfar in der Anfangsphase aber nicht, so dass Matuschyks Distanzschuss die erste gute Möglichkeit heraufbeschwor (9.). Die anschließende Ecke nickte Wimmer links neben den Kasten von KSC-Keeper Orlishausen.

Helmes tanzt, Brecko schiebt ein

Weil der FC trotz extrem hoch stehender Außenverteidiger vor allem durch die Mitte den Weg nach vorne suchte, hatte die Kauczinski-Truppe leichtes Spiel und ließ kaum Möglichkeiten zu. Nur dann, wenn es über die Außenpositionen ging, war der Spitzenreiter gefährlich. So auch in der 29. Minute, als Matuschyk in die Mitte flankte, wo Helmes das Leder runterholte und noch zwei Karlsruher austanzte. Schließlich übernahm Kapitän Brecko die Kugel und schob aus zehn Metern locker rechts unten ein – 1:0!

Der 27. Spieltag

Nach dem Tor wachten die Gäste auf und taten fortan mehr für das Spiel. Köln ließ sich ein wenig fallen und hatte daher bei Ballgewinn etwas mehr Platz bei den Angriffsversuchen. Nagasawa &. Co. spielten die wenigen Kontermöglichkeiten aber zu ungenau aus. Halfars Freistoß (32.) und Breckos Distanzschuss (39.) waren lediglich Halbchancen. So ging es mit einer verdienten Kölner Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Badener wesentlich druckvoller und drängten den 1. FC Köln tief in dessen Hälfte zurück. Kauczinski brachte den ballsicheren Alibaz für Peitz in die Partie und der Joker schickte sich an, das Spiel seiner Farben aus der Zentrale heraus zu lenken. Nazarov gab einen ersten Warnschuss ab, zielte aber zu ungenau (49.). Erst nach gut zehn Minuten befreiten sich die Domstädter und fanden wieder den Weg über die Mittellinie. Und wie: Halfar spritzte in einen verhungernden Gulde-Pass, der an Mauersberger adressiert war. Frei vor dem Tor legte Halfar quer für Helmes, der keine Mühe mehr hatte und den Vorsprung verdoppelte (58.).

Der Karlsruher Schwung war dahin, Köln erhöhte mit dem Torekonto auch das eigene Selbstvertrauen und übernahm wieder die Spielkontrolle. Helmes (64.) und Lehmann (66.) vergaben gute Schusschancen innerhalb des Strafraums. Die Gäste glaubten nicht mehr so recht an die Wende, prüften Horn nur halbherzig (Alibaz 81., Hennings 83.). Ohne Probleme brachte der Spitzenreiter das Spiel zu Ende und geht somit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung 1. Bundesliga. Zehn Punkte Vorsprung hat die Stöger-Truppe auf Rang vier, sieben Partien sind noch zu bestreiten. Die Badener liegen nun sechs Zähler hinter dem Relegationsrang.

Am Sonntag (13.30 Uhr) steht für die Kölner eine Auswärtspartie in München an, einen Tag vorher (13 Uhr) empfängt der KSC den 1. FC Kaiserslautern.