3. Liga
3. Liga Analyse
19:08 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Chato
Linksschuss
Vorbereitung G. Korte
Wiesbaden

19:33 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Hainault
K'lautern

19:34 - 34. Spielminute

Tor 2:0
P. Tietz
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Wiesbaden

20:03 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Kleinsorge
K'lautern

20:09 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Skarlatidis
für Kleinsorge
K'lautern

20:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
L. Röser
K'lautern

20:19 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Hlousek
K'lautern

20:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Hollerbach
für Kuhn
Wiesbaden

20:26 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
G. Korte
Wiesbaden

20:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Lais
Wiesbaden

20:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Niemeyer
für G. Korte
Wiesbaden

20:33 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
P. Tietz
Wiesbaden

20:36 - 79. Spielminute

Tor 2:1
Bachmann
Kopfball
Vorbereitung Hlousek
K'lautern

20:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Zuck
für Huth
K'lautern

20:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Guthörl
für Ajani
Wiesbaden

20:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Ciftci
für Bachmann
K'lautern

20:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Mockenhaupt
Wiesbaden

20:52 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:2
Ciftci
Linksschuss
Vorbereitung Ritter
K'lautern

WIE

FCK

3. Liga

Starke Moral: Ciftci belohnt Kaiserslautern in letzter Sekunde

Pfälzer holen ersten Punkt, Saibene jubelt beim Debüt spät

Starke Moral: Ciftci belohnt Kaiserslautern in letzter Sekunde

Großer Jubel beim 1. FC Kaiserslautern in letzter Sekunde.

Großer Jubel beim 1. FC Kaiserslautern in letzter Sekunde. picture alliance

Wehen-Chefcoach Rüdiger Rehm tauschte nach dem 2:0-Sieg bei Viktoria Köln dreimal: Medic, Ajani und Korte starteten für Carstens (Rotsperre), Mrowca (Knieverletzung) und Aigner (muskuläre Probleme). Mrowca hatte sich eine Knieverletzung zugezogen, die einen operativen Eingriff nötig macht. "Unser Kapitän fällt somit auf unbestimmt Zeit aus", teilte Wehen Wiesbaden kurz vor dem Spiel mit.

Kaiserslauterns neuer Trainer Jeff Saibene wechselte im Vergleich zur 0:3-Niederlage bei Aufsteiger Türkgücü viermal: Hainault, Bachmann, Kleinsorge und Röser begannen für Kapitän Sickinger (muskuläre Probleme), Ciftci (Bank), Bakhat (Teilabriss des Syndesmosebandes) und Pourié (Gelb-Rot-Sperre).

Chato trifft platziert

Die Gastgeber begannen sehr schwungvoll und suchten sofort die Offensive: Lais setzte einen abgefälschten Schuss rechts vorbei (5.) und Kortes Versuch parierte FCK-Keeper Spahic (8.). Aber in der neunten Minute war es soweit und Wiesbaden ging in Führung: Kleinsorge unterlief ein technischer Fehler, anschließend gab Korte rüber zu Chato, der platziert aus 17 Metern ins linke Eck traf. Keeper Spahic reagierte spät, da er den Ball erst kurz vor dem Einschlag gesehen hatte. Die Spieler der Gastgeber jubelten geschlossen und hielten das Trikot von Mrowca hoch, der mit einer Knieverletzung erst einmal ausfällt. Eine schöne Geste.

Handspiel Hainault - Tietz eiskalt

3. Liga, 3. Spieltag

Tore und Karten

1:0 Chato (9', Linksschuss, G. Korte)

2:0 P. Tietz (34', Handelfmeter, Rechtsschuss)

2:1 Bachmann (79', Kopfball, Hlousek)

2:2 Ciftci (90' +4, Linksschuss, Ritter)

SV Wehen Wiesbaden
Wiesbaden

Boss4 - Ajani4 , Mockenhaupt3 , Medic2,5, Kempe3 - Lais3,5 , Chato3 , Kuhn4 , Wurtz4,5, G. Korte4 - P. Tietz5

1. FC Kaiserslautern
K'lautern

Spahic2,5 - D. Schad3,5, K. Kraus4, Hainault4,5 , Hlousek3,5 - Rieder3,5, Bachmann3 , Kleinsorge4,5 , Ritter3,5 - L. Röser5 , Huth4

Schiedsrichter-Team
Dr. Matthias Jöllenbeck

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

4
Spielinfo

Stadion

Brita-Arena

Zuschauer

1.390

Eine Antwort der Roten Teufel blieb aus. Der FCK tat sich offensiv extrem schwer, erspielte sich kaum Torchancen. Nach einem Standard verlängerte Hainault mal per Kopf, stellte Keeper Boss damit aber vor keine Probleme (32.). Nur zwei Minuten später stand der Defensivmann hinten im Fokus: Nach einem robusten Zweikampf mit Tietz spielte Hainault den Ball im Fallen mit der Hand - Schiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck zeigte auf den Punkt. Tietz verwandelte sicher (34.). Da Ritters Schuss kurz vor dem Seitenwechsel zu unplatziert gewesen war (42.), ging es mit der 2:0-Führung für den SVWW in die Kabinen.

Hlousek findet den freien Bachmann

Nach dem Seitenwechsel waren die Pfälzer natürlich gefordert - und sie kamen: Huth prüfte Boss aus 18 Metern (52.). Fortan war Kaiserslautern der Wille zwar anzusehen, wirklich zwingend wurde es jedoch selten. Die Roten Teufel taten sich im letzten Drittel extrem schwer und erspielten sich kaum klare Chancen. Von Wiesbaden war im zweiten Abschnitt offensiv fast nichts mehr zu sehen, der SVWW konzentrierte sich darauf, die Null zu verteidigen. Aber das gelang nicht, denn in der 79. Minute verkürzte Kaiserslautern: Hlouseks Flanke landete beim völlig freien Bachmann, der aus sechs Metern einnickte. Boss war zwar noch dran, konnte das Gegentor aber nicht verhindern.

Ciftcis Last-Second-Tor

Anschließend liefen die Gäste zwar an, konnten sich jedoch zunächst keine Chance mehr erspielen. Aber Lautern gab nie auf - und das wurde belohnt: Quasi in der letzte Sekunde traf Ciftci platziert zum 2:2 ins rechte Eck (90.+4). Direkt danach war Schluss und die Roten Teufel fuhren den ersten Punkt der Saison ein. Die Rehm-Schützlinge müssen sich vorwerfen lassen, nach der Pause viel zu passiv gewesen zu sein.

Kaiserslautern trifft am Samstag (14 Uhr) auf Waldhof Mannheim, Wiesbaden ist zeitgleich bei Aufsteiger Türkgücü zu Gast.

Die Trainer in der 3. Liga