Bundesliga

Vertragsverlängerung bei Gnabry rückt näher

Bayerns Offensivspieler geht es noch um Details

Vertragsverlängerung bei Gnabry rückt näher

Bleiben sie Seite an Seite: Serge Gnabry und Sadio Mané.

Bleiben sie Seite an Seite: Serge Gnabry und Sadio Mané. IMAGO/Philippe Ruiz

Manuel Neuer und Thomas Müller verständigten sich auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr. Robert Lewandowski scheint den Verein zeitnah, vorzeitig um ein Jahr, zu verlassen. Bleibt noch die ungeklärte Zukunft von Serge Gnabry, dessen Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2023 gültig ist.

Anfangs, und nach dem Geschmack des Nationalspielers etwas zu spät, waren die Gespräche mit den Bayern-Bossen für den Profi nicht zufriedenstellend. Weshalb er bis heute noch keine definitive Entscheidung getroffen und das jüngst vorgelegte Angebot noch nicht angenommen hat.

Tribünen-Drohung relativiert - Verlängerung bis 2027?

Zwischenzeitlich wurde ihm, sofern er in diesem Sommer weder verlängert noch wechselt, sogar ein Platz auf der Tribünen in Aussicht gestellt. Dieses theoretische, aber wenig praxistaugliche Vorhaben wurde nach kicker-Informationen inzwischen relativiert. Der Austausch mit der FCB-Führung läuft deutlich besser.

Mit dem Angebot der Münchner ist der 26-Jährige prinzipiell zufrieden, es geht um Details, um die künftige Planung mit dem Offensivallrounder. Auch da näheren sich die Beteiligten an. Demnach sind momentan beide Parteien, Spieler wie Klub, zuversichtlich, sich in absehbarer Zeit auf eine Vertragsverlängerung über 2023 hinaus zu einigen. Um vier oder fünf weitere Jahre.

Saison 2001/02: Seuchen- oder Traumsaison?
01. August 202251:48 Minuten

Saison 2001/02: Seuchen- oder Traumsaison?

Zum Abschluss der ersten Serie biegt "kicker History" ins 21. Jahrhundert ab, in dem der FC St. Pauli sein Jahrhundertspiel womöglich schon ziemlich zeitig spielte. Und einen wahren Verkaufsschlager auf den Markt brachte. Eine noch mal deutlich spektakulärere Saison legte Bayer 04 Leverkusen hin, wie sich Jens Nowotny erinnert. Doch das Ende einer außergewöhnlichen Spielzeit war bittersüß - von einem solchen kann auch Jürgen Kohler berichten.

weitere Podcasts

Trotz Chelsea-Anfrage: Gnabry bevorzugt den FC Bayern

Jüngst hatte auch der FC Chelsea bei Gnabry angeklopft und das Interesse hinterlegt. Gerüchte, dass dieser Schritt aufgrund seiner Vergangenheit beim FC Arsenal niemals vorstellbar wäre, stimmen nicht. Diese Londoner Rivalität wäre kein Hinderungsgrund. Aber Gnabry präferiert - Stand jetzt - eine langfristige Zukunft beim FC Bayern.

Wohlwissend, dass es sich für ihn im besten Fußballeralter um den wohl größten Vertrag seiner Karriere handelt. Und selbst ein Karriereende in München damit denkbar ist.

Georg Holzner

Lesen Sie darüber hinaus in der Donnerstagsausgabe des kicker (oder hier im eMagazine), wie die Bayern mit Robert Lewandowski, Matthijs de Ligt und Konrad Laimer planen. Und warum am kommenden Wochenende noch sehr viel passieren kann.

bst

Das sind die Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23