Bundesliga

Tuchels große Chance mit der schönsten Braut

Kommentar zu Thomas Tuchel als Klopp-Nachfolger

Tuchels große Chance mit der schönsten Braut

Kopfmensch folgt auf Bauchmensch: Thomas Tuchel wird Bachfolger von BVB-Coach Jürgen Klopp.

Kopfmensch folgt auf Bauchmensch: Thomas Tuchel wird Bachfolger von BVB-Coach Jürgen Klopp. imago

Der Crossover-SUV, den Jürgen Klopp in den Werbespots von BVB-Autosponsor Opel fährt, rollt in die Garage. Ab 1. Juli fährt Borussia Dortmund "TT". Mit Thomas Tuchel hat der Bundesligist seinen neuen Trainer verpflichtet. Boss Watzkes Rat an die journalistischen Spurensucher, sich nicht auf den Ex-Mainzer zu versteifen, sollten wohl doch nur auf eine falsche Fährte führen.

Nun also Tuchel. Fußball-Fachmann mit stark akademischem Einschlag. Analytiker, Taktiktüftler, Kopfmensch. Ohne in dieser Saison ein Spiel gewonnen zu haben, verklärte sich das Bild Tuchels in der Öffentlichkeit auf eine fast schon geheimnisvolle Weise: In seinem "Sabbatical" stieg er zum Star auf, der am Ende die freie Auswahl besaß und sich mit Dortmund die vermeintlich schönste Braut auf dieser Hochzeitsmesse schnappte.

Ausgerechnet Dortmund. Hauptstadt der Fußball-Emotionen. Epizentrum der Begeisterung. Massenphänomen mit zehn Millionen Fans und jährlich mehr als 1,5 Millionen Zuschauern im Signal Iduna Park. Wo "Maloche" als Kompliment und nicht als Schimpfwort begriffen wird und Siege auch nach Arbeit und Schweiß riechen dürfen, wallen große Gefühle in einer stets prallvollen Fußball-Oper auf. Klopp hat diese Sehnsucht nach Herz und Seele perfekt bedient. Er war - und ist - ein Meister darin, die Menschen mitzunehmen.

kicker-Reporter Thomas Hennecke

kicker-Reporter Thomas Hennecke

Und Tuchel? Ihm als glänzendem Fachmann werden die strategischen Reformen zugetraut, um den Dortmunder Fußball mit kreativeren Ansätzen stilistisch aufzupeppen. Dafür findet er deutlich bessere Voraussetzungen vor als Klopp bei seinem Amtsantritt im Jahr 2008. Im Kader der Borussia steckt mehr Fantasie als in der fast abgewickelten Saison 2014/15 erkennbar war.

Trotzdem wird Tuchel an neuer Wirkungsstätte über seinen Schatten springen und sich öffnen müssen. In seinem Engagement in Dortmund liegt für den kommenden Trainer deshalb auch eine persönliche Chance - sich selbst außerhalb von Spielsystemen und Matchplänen weiterzuentwickeln. Ein Entertainer wie Klopp muss er deshalb aber nicht werden.

Thomas Hennecke