Bundesliga

Trainersuche beendet: Favre übernimmt beim BVB

Schweizer folgt auf Stöger

Trainersuche beendet: Favre übernimmt beim BVB

Lucien Favre

Der neue Mann beim BVB: Lucien Favre. imago

Lucien Favre kommt dank einer drei Millionen Euro teuren Ausstiegsklausel von OGC Nizza. Der 60-Jährige, der einst Dortmunds Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach in Rekordzeit vom Fast-Absteiger zum Europapokal-Teilnehmer geformt hatte, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 - das hatte der kicker schon vorab exklusiv berichtet.

Favre folgt beim BVB auf Peter Stöger, dessen halbjähriges Engagement nach gerade noch geglückter Champions-League-Qualifikation am 34. Spieltag endete.

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern Bayern München
84
2
Schalke FC Schalke 04
63
3
Hoffenheim TSG Hoffenheim
55
Trainersteckbrief Favre
Favre

Favre Lucien

Trainersteckbrief Stöger
Stöger

Stöger Peter

Aktuell touren die Dortmunder in den USA, bestreiten dort unter der Leitung von Peter Stöger in der Nacht auf Mittwoch ein Testspiel gegen Los Angeles FC.

Ein wichtiger Teil unseres sportlichen Neustarts in diesem Sommer.

Sportdirektor Zorc über die Favre-Verpflichtung

"Die Verpflichtung von Lucien Favre als Trainer ist ein wichtiger Teil unseres sportlichen Neustarts in diesem Sommer", erklärt Sportdirektor Michael Zorc auf der Vereinsseite. "Er genießt bei uns hohe Wertschätzung für seine fachlichen Qualitäten, die er in der Bundesliga bei Hertha BSC und in Mönchengladbach - genau wie zuletzt in Nizza - auch schon mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat."

Schon im Vorjahr, als der BVB letztlich Peter Bosz von Ajax Amsterdam verpflichtet hatte, war Favre ein heißer Kandidat. Dortmund hatte sich zuvor nach dem DFB-Pokalsieg (2:1 gegen Frankfurt) von Thomas Tuchel getrennt.

Favre formte Hertha und Gladbach zu Europapokal-Teilnehmern

Favre kennt sich in der Bundesliga bestens aus; 2007 wechselte der Schweizer vom FC Zürich zur Hertha nach Berlin und führte den Hauptstadtklub in seinem zweiten Jahr an der Seitenlinie auf Platz vier. Im Februar 2011 übernahm Favre die Gladbacher Borussia auf Platz 18, sicherte in der Relegation sensationell noch den Klassenerhalt und landete mit den Fohlen nur eine Saison darauf gar in der Champions-League-Qualifikation.

kicker.tv Hintergrund

Offiziell: Favre ist neuer BVB-Coach

alle Videos in der Übersicht

Für die faustdicke Überraschung hatte der zweimalige Schweizer Meister selbst gesorgt, als er nach fünf Niederlagen zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2015 zurücktrat - obwohl der Verein das ablehnte.

Ich möchte den Verantwortlichen für das Vertrauen in meine Person danken.

Favre über den BVB

Nach einer fast einjährigen Auszeit landete er im Juli 2016 schließlich in Nizza und hatte auch dort Erfolg: Unter Favre sicherten sich die Südfranzosen hinter Monaco und Paris Saint-Germain den dritten Platz in der Ligue 1. Dieses Niveau konnte der Klub um Mario Balotelli & Co. in der abgelaufenen Saison jedoch nicht halten, Nizza verpasste als Achter die Europa League.

Nun freut er sich auf die Rückkehr nach Deutschland: "Borussia Dortmund zu trainieren, ist eine reizvolle Aufgabe, die ich sehr gerne übernehme. Ich möchte den Verantwortlichen für das Vertrauen in meine Person danken. Nun werden wir gemeinsam an dem neuen Team arbeiten. Der BVB zählt zu den interessantesten Klubs in ganz Europa, dazu freue ich mich auf die Rückkehr in die Bundesliga, die ich bestens kenne und auch in den zwei Jahren in Nizza immer im Blick behalten habe."

mkr

Die Vertragslaufzeiten der BVB-Profis