Bundesliga

Bundesliga: Sechs Freiburger Abstellungen für je ein Spiel

Nur Abrashi darf länger bleiben

Sechs Freiburger Abstellungen für je ein Spiel

Vincenzo Grifo hat bislang vier Länderspiele für Italien absolviert.

Vincenzo Grifo hat bislang vier Länderspiele für Italien absolviert. imago images

Vincenzo Grifo (Italien), Philipp Lienhart (Österreich), Roland Sallai (Ungarn), Chang-Hoon Kwon (Südkorea) und Woo-Yeong Jeong (Südkorea U 23) sind erneut für ihre Heimatländer nominiert und absolvieren allesamt zumindest eine Partie. Nach ihrer Rückkehr dürfen sie erst nach zwei negativen Coronatests mit einem zeitlichen Abstand ins Mannschaftstraining zurückkehren. Bei allen sollte die Zeit reichen, um bis zum Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag in rund zwei Wochen wieder einsatzbereit zu sein.

Das gilt auch für den bisher noch selten eingesetzten Stürmer Ermedin Demirovic. Der Bosnier, der erst auf vier Spiele und rund 20 Minuten Einsatzzeit kommt, lief bislang für die U 21 der Südosteuropäer auf. Für die EM-Qualifikation ist der 22-Jährige aufgrund einer Gelbsperre nicht spielberechtigt und wäre deswegen nicht abgereist, allerdings erfolgte die erste Nominierung für die A-Nationalmannschaft.

Abrashi darf Spielpraxis sammeln

Einzige Ausnahme der Ein-Spiel-Regelung ist wie in der letzten Länderspielperiode Amir Abrashi. Der Albaner darf sich im Testspiel gegen den Kosovo sowie in den Nations-League-Partien gegen Kasachstan und Belarus Spielpraxis holen - auch wenn das bedeutet, dass er deswegen gegen Mainz nicht im Kader stehen wird.

Patrick Kleinmann

Ein Drittligist ist Elfter: Die ewige Bundesliga-Tabelle