18:34 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Saller
Regensburg

19:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
D. Otto
für Makridis
Regensburg

19:41 - 52. Spielminute

Tor 0:1
Osako
Rechtsschuss
Vorbereitung Friedl
Bremen

20:02 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Schmid
für Rashica
Bremen

20:02 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Selke
für Sargent
Bremen

20:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Agu
für Augustinsson
Bremen

20:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Vrenezi
für George
Regensburg

20:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Beste
für Saller
Regensburg

20:12 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Agu
Bremen

20:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Erras
für Osako
Bremen

20:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
A. Becker
für Gimber
Regensburg

20:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Caliskaner
für Stolze
Regensburg

REG

BRE

DFB-Pokal

Aus Drehung per Volley: Osako schießt Werder sehenswert ins Halbfinale

Bremen gewinnt erneut zu Null, muss aber hart kämpfen

Aus Drehung per Volley: Osako schießt Werder sehenswert ins Halbfinale

Annahme, Drehung, Tor: Yuya Osako schießt Werder Bremen ins Pokal-Halbfinale.

Annahme, Drehung, Tor: Yuya Osako schießt Werder Bremen ins Pokal-Halbfinale. imago images

Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic vertraute der Elf, die am vergangenen Wochenende gegen Erzgebirge Aue 1:1 spielte. Werder-Leihgabe Beste saß zu Beginn auf der Bank.

Bei den Gästen aus Bremen war Werder-Coach Florian Kohfeldt nach der unglücklichen 0:1-Niederlage in Stuttgart zu Veränderungen gezwungen. Toprak fiel mit Rückenproblemen aus, Füllkrug wegen einer gebrochenen Zehe; Schmid nahm auf der Bank Platz. Neu ins Anfangsaufgebot kamen dafür Kapitän Moisander, Osako und Sargent, der in der Liga zuletzt Gelb-gesperrt gefehlt hatte.

Kohfeldt unzufrieden

Die Bremer gingen als Favorit in die Partie und hatten auch zunächst die Kontrolle. Regensburg überließ den Grün-Weißen den Ball, aber die wussten damit nicht allzu viel anzufangen. Kohfeldt kritisierte von der Außenlinie die Laufbereitschaft, sodass der Chancenzettel in der Anfangsviertelstunde leer blieb.

Spielnote

Eine einseitige Partie mit wenigen Torszenen, spielerisch bessere Bremer versäumten eine frühe Entscheidung. Nur deswegen blieb die Partie spannend.

3,5
Tore und Karten

0:1 Osako (52', Rechtsschuss, Friedl)

Jahn Regensburg
Regensburg

A. Meyer3 - Saller4,5 , Elvedi5, Kennedy4, Wekesser4 - Besuschkow4, Gimber4,5 , Stolze4,5 , George4,5 , Makridis5 - Albers3,5

Werder Bremen
Bremen

Pavlenka3 - Gebre Selassie4, Friedl2,5, Moisander2, Augustinsson4 - C. Groß3, M. Eggestein3,5, Möhwald3,5, Osako2,5 - Sargent3,5 , Rashica4

Schiedsrichter-Team
Guido Winkmann

Guido Winkmann Kerken

3
Spielinfo

Stadion

Jahnstadion Regensburg

Der Zweitligist wurde dann mutiger und versuchte, in der Bremer Abwehr für Unruhe zu sorgen. Hier stand der Bundesligist aber sicher, Torwart Pavlenka musste sich im gesamten ersten Durchgang nicht einmal wirklich auszeichnen.

Für seinen Gegenüber, Jahn-Keeper Meyer, galt dies auch - bis zur 26. Minute. Da kam Rashica von der Strafraumgrenze aus zum Abschluss, zielte aber in die Arme des Schlussmanns. Weil wiedererstarkte Bremer gegen Ende des Durchgangs wieder mehr Druck machten, kamen sie noch ein weiteres Mal zum Abschluss, doch Möhwald schob einen Freistoß neben das Tor (45.).

DFB-Pokal, Viertelfinale

Albers vergibt Regensburger Führung, Moisander ans Aluminium

Mit deutlich mehr Drang auf die beiden Tore startete der zweite Durchgang, der in seiner Anfangsphase schon mehr zu bieten hatte als die komplette erste Hälfte. Ein Rashica-Ball hoppelte am Tor vorbei (46.), ehe auf der anderen Seite Albers die bis dato beste Chance hatte, die Kugel aber aufs Tornetz legte (48.). Wieder auf der anderen Seite traf Moisander nach Ecke den Pfosten, ehe Friedl mit einem tollen Pass Osako bediente und der Japaner aus der Drehung heraus volley ins Tor traf (52.).

Den Bremern gab der Treffer einen ordentlichen Schub: Fortan spielte fast nur noch der Bundesligist und Sargent (58.), Möhwald (63.) und erneut Osako (67.) hatten weitere Chancen. Die beste ging auf das Konto des Japaners, dessen Schuss klasse von Meyer pariert wurde.

Weil die Werderaner ihre Konter nicht vernünftig zu Ende spielten, die Regensburger in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte setzten, ging es in eine knifflige Schlussphase. Gleich mehrfach flogen gefährliche Flankenbälle in den Bremer Strafraum, Friedl blockte zudem einen Freistoß ab (84.). Doch noch immer war der Favoritensieg nicht perfekt, denn in der 90. Minute scheiterte Albers erst vom Elfmeterpunkt aus mit dem Fuß an Pavlenka und Sekunden später per Kopf im Fünfer. Gebre Selassie klärte auf der Linie und macht Werders Halbfinaleinzug damit perfekt.

Für Regensburg geht es am Samstag (13 Uhr) in der 2. Liga weiter: Der Jahn tritt die lange Reise zu Holstein Kiel an. Werder ist ebenfalls am Samstag gefordert. Um 15.30 Uhr gastiert Halbfinalgegner Leipzig im Weserstadion.