Bundesliga

Osimhen: Darum entschied er sich für Wolfsburg

Neuzugang hatte Angebote von Arsenal, Inter und Florenz

Osimhen: Darum entschied er sich für Wolfsburg

Victor Osimhen

Muss noch individuell trainieren: Victor Osimhen. imago

Aus Wolfsburgs Trainingslager in La Manga berichtet Thomas Hiete

"Hallo. Danke. Wie geht's. Kämpfen. Ich lerne Deutsch." Die ersten sprachlichen Gehversuche von Victor Osimhen funktionieren schon gut. Auf dem Rasen hingegen wird der Nigerianer immer noch ein bisschen gebremst. Seine Meniskus-Operation aus dem November hindert ihn daran, unter der spanischen Sonne mit der Mannschaft zu trainieren. Geduld ist gefordert von dem Teenager, doch die scheint er zu haben. "Ich habe keine Eile."

Spielersteckbrief Osimhen
Osimhen

Osimhen Victor

Trainersteckbrief Ismael
Ismael

Ismael Valerien

VfL Wolfsburg - Vereinsdaten
VfL Wolfsburg

Gründungsdatum

12.09.1945

Vereinsfarben

Grün-Weiß

Gleichwohl aber einen großen Willen. Osimhen eifert seinem Vorbild Didier Drogba nach, zählt zu den ganz großen Talenten des internationalen Fußballs. Im vergangenen Winter waren zahlreiche Klubs hinter dem Sturmjuwel hinterher. "Arsenal, Fiorentina, Inter", zählt Osimhen nur drei von seinen Möglichkeiten auf.

Ich bin schnell, habe einen Torriecher, kann auch verteidigen.

Victor Osimhen

Er entschied sich aber für den VfL. "Meine Entwicklungschancen sind hier am besten", sagt er, "bei Arsenal zum Beispiel hätte ich kaum eine Chance gehabt, in der ersten Mannschaft zu spielen. Wolfsburg ist der beste Ort für mich, um meine Karriere zu starten."

A-Auswahl im Blick

Eine Karriere, die in seiner Heimat bereits in Schwung gekommen ist. Für die U21 Nigerias ist Osimhen schon im Einsatz, auch Nationaltrainer Gernot Rohr hat den Angreifer längst auf dem Zettel, erkundigte sich beim VfL und wollte Osimhen bereits für die A-Auswahl nominieren. Allein die Meniskusverletzung verhinderte dies.

Sportchef Olaf Rebbe, Victor Osimhen und Trainer Valerien Ismael (v.li.)

Auch offiziell nun Wolfsburger: Victor Osimhen mit Sportchef Olaf Rebbe (li.) und Trainer Valerien Ismael (re.). kicker, Hiete

Fußball als Berufung

Osimhens Weg nach oben begann einst als Kind auf der Straße, wo er das Kicken lernte. "Ich liebe Fußball, und ich denke: Das ist meine Berufung. Ich habe hart gearbeitet, um dahin zu kommen, wo ich jetzt bin." Der Stürmer ist der Stolz seiner großen Familie. "Ich habe drei Brüder und vier Schwestern, denen ich viel verdanke. Ich will ihnen etwas zurückgeben, weil sie all ihren Glauben in mich gesetzt haben. Das gibt mir viel Motivation."

Feinschliff der Fertigkeiten

In Wolfsburg geht es nun an den Feinschliff seiner Fertigkeiten. "Ich bin schnell, habe einen Torriecher, kann auch verteidigen", beschreibt sich Osimhen selbst. Trainer Valerien Ismael sagt: "Mit 18 hat Victor eine gute körperliche Präsenz, einen sehr guten Abschluss, eine gute Schnelligkeit." Erst einmal heißt es für Osimhen aber: Nur keine Eile.

Die wichtigsten Winterwechsel der Liga