Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

2
:
2

Halbzeitstand
0:1
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim


BOR. MÖNCHENGLADBACH
TSG HOFFENHEIM
15.
30.
45.




60.
75.
90.














Hoffenheim lässt Auswärtssieg leichtfertig liegen

Drmic rettet Gladbach einen Punkt

Nach einem turbulenten Spiel mit 26:11 Torschüssen pro Hoffenheim trennten sich Gladbach und die TSG am Ende mit 2:2. Dabei bestrafte die Fohlenelf den Chancenwucher der Sinsheimer gnadenlos. Den Schlusspunkt setzte ein Joker, der erst zum dritten Mal in dieser Saison zum Einsatz kam.

Traf als Joker: Gladbachs Josip Drmic nach seinem Treffer zum 2:2.
Traf als Joker: Gladbachs Josip Drmic nach seinem Treffer zum 2:2.
© imago imagesZoomansicht

Gladbachs Coach Dieter Hecking nahm gegenüber der 0:1-Niederlage in Stuttgart zwei Veränderungen vor: Für Kramer (5. Gelbe Karte) und Hofmann (Bank) starteten Wendt und Jantschke.

Auch Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann wechselte im Vergleich zum 1:4 gegen Wolfsburg zweimal: Posch und Demirbay rückten für Adams und Amiri (beide Bank) in die Startelf.

Kaderabek köpft zur Führung ein

Hoffenheim übte von der ersten Minute an mächtig Druck aus. Begünstigt durch einfache Fehler der Gladbacher erarbeitete sich die TSG früh gute Gelegenheiten, doch sowohl Demirbay als auch Kramaric setzten ihre Abschlüsse per Schlenzer in der sechsten Minute zu hoch an. Die Gäste attackierten früh und ließen die Borussen in den ersten 20 Minuten gar nicht in ihre Hälfte kommen. Die einzige Großchance im ersten Durchgang hatte Herrmann per Freistoß, den Baumann mit den Fingerspitzen jedoch zur Seite abwehren konnte (25.).

Danach spielten nur noch die Kraichgauer: Kramaric und zweimal Szalai vergaben weitere Tormöglichkeiten (28., 31., 32.), ehe der mehrfach parierende Sommer doch hinter sich greifen musste: Demirbay brachte einen Eckball butterweich in die Mitte, wo sich Kaderabek von Bewacher Strobl lösen und einköpfen konnte (33.).

Die VfL-Fans quittierten die bis dato gezeigte Leistung mit deutlich vernehmbaren Pfiffen. Danach agierten die Fohlen, die zuvor aus fünf Spielen nur einen Sieg (gegen Schlusslicht Hannover) geholt hatten, allerdings noch verunsicherter: Szalai, Bicakcic und Kramaric vergaben weitere Hochkaräter (36., 37., 40.). Bei Szalais Kopfball lenkte Sommer den Ball mit einem Blitzreflex noch an die Latte. Zur Pause führte die TSG nach Torschüssen haushoch mit 16:1.

Posch im Glück

Zu Beginn des zweiten Durchgangs reagierte Hecking und brachte Beyer und Traoré für Herrmann und Jantschke. Doch am Spielverlauf änderte sich zunächst wenig: Szalai und Belfodil vergaben innerhalb von Sekunden weitere hundertprozentige Chancen frei vor Sommer (59., 60.). Von Gladbach war in der Offensive nach wie vor kaum etwas zu sehen. Vogt, Bicakcic und Posch räumten immer wieder resolut auf.

Letztgenannter übertrieb es jedoch in der 56. Spielminute: Mit offener Sohle traf der junge Österreicher Gegenspieler Neuhaus. Referee Sascha Stegemann ließ den Vorteil laufen und ahndete nur das darauffolgende Foulspiel von Szalai mit einer Gelben Karte. Der bereits gelbverwarnte Posch wurde kurz darauf ausgewechselt (67.).

Kramaric vergibt - Ginter bestraft 1899

Der Hoffenheimer Chancenwucher fand in der 70. Minute seinen Höhepunkt, als Kramaric das leere Tor aus fünf Metern verfehlte. Im Gegenzug bestrafte Gladbach diese Fahrlässigkeit: Ginter schob den Ball mit der ersten VfL-Chance im zweiten Durchgang zum Ausgleich ein (72.). Nagelsmann reagierte und brachte Amiri für Kramaric (75.). Und der Wechsel zahlte sich aus: Nach einem Schulz-Lattenknaller traf Amiri per Volleyabnahme aus 20 Metern ins Netz - 2:1 (79.).

Auch Heckings Joker sticht

Doch die im ersten Abschnitt desolate Fohlenelf zeigte erneut Moral und kam durch den erstmals seit dem 23. Spieltag (0:3 gegen Wolfsburg) eingesetzten Drmic zum erneuten Ausgleich, nachdem Traoré uneigennützig querlegt hatte. Sein erstes Tor nach fast einem Jahr: Am 12. Mai 2018 hatte der Schweizer zuletzt gegen den HSV getroffen.

Anschließend rannte die TSG zwar an, kam aber durch Schulz nur noch zu einer Halbchance (88.), sodass sie nun bereits 25 Punkte in dieser Saison nach eigener Führung verspielt haben. Im Kampf um einen Champions-League-Platz hilft das Unentschieden keiner der beiden Mannschaften so wirklich weiter.

Nach dem durchaus glücklichen Punkt gastiert Gladbach am nächsten Samstag (15.30 Uhr) in Nürnberg. Für Hoffenheim geht es zeitgleich gegen Bremen weiter.

Bundesliga, 2018/19, 32. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - TSG Hoffenheim 2:2
Bor. Mönchengladbach - TSG Hoffenheim 2:2
Vorletztes Heimspiel

Gladbachs Coach Dieter Hecking vor dem Spiel.
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (2)    
Elvedi (5,5) , 
Ginter (4)    
Jantschke (4)    
Herrmann (4)    
Strobl (6)    
Wendt (6) - 
Neuhaus (4,5)    
Zakaria (3,5)    
T. Hazard (5,5) , 
Plea (4)

Einwechslungen:
46. Traoré (2,5) für Herrmann
46. Beyer (3,5) für Jantschke
81. Drmic     für Strobl

Trainer:
Hecking
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (2,5) - 
Posch (3,5)        
Vogt (2,5)    
Bicakcic (3) - 
Kaderabek (2)    
Grillitsch (3,5) , 
N. Schulz (4) - 
Demirbay (2)    
Kramaric (4)    
Belfodil (5) , 
Szalai (4,5)        

Einwechslungen:
67. K. Adams     für Posch
75. Amiri     für Kramaric
85. Nelson für Szalai

Trainer:
Nagelsmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kaderabek (33., Kopfball, Demirbay)
1:1
Ginter (72., Linksschuss, Neuhaus)
1:2
Amiri (79., Rechtsschuss)
2:2
Drmic (84., Rechtsschuss, Plea)
Gelbe Karten
Gladbach:
Neuhaus
(4. Gelbe Karte)
,
Zakaria
(7.)
Hoffenheim:
Posch
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Szalai
(3.)
,
Demirbay
(6.)
,
K. Adams
(4.)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       TSG Hoffenheim
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 11 : 26 Torschüsse
 
gespielte Pässe 350 : 474 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 277 : 404 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 73 : 70 Fehlpässe
 
Passquote 79% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 5 Abseits
 
Ecken 2 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
04.05.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
51807
Spielnote:  2
rasanter Hoffenheimer Offensiv-Fußball mit vielen packenden Torszenen. Lange sehr einseitig, hohe Fehlerquote.
Chancenverhältnis:
4:14
Eckenverhältnis:
2:7
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3,5
nicht immer souverän. Strobls' Handspiel vor dem 1:1 nicht zu ahnden, ist nachvollziehbar. Posch allerdings hätte für seine Attacke gegen Neuhaus zwingend Gelb-Rot sehen müssen (57.).
Spieler des Spiels:
Yann Sommer
Lange Zeit war Yann Sommer der einzige Gladbacher, der sich Hoffenheims Ansturm entgegenstellte. Starke Paraden, absolut souverän – Borussias Nummer 1 einmal mehr in Top-Form.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine