NFL

"Laser-Fokus": Rodgers erstaunt mit Zauberpässen

Quarterback der Green Bay Packers überragt zum NFL-Auftakt

"Laser-Fokus": Rodgers erstaunt mit Zauberpässen

Aaron Rodgers hat zum NFL-Start überragt.

Hat mit einer starken Leistung und einigen Zauberpässen die Vikings in Schach gehalten: Packers-Star Aaron Rodgers. imago images

Einen Wide Receiver hatten sich die Fans der Packers im NFL-Draft 2020 gewünscht, Aaron Rodgers sollte in seinen finalen Football-Jahren nochmals eine Top-Offense spendiert bekommen. Doch stattdessen hatten sich die Bosse für seinen designierten Nachfolger Jordan Love entschieden, was einen Social-Media-Shitstorm der Anhängerschaft sowie großes Erstaunen auch bei "A-Rod" selbst nach sich gezogen hatte.

Selbst der ehemalige Head Coach der New York Jets und Buffalo Bills, Rex Ryan, zeigte sich von dieser Entscheidung noch kurz vor Spielstart am Sonntag erstaunt und sagte im Gespräch mit "ESPN": "Das mit Abstand Lächerlichste, was ich in 50 Jahren, die ich den Draft nun schon verfolgt, erlebt habe."

National Football League - Woche 1
Minnesota Vikings - Termine
Green Bay Packers - Termine
Minnesota Vikings - Vereinsdaten
Minnesota Vikings

Gründungsdatum

01.01.1960

Vereinsfarben

Purpur, gold, weiß

Green Bay Packers - Vereinsdaten
Green Bay Packers

Gründungsdatum

11.08.1919

Vereinsfarben

Dunkelgrün, gelb, weiß

Trainersteckbrief Zimmer

Zimmer Mike

Trainersteckbrief LaFleur

LaFleur Matt

"Das lässt dich schon nachdenken ..."

Doch noch ist Green Bay von Rodgers regiert - und wie: Der Super-Bowl-Sieger von 2011 zeigte an diesem Sonntag beim NFC-North-Showdown bei den Minnesota Vikings (43:34), warum er für viele als einer der besten NFL-Quarterbacks der Geschichte angesehen und sicherlich eines Tages in die Hall of Fame kommen wird.

Gerade mit seinem einzigen Star-Receiver Davante Adams (156 Yards, zwei Scores) verstand sich der Routinier schier blind, band darüber hinaus aber auch Marquez Valdes-Scantling sowie Allen Lazard mit jeweils einem Touchdown-Pass mit ein. Insgesamt verbuchte Rodgers so 364 Yards, vier TDs und - wie für ihn schon üblich - keine Interception, obwohl es einmal knapp war.

Klar, dass im Anschluss an diesen Statement-Sieg direkt trotzige Zitate von einigen Herrschaften folgten. So zum Beispiel von Packers-Reporter Aaron Nagler via Twitter: "Green Bays 43 Punkte sind die zweitmeisten Punkte zum Start einer Saison eines Packers-Teams. 53 Punkte waren es mal gegen den Menominee North End Athletic Club im Jahr 1919. Außerdem hat Tom Brady (fehlerhafter Auftritt zum Start in Tampa Bay; Anm.d.Red.) in seinen letzten beiden NFL-Spielen jeweils einen Pick Six geworfen. Rodgers hat in seiner gesamten Karriere erst zwei Pick Sixes gehabt. Das lässt dich schon nachdenken ..."

Rodgers tut es Favre gleich

Davante Adams und Aaron Rodgers verstehen sich weiterhin bestens.

Ein herausragendes Packers-Duo: Receiver Davante Adams und Quarterback Aaron Rodgers. imago images

Der ehemalige NFL-Tight-End Shannon Sharpe, seit Jahren Experte und bekannt für deutliche Worte, schrieb dazu ebenfalls etwas auf Twitter - mit fast hörbaren Unterton: "Aaron Rodgers ist also schlecht, kann sich nicht bewegen, ist nicht mehr so passgenau, sein Können nimmt ab ... Rodgers Statistik gegen die Vikes sagt 32/44, 364 Yards, vier TDs."

Receiver Adams, der zusammen mit Rodgers laut Green Bays Trainer Matt LaFleur "eines der besten Duos der gesamten National Football League" sei, gab ebenfalls seine Meinung zum Besten - zumal "A-Rod" der erste Packers-Spielmacher seit Legende Brett Favre 1999 mit vier Touchdown-Pässen zum Auftakt avancierte: "Ich habe diesen Laser-Fokus von ihm schon zu Wochenbeginn gesehen. Er ist zwar immer fokussiert, aber er hat manchmal diesen besonderen Blick in den Augen - und diesen hat er die Woche über gehabt." Dem pflichtete auch nochmals Trainer LaFleur bei, aktuell im zweiten Jahr bei "The Pack": "Ich denke, er hat mal wieder gezeigt, was er immer zeigt: Rausgehen und auf höchstem Level von Woche zu Woche agieren. Er ist einer der akuratesten Quarterbacks da draußen."

mag

Ziemlich unglaublich: 20 abseitige NFL-Statistiken zum Saisonstart 2020