Bundesliga

Abschied offiziell: Thiago wechselt vom FC Bayern nach Liverpool

Nach sieben Jahren in München

Klopp begeistert: Thiago-Wechsel von Bayern nach Liverpool offiziell

Thiago

Zieht nach sieben Jahren in München weiter: Thiago. imago images

Nach sieben Jahren, sieben Meisterschaften und dem Champions-League-Sieg 2020 sucht Thiago im Herbst seiner Karriere nochmal eine neue Herausforderung in der Premier League. Der Mittelfeldstratege kostet den englischen Meister kolportierte 30 Millionen Euro Ablöse und erhält einen Vierjahresvertrag. Am Donnerstag hatte er sich emotional von seinem alten Team verabschiedet.

Bis 2021 war Thiagos Arbeitspapier beim FC Bayern noch gültig, ein vorliegendes Angebot - ebenfalls über vier Jahre - hatte der Spanier jedoch am Ende überraschend doch ausgeschlagen. Bis zuletzt hatte Trainer Hansi Flick öffentlich dafür geworben, seine Nummer 6 zu halten - obwohl Thiago seinen Stammplatz im defensiven Mittelfeld vor Benjamin Pavards Ausfall an Leon Goretzka verloren hatte.

"Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass wir Peps Forderung damals erfüllt haben"

"Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie Pep Guardiola gleich zu Beginn seiner Amtszeit in München sagte: 'Thiago oder nix!'", wird Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Freitagabend auf der Klubwebsite zitiert. "Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass wir Peps Forderung damals erfüllt haben. Thiago hat sich von einem 22-jährigen Talent zu einem absoluten Führungsspieler entwickelt, den wir obendrein auch menschlich sehr geschätzt haben. Er wollte nun noch einmal eine neue sportliche Herausforderung in einer anderen Liga suchen, diesem Anliegen haben wir entsprochen."

Thiago: "Meine Entscheidung ist rein sportlicher Natur"

In Liverpool, das seit der großen Shoppingtour 2018 nicht mehr so viel Geld für einen Spieler ausgegeben hat, stößt Thiago zu einem Team, das sich unter der Regie von Jürgen Klopp in den vergangenen zwei Jahren zu einem der besten Europas entwickelt hat. 2019 wurden die Reds Champions-League-Sieger, 2020 Klub-Weltmeister und mit großem Abstand englischer Meister, nachdem es in der Vorsaison trotz 97 Punkten nur zu Platz zwei hinter Manchester City gereicht hatte.

Dem Mittelfeld, angeleitet von Kapitän Jordan Henderson, bringt Thiago mit seiner Ballsicherheit, Technik und Übersicht nochmal eine neue Komponente. Das Stamm-Trio aus Henderson, Fabinho und Georginio Wijnaldum besticht vor allem durch seine Dynamik und Wucht. Thiago könne "Räume nutzen und für andere schaffen", sagt Klopp auf Liverpools Website. "Sein erster Kontakt: unglaublich. Sein Weitblick: unglaublich. Sein Passspiel: ziemlich gut! Und schnell ist er auch. Aber wir spielen nicht wie Bayern, es wird also ein bisschen Zeit brauchen, um sich einzugewöhnen. Niemand sollte sofort das Besondere erwarten." Der Transfer sei ein "langfristiges" Projekt.

Klopp: "Für eine neue Geschichte braucht man auch neue Akteure"

"Für ein neues Kapitel braucht man eine neue Geschichte, und für eine neue Geschichte braucht man auch neue Akteure", so Klopp weiter. "Ich weiß, dass alle bei Bayern ihn unbedingt behalten wollten, das ist normal und nachvollziehbar." Er sei aber "einfach bereit für eine neue Herausforderung gewesen und hat sich für uns entschieden. Das ist ein Kompliment." Ohne Thiagos Wechselwunsch wäre der Transfer nicht zustande gekommen. "Ein Spieler wie Thiago ist normalerweise für jeden Klub außer Reichweite", sagt Klopp. Die Verpflichtung sei "großartig, absolut großartig".

Die Bayern verlässt Thiago mit 17 Titeln im Gepäck. Nachdem Pep Guardiola sich nach seiner Ankunft im Sommer 2013 bekanntermaßen "Thiago oder nix" gewünscht hatte, stand der für 25 Millionen Euro aus Barcelona gekommene Nationalspieler in 235 Pflichtspielen für den Rekordmeister auf dem Platz (31 Tore, 37 Vorlagen) und gewann neben sieben Meisterschaften und vier Pokaltiteln auch die Klub-WM (2014) sowie dreimal den Supercup - und zum krönenden Abschluss die Champions League.

"Ich wünsche ihm, dass er gesund bleibt und findet, wonach er jetzt noch sucht"

"Ich glaube, wir alle bedauern, dass Thiago nun mit fast 30 Jahren noch einmal etwas Neues erleben will", sagt FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic. "Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer und Mensch." Er sei sich sicher, "dass er dem FC Bayern verbunden bleibt: Seine Kinder wurden in München geboren, seine Familie hat in München eine Heimat gefunden. Das wird er nicht vergessen. Ich wünsche ihm, dass er gesund bleibt und findet, wonach er jetzt noch sucht."

Ob Thiago, der wie in München die Rückennummer 6 erhält, schon am Sonntag (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker) im Premier-League-Spitzenspiel zwischen Chelsea und Liverpool im Kader stehen wird, ließ Klopp am Freitag offen, schloss es aber nicht aus.

mkr/jpe

Sané ganz vorn dabei: Die 20 teuersten Bayern-Einkäufe