Serie A
Serie A Spielbericht
20:53 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Vlahovic

Juventus

20:55 - 11. Spielminute

Gelbe Karte (La Spezia)
Bastoni
La Spezia

21:28 - 43. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Perin
für Szczesny
Juventus

21:59 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
di Maria
für Kean
Juventus

21:59 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Kostic
für Ju. Cuadrado
Juventus

22:05 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (La Spezia)
Strelec
für Gyasi
La Spezia

22:04 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (La Spezia)
Agudelo
für Kovalenko
La Spezia

22:17 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (La Spezia)
Sala
für Bastoni
La Spezia

22:17 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (La Spezia)
Holm
La Spezia

22:29 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Alex Sandro
für Bremer
Juventus

22:30 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Milik
für Vlahovic
Juventus

22:29 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (La Spezia)
Ellertsson
für Holm
La Spezia

22:29 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (La Spezia)
Leandro Sanca
für Bourabia
La Spezia

22:36 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:0
Milik

Juventus

22:36 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Allegri
Juventus

JUV

LA

Serie A

Vlahovic macht's schon wieder - und Milik feiert Einstand nach Maß

Serie A, 4. Spieltag: Juve fährt den zweiten Saisonsieg ein

Vlahovic macht's schon wieder - und Milik feiert Einstand nach Maß

Ehre, wem Ehre gebührt: Moise Kean bittet um Dusan Vlahovics Hand, um sich zu verneigen.

Ehre, wem Ehre gebührt: Moise Kean bittet um Dusan Vlahovics Hand, um sich zu verneigen. IMAGO/Gribaudi/ImagePhoto

Dominant in gewisser Weise war Juventus' Auftritt beim Heimspiel gegen Außenseiter Spezia Calcio allemal, allerdings nur in den Kategorien Ballbesitz, Spielkontrolle, Feldvorteile. Spielerisch ließ die Alte Dame aber wie schon zuletzt (0:0 bei Sampdoria, 1:1 gegen die Roma) einiges vermissen in Sachen Offensivpower, Durchschlagskraft oder Abschlussfreude.

Am Ende war es ein Standard, der die verdiente Pausenführung einbrachte - und was für einer: Turins Stürmer Vlahovic schnappte sich schon wie Tage zuvor gegen die Giallorossi die Kugel, um sie äußerst sehenswert rechts oben ins Tor zu schlenzen (9. Minute). Den Vorsprung verwalteten die Bianconeri in der Folge aber, was auch bis zum Ende der ersten 45 Minuten gut klappte. Zwar bemühten sich die Gäste aus La Spezia immer mal wieder Richtung Juve-Gehäuse, wo Perin zwischenzeitlich für den angeschlagenen Szczesny reingekommen war (43.), gefährlich wurde es dabei aber niemals.

Gatti und Bremer: nicht zu überwinden

Serie A, 4. Spieltag

Nach Wiederbeginn enthüllte sich schon nach wenigen Minuten ein Abziehbild von Durchgang eins. Denn auch hier machte Juventus nur das Nötigste, immerhin schlossen Kean (46.) und Eigengewächs Miretti (53.) mal ab. Alles in allem war das aus neutraler Sicht aber schon biedere Fußballkunst, da halfen auch die Hereinnahmen der beiden offensiven Neuzugänge Kostic und di Maria nichts.

Weil allerdings die Offensivbemühungen von Außenseiter Spezia Calcio im Grunde keine waren und die Turiner Abwehr nie herausgefordert wurde, war diese Spielweise den Bianconeri nicht unbedingt zu verdenken. Man kann es clever und souverän nennen - erfolgreich war es allemal.

Tore und Karten

1:0 Vlahovic (9')

2:0 Milik (90' +2)

mehr Infos
Juventus Turin
Juventus

Szczesny - Danilo, Gatti, Bremer , de Sciglio - Miretti, Locatelli, Rabiot - Ju. Cuadrado , Vlahovic , Kean

mehr Infos
Spezia Calcio
La Spezia

Dragowski - P. Hristov, Kiwior, Nikolaou - Holm , Bastoni , Bourabia , Kovalenko , Reca - Gyasi , Nzola

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Andrea Colombo

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Allianz Stadium
Zuschauer 26.475
mehr Infos

Denn gerade die beiden neuen Innenverteidiger Gatti (Frosinone) und Bremer (FC Turin), seines Zeichens in Italien zum besten Verteidiger der letzten Saison ernannt, verstanden sich prächtig und ließen rein gar nichts anbrennen. Die beiden scheinen sich in Abwesenheit der letztjährigen Granden Chiellini (nach Los Angeles gewechselt), de Ligt (FC Bayern) und Bonucci (muskuläre Probleme) schnell gefunden zu haben.

Premiere für Milik

Ein weiteres Tor gab's dann aber auch noch: Nach einem Querpass von Miretti gelang dem aus Marseille verpflichteten Joker Milik mit einem überlegten Abschluss aus der Drehung das finale 2:0 (90.+2) - ein toller Einstand für den erstmals im Juve-Dress agierenden Stürmer. Es war zugleich die Gewissheit über den zweiten Dreier im vierten Saisonspiel, womit die noch ungeschlagenen Bianconeri (acht Punkte) einen ordentlich Start verzeichnen können und oben mitmischen.

mag

Grande Serie A: Cannoniere, Legenden, Marken und Tifosi