2. Bundesliga

Ismaik: "Die Champions League ist unser Traum"

1860 Münchens Investor über seine Ziele

Ismaik: "Die Champions League ist unser Traum"

Investor Hasan Ismaik (r.) neben 1860-Präsident Peter Cassalette (l.)

Hohe Ziele: Investor Hasan Ismaik (r.), hier neben 1860-Präsident Peter Cassalette (l.). picture alliance

Dass der Jordanier für diese Pläne jetzt auch mehr Geld zur Verfügung stellt und so Spieler wie Stefan Aigner oder Ivica Olic zu den Löwen geholt werden konnten, hat viel mit den Verantwortlichen zu tun: "Mehr in Spieler zu investieren, war schon immer meine Idee, aber wir hatten nicht die richtigen Personen im Verein, die das umsetzen konnten. Das hat sich jetzt geändert." Das gilt vor allem für Präsident Peter Cassalette und die neue sportliche Leitung mit Geschäftsführer Thomas Eichin und Trainer Kosta Runjaic.

Zudem deutete Ismaik an, in Zukunft noch viel mehr Geld in die Hand nehmen zu wollen - sobald die 50+1-Regel wegfällt: "Ich würde dem Verein 100 Millionen Euro für neue Spieler zur Verfügung stellen. Vielleicht auch 200 Millionen Euro. Dann würde ich zu Thomas Eichin und Kosta Runjaic sagen: Jetzt kauft 1860 Stars."

1860 München - Vereinsdaten
1860 München

Gründungsdatum

17.05.1860

Vereinsfarben

Grün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau

Die Regel, nach der Investoren maximal 49 Prozent der Stimmrechte halten dürfen, hält Ismaik für überholt: "Meiner Meinung nach muss diese Regel aber zugunsten der Vereine geändert werden. Dann gäbe es in Deutschland mehr Investoren, und zwar nicht nur ausländische. Ich glaube, dass der Fußball ohne 50+1 gesünder wäre."

Im ausführlichen Interview berichtet Ismaik außerdem über den Fortschritt bei den Plänen für ein neues Stadion, warum auch er Schuld an der sportlichen Stagnation der vergangenen Jahre hat, warum 60 wieder mehr auf die Jugend setzen muss und wie es zuletzt zu den Gerüchten kam, dass er seine Anteile wieder verkaufen wolle.

Patrick Kleinmann