Bundesliga

"Ich komme, um zu bleiben": Nkunku verlängert in Leipzig bis 2026

Umworbener Offensivmann bleibt in der Bundesliga

"Ich komme, um zu bleiben": Nkunku verlängert in Leipzig bis 2026

Tinte trocken: Christopher Nkunku bleibt Leipziger.

Tinte trocken: Christopher Nkunku bleibt Leipziger. IMAGO/Jan Huebner

Die Verlängerung gab der Klub am Donnerstag bekannt und veröffentlichte auf seinen sozialen Kanälen einen Video-Clip mit dem französischen Angreifer. "Grüße aus Paris. Aber keine Sorge. Ich werde bald wieder zurück in Leipzig sein. Und ich komme, um zu bleiben", richtete Nkunku darin aus.

Dank des neuen Arbeitspapiers steigt das Gehalt des französischen Nationalspielers deutlich an, die Rede ist von drei auf sieben Millionen Euro pro Jahr. Zudem dürfte darin auch Ausstiegsklausel verankert sein, die frühestens im Sommer 2023 greift und bei über 60 Millionen Euro liegen soll. Damit wäre Nkunku bei einem Verkauf der teuerste Transfer in der RB-Geschichte. Diese Marke hält bislang Naby Keita, der 2018 für 60 Millionen Euro an den FC Liverpool verkauft wurde.

Nkunku hatte nach einer bärenstarken Saison mit wettbewerbsübergreifend 55 Scorerpunkten in 52 Pflichtspielen und der Berufung in Frankreichs Nationalteam europaweit das Interesse auf sich gezogen. Vor allem sein Heimatklub Paris St. Germain und Manchester United bemühten sich um eine Verpflichtung des 24-Jährigen, die RB-Klubchef Oliver Mintzlaff jedoch strikt ablehnte.

Es hat mich wirklich beeindruckt, wie sich der Verein um mich bemüht hat.

Christopher Nkunku

Der Geschäftsführer hatte mehrfach betont, dass man mit Nkunku in die neue Saison gehen werde. Dieses Versprechen wurde jetzt mit der Vertragsverlängerung untermauert. "Es hat mich wirklich beeindruckt, wie sich der Verein um mich bemüht hat. Daher ein großes Dankeschön allen Verantwortlichen für das Vertrauen und ganz speziell an Oliver Mintzlaff, mit dem ich immer wieder eng im Austausch war", erklärte Nkunku in einer Pressemitteilung des Vereins.

"Wir sind stolz und glücklich, einen der aktuell weltbesten Spieler in Leipzig halten zu können. Es gibt nur wenige Spieler, die Schnelligkeit, Spielwitz und eine starke Mentalität so verkörpern wie Christo", urteilte der Technische Direktor Christopher Vivell. Florian Scholz, Kaufmännischer Leiter Sport bei RB, ergänzte: "Gemeinsam wollen wir nach dem diesjährigen Pokalsieg weitere Erfolge anpacken. Das soll auch diese Vertragsverlängerung symbolisieren."

Oliver Hartmann

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest