2. Bundesliga

Hoffnung auf Behrendt bleibt unerfüllt

Braunschweig vor dem schweren Gang nach Düsseldorf

Hoffnung auf Behrendt bleibt unerfüllt

Braunschweigs Verteidiger Brian Behrendt fehlt auch in Düsseldorf.

Braunschweigs Verteidiger Brian Behrendt fehlt auch in Düsseldorf. imago images

Eintracht Braunschweig hat drei Spieltage vor Saisonende den direkten Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand. Mit einem Punkt hinter dem SV Sandhausen und Rang 15 sind die Niedersachsen auf Schützenhilfe angewiesen.

Düsseldorf ist eine hohe Hürde

Und nun muss die Elf von Trainer Daniel Meyer am Samstag ausgerechnet zu Fortuna Düsseldorf (13 Uhr, LIVE! bei kicker), das nochmal ins Aufstiegsrennen eingegriffen hat und punktgleich mit dem HSV derzeit Fünfter ist.

Fünf Gegentore in den vergangenen beiden Spielen

Erschwerend kommt hinzu, dass der Coach erneut auf das bewährte Innenverteidiger-Duo Brian Behrendt und Oumar Diakhite verzichten muss. Ohne Behrendt war die BTSV-Abwehr in den vergangenen zwei Spielen weit weg von der Verfassung der Wochen davor. Fünf Gegentore kassierten die Löwen in den Partien gegen Fürth (0:3) und Aue (0:2), nachdem sie zuvor in neun von 16 Spielen in diesem Jahr zu null gespielt hatten.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass der Wunsch bei der Eintracht groß war, der Innenverteidiger möge in Düsseldorf wieder zur Verfügung stehen. Die Hoffnung wurde aber enttäuscht. Behrendt befindet sich zwar wieder im Lauftraining, doch ein Einsatz gegen die Fortuna kommt nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel noch zu früh.

Diakhite wird nun wahrscheinlich Jannis Nikolaou als Nebenmann erhalten. Eine Kombination, die immerhin schon beim 1:0 gegen Heidenheim Anfang des Jahres erfolgreich war. Dass es für Braunschweig nicht anders als mit einer guten Defensive geht, haben die jüngsten Spiele gezeigt. "Das ist immer noch unsere Basis, Spiele zu gewinnen", sagt Torwart Jasmin Fejzic.

mas/dm

So lange laufen die Verträge der Zweitliga-Trainer