Bundesliga

Heintz: "Die Berliner sind eklig"

Freiburg: Abrashi zurück im Teamtraining

Heintz: "Die Berliner sind eklig"

Freiburgs Dominique Heintz weiß, worauf es gegen Union Berlin ankommt.

Freiburgs Dominique Heintz weiß, worauf es gegen Union Berlin ankommt. imago images

Vom damaligen, aggressiv und griffig auftretenden Aufsteiger Union Berlin ließ sich die Mannschaft von Christian Streich in der Hinrunde 2019 binnen zehn Tagen gleich zweimal den Schneid abkaufen, beim 0:2 in der Liga an der Alten Försterei und beim 1:3 im Pokal im heimischen Schwarzwald-Stadion. Aus dieser Zeit ist aus SC-Sicht noch eine Rechnung offen, die durch den verdienten 3:1-Sieg in der Rückrunde noch nicht komplett beglichen wurde.

Von den vier bisherigen Gastspielen im Berliner Südosten konnten die Breisgauer bisher erst eines gewinnen, die Pokalpartie im August 2004. Damals siegte das Team um Langzeit-Trainer Volker Finke und Torjäger Alexander Iashvili mit 4:0.

Die jüngste Auswärtsbilanz des aktuellen Teams liest sich trotz des 3:2-Erfolgs zum Saisonstart in Stuttgart äußerst mager. Von den letzten 16 Partien in der Fremde konnte der SC nur zwei gewinnen (sieben Remis, sieben Niederlagen). Um mal wieder als Gast dreifach zu punkten, weiß Dominique Heintz aus den Duellen der vorigen Spielzeit, worauf es ankommt.

"Sie stehen kompakt und haben gute Spieler in der Umschaltbewegung"

"Die Berliner spielen mit viel Leidenschaft, nehmen jeden Zweikampf an, sind eklig, stehen kompakt und haben gute Spieler in der Umschaltbewegung. Wir müssen die Zweikämpfe am Samstag unbedingt auch annehmen, voll da sein und unser Spiel durchziehen", sagte der Innenverteidiger auf der SC-Website.

Für Abrashi wird's schwer

Nach Beendigung seiner häuslichen Quarantäne in Folge von Länderspielen mit Albanien in ausländischen Risikogebieten steht Amir Abrashi wieder im Mannschaftstraining. Ein in dieser Saison noch nicht eingesetzter Rollenspieler, der besonders durch giftige und unnachgiebige Zweikampfführung besticht. Aktuell dürfte es für ihn jedoch sehr schwer werden, einen Akteur des Duos Nicolas Höfler/Baptiste Santamaria auf der Doppelsechs zu verdrängen.

Carsten Schröter-Lorenz

Diese Spieler warten am längsten auf ihr nächstes Tor