Bundesliga

Josuha Guilavogui ist zurück: "Im Kopf bin ich bereit"

VfL-Kapitän steht nach Kreuzbandriss wieder auf dem Platz

Guilavogui ist zurück: "Im Kopf bin ich bereit"

Schmerzfrei: Wolfsburgs Josuha Guilavogui.

Schmerzfrei: Wolfsburgs Josuha Guilavogui. imago

Am Samstag kommen die Bayern. Ein Blitz-Comeback gegen den schwächelnden Rekordmeister, zumal mit Ignacio Camacho (Adduktorenverletzung) auch der Guilavogui-Ersatz auf der Sechs ausfällt? "Im Kopf bin ich bereit", unterstreicht der VfL-Kapitän, "aber vielleicht ist es zu früh." Noch jedenfalls trainiert der 28-Jährige nicht mit der Mannschaft, auf dem Trainingsplatz ist er aber direkt wieder am Ball. Eine Rückkehr in Rekordzeit.

"Ich bin den Leuten beim VfL sehr dankbar", sagt Guilavogui, "sie haben mir voll vertraut." Am 25. August hatte das Kreuzband im rechten Knie Schaden genommen, der Mittelfeldmann entschied sich für eine konservative Behandlungsmethode, verzichtete auf eine OP. Keine zwei Monate später ist er nun zurück. Guilavogui arbeitete in seiner französischen Heimat in Toulon in den vergangenen Wochen intensiv am Muskelaufbau, schuftete täglich vier bis fünf Stunden. Der Umfang seines Oberschenkels stieg um einige Zentimeter. "Ich habe jetzt mehr Kraft." Und keine Angst.

Als die Diagnose kam, sah das noch anders aus. Guilavogui rechnete mit seiner Rückkehr erst im April oder Mai, nun ging es rasend schnell. "Ich habe viel gearbeitet, habe keine Schmerzen mehr, das Knie ist nicht mehr instabil." Und der Spieler sprüht regelrecht vor Tatendrang. "Ich habe Hunger auf Fußball." Wann er tatsächlich zurück ist auf dem Bundesligarasen, "diese Entscheidung müssen wir nun zusammen treffen". Die Ärzte, der Fitnesstrainer und natürlich Bruno Labbadia. Der Chefcoach sagt: "Wir freuen uns, dass Josh solche Fortschritte gemacht hat und schon auf dem Platz arbeiten kann."

Wieder dabei: Josuha Guilovagui am Dienstag im Training.

Wieder dabei: Josuha Guilovagui am Dienstag im Training. VfL Wolfsburg

Guilavogui wittert Chance gegen die Bayern

Über den Zeitpunkt des Comebacks gibt es noch keine konkrete Aussage. Klar ist: Der VfL braucht seinen Sechser durch den Camacho-Ausfall (Guilavogui: "Das tut mir so leid für ihn") dringender denn je. Nach dem Traumstart mit sechs Punkten ist Wolfsburg in der Liga nun schon seit fünf Spielen (drei Remis, zwei Niederlagen) sieglos. Und nun kommen die Bayern. "Wir brauchen mehr Punkte", weiß Guilavogui, "wir brauchen wieder Siege." Schon gegen den Rekordmeister? "Es ist möglich. Ich hätte auch nicht gedacht, dass Gladbach dort mit 3:0 gewinnen kann. Klar ist, wir müssen besser verteidigen." Nur zu gerne würde Guilavogui schon am Samstag dabei helfen.

Thomas Hiete

Max, Havertz, Baumgartl: Bestmarken nach sieben Spieltagen