Bundesliga

Gladbach, Hütter und die Suche nach der "Büffelherde"

Torwart Sommer vermisst "die Ideen"

Gladbach, Hütter und die Suche nach der "Büffelherde"

Aktuell sieht's düster aus: Die Gladbacher Borussia um Trainer Adi Hütter hat einen Fehlstart hingelegt.

Aktuell sieht's düster aus: Die Gladbacher Borussia um Trainer Adi Hütter hat einen Fehlstart hingelegt.

Keine einzige "richtige" Torchance erarbeiten sich die Fohlen in Augsburg (0:1) - und weil dann auch noch der ansonsten so zuverlässige Nico Elvedi in der Abwehr patzt, kassiert die Borussia im dritten Spiel ihre dritte Auswärtsniederlage. Die Spieler leiden, schütteln die Köpfe und müssen mit ansehen, wie auf der anderen Seite der ebenfalls nicht gut gestartete FCA unter Trainer-Rückkehrer Markus Weinzierl den ersten Ligasieg feiert. Oder anders gesagt: Schien das 3:1 gegen Bielefeld auf baldige Genesung hinzudeuten, macht dieser erneute Rückschlag in Augsburg den deprimierenden Saisonbeginn mit nur vier Punkten aus den ersten fünf Begegnungen rund.

Hütter weiß, wie es nach einem Fehlstart gehen kann

Das rückt natürlich auch den neuen Trainer und Nachfolger von Marco Rose, unter dem nach einer sehr erfolgreichen Zeit in der letzten Saison 2020/21 auch schon schwere Zeiten durchgemacht wurden, in den Fokus. Und siehe da, es tun sich Parallelen auf: Bei seinem neuen Arbeitgeber am Niederrhein erlebt Adi Hütter einen ganz ähnlichen Fehlstart wie in seinem ersten Jahr bei Eintracht Frankfurt. Auch da begann er als neuer Coach und Nachfolger von Niko Kovac mit nur einem Sieg und einem Unentschieden in den ersten fünf Runden.

Trainersteckbrief Hütter
Hütter

Hütter Adolf

Spielersteckbrief Sommer
Sommer

Sommer Yann

Spielersteckbrief Plea
Plea

Plea Alassane

Spielersteckbrief Embolo
Embolo

Embolo Breel

Spielersteckbrief Thuram
Thuram

Thuram Marcus

Bor. Mönchengladbach - Vereinsdaten
Bor. Mönchengladbach

Gründungsdatum

01.08.1900

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

Bor. Mönchengladbach - Termine

Und damals drehte Hütter mit seinem Team gewaltig auf. Hütter erfand die "Büffelherde" mit den wuchtigen Recken Sebastian Haller, Luka Jovic und Ante Rebic, stürmte mit seinem Team ins Halbfinale der Europa League und landete in der Liga auf Rang 7 - gestützt auf eine Offensive, der 2018/19 satte 60 Tore gelangen.

Wie ist der Plan?

Yann Sommer

Verlangt mehr Ideenreichtum von seinen Gladbacher Vordermännern: Torwart Yann Sommer. imago images/Sven Simon

Das ist auch zugleich der Schlüssel: Hütter muss die BMG-Offensive um Kapitän Lars Stindl, dem bulligen und wieder fitten Breel Embolo, Alassane Plea und in näherer Zukunft auch wieder Marcus Thuram (Innenbandanriss Knie) in Gang bringen. Torlose Partien wie eben jetzt in Augsburg und zuvor in Leverkusen (0:4) sollen sich nicht mehr so oft wiederholen. Hütter ist dabei gefordert, der Österreicher soll eine neue "Büffelherde" finden - und genug Wucht und Durchschlagskraft gibt sein Kader ohne Zweifel her.

Dass sich das sofort ändern muss, ist klar - und da hilft es auch nicht, auf die holprige Vorbereitung mit zahlreichen Verletzungen hinzuweisen (neben Thuram gilt es weiterhin auch Stefan Lainer und Ramy Bensebaini zu ersetzen). Denn eigentlich müssten die Ansätze von Hütter und die Abläufe unter dem neuen Coach bekannt sein, zumal die Fohlen im Sommer keinen einzigen ihrer umworbenen Stars (auch nicht Denis Zakaria) verloren haben.

"Ich habe wenig Kreativität gesehen"

Dennoch ist wenig zu erkennen von Hütters Gedanken, was seine Elf auf dem Rasen bieten soll. Das Fundament soll eine stabile Defensive darstellen, so der Trainer, der aber nicht von seinem grundsätzlich mutig-offensiven Ansatz abrücken will. Und die Umsetzung? "Ich habe wenig Kreativität gesehen. Wir hatten keine Ideen, wie wir uns durch dieses Bollwerk hindurchspielen können", monierte Yann Sommer.

Und die Aufgaben werden nicht leichter für die Gladbacher, die sich bei aller spielerischen Klasse oft selbst ein Bein stellen und nach dem ordentlichen 1:1 zum Bundesliga-Start gegen Meister Bayern immer wieder an Launenhaftigkeit leiden: Am Samstag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) kreuzt Ex-Trainer Rose mit dem offensivstarken BVB im Borussia-Park auf, eine Woche später steht obendrein das Treffen mit dem VfL Wolfsburg an. Zwei extrem anspruchsvolle Aufgaben also für die Borussia. Da könnte Europa schnell außer Sichtweite geraten.

Nehmen Sie an der aktuellen Umfrage teil: Nach dem Fehlstart - Wohin führt Gladbachs Weg in dieser Saison?

Oliver Bitter/mag

Viermal Bayern, doch die beste Note hat ein anderer: Die kicker-Elf des 5. Spieltags