2. Bundesliga

Funkel: "Habe ich in 27 Trainer-Jahren nicht erlebt"

Ayhan sieht auf der Bank die Ampelkarte

Funkel: "Habe ich in 27 Trainer-Jahren nicht erlebt"

Übte heftige Kritik an Referee Lasse Koslowski: Fortuna-Coach Friedhelm Funkel (l.).

Übte heftige Kritik an Referee Lasse Koslowski: Fortuna-Coach Friedhelm Funkel (l.). imago

Düsseldorfs Rouwen Hennings meinte hinterher vor dem Sky-Mikrofon: "Der Referee hat am Ende absolut die Kontrolle verloren."

Was war passiert? Zunächst verweigerte Koslowski Heidenheim in der Schlussminute einen Foulelfmeter, als Havard Nielsen John Verhoek im Strafraum zu Fall brachte, ehe im Gegenzug das 2:1 für die Fortuna fiel. Über die Außenmikrofone deutlich zu hören war der Ärger von FCH-Kapitän Marc Schnatterer: "Klarer Elfmeter für uns!"

Spielersteckbrief Schnatterer
Schnatterer

Schnatterer Marc

Spielersteckbrief Ayhan
Ayhan

Ayhan Kaan

Trainersteckbrief Funkel
Funkel

Funkel Friedhelm

Die Reklamationen fruchteten (natürlich) nicht, aber die Schwaben bewiesen Moral. Und erhielten dann in der fünfminütigen Nachspielzeit doch einen Strafstoß, als Robert Glatzel im Duell mit Raphael Wolf eher freiwillig über den Fuß des Keepers stolperte - gerade noch vertretbar, auch wenn es stark nach Konzession roch.

Spielbericht

Vor der Ausführung von Schnatterer, der zum 2:2-Endstand verwandelte, kam es zu einer Rudelbildung. In der hätten Florian Neuhaus, der am Boden liegend gegen Mathias Wittek trat und auch der Heidenheimer bei seiner Revanche wenig später per Kopfstoß die Rote Karte sehen müssen - wohl ein Fall für den DFB-Kontrollausschuss. Noch auf dem Rasen beziehungsweise daneben erwischte es Kaan Ayhan, der, obschon bereits ausgewechselt, sich wohl zu heftig beschwerte und die Ampelkarte sah.

Fortuna-Coach Funkel, der an der Linie sein 250. Zweitligaspiel absolvierte und wie Kollege Frank Schmidt von einem gerechten Remis sprach, kritisierte den Referee harsch: "So was habe ich in 27 Jahren als Trainer nicht erlebt. So einen unsicheren Schiedsrichter, der so viele Dinge falsch interpretiert hat. Er hat die Kontrolle nie richtig gehabt und im Laufe des Spiels immer mehr verloren. Und Entscheidungen getroffen, die kein Mensch nachempfinden kann."

Der Mensch, auch Trainer und Spieler haben Emotionen - und wenn so schlecht gepfiffen wird, ist es doch klar, dass Emotionen hoch kommen. Das ist einfach so.

Friedhelm Funkel

Ob es denn nicht die Aufgabe der Trainer hätte sein müssen, die aufkommende Hektik zu unterbinden? "Nein", sagte Funkel, das könne man nicht unterbinden. "Der Mensch, auch Trainer und Spieler haben Emotionen - und wenn so schlecht gepfiffen wird, ist es doch klar, dass Emotionen hoch kommen. Das ist einfach so."

jch