Bundesliga

Füllkrug: "Es steht mir nicht zu, den Trainer zu kritisieren"

BVB-Stürmer stellt klar, dass seine Aussagen nicht gegen Terzic gerichtet waren

Füllkrug: "Es steht mir nicht zu, den Trainer zu kritisieren"

Hatte Kontakt mit seinem Trainer Terzic: Niclas Füllkrug.

Hatte Kontakt mit seinem Trainer Terzic: Niclas Füllkrug. picture alliance / GES/Markus Gilliar

Niclas Füllkrug hatte auf der Pressekonferenz der Nationalmannschaft am Dienstag regelrecht auf eine Frage gewartet, weil dem Stürmer von Borussia Dortmund laut eigener Aussage wichtig war, etwas in aller Öffentlichkeit klarzustellen. Nach der schwachen Leistung seines BVB beim VfB Stuttgart (1:2) hatte der 30-Jährige in einem "Sky"-Interview deutliche Kritik am Auftritt der Borussia geäußert. Teile dieser Ausführungen waren als Kritik an seinem Trainer Edin Terzic interpretiert worden. Eine Interpretation, die laut Füllkrug nicht der Wahrheit entsprach. Warum, das erklärte er in Frankfurt, als nach einigen Minuten tatsächlich die Frage danach kam.

"Ich freue mich ein bisschen über die Frage. Denn dazu gibt es etwas Grundsätzliches zu sagen", hob Füllkrug an und führte lange aus, was an der Interpretation falsch gewesen sei und was er tatsächlich gemeint habe. Zunächst jedoch betonte er, "dass es Kontakt mit dem Trainer gab - und zwar meinerseits". Weil es Füllkrug wichtig gewesen sei, "klarzustellen, dass das nicht meine Intention war".

"Damit konnten wir nicht wirklich rechnen"

Stuttgart hatte den BVB am vergangenen Samstag mit einer taktischen Variante überrascht. Statt mit Dreierkette agierten die Schwaben mit einer Viererkette, die eigentlichen Zehner hielten sich oft außen auf, um nach innen zu ziehen. Stürmer Deniz Undav ließ sich ins Mittelfeld fallen. Die Folge: Dortmund fand keinen Zugriff auf die Gegenspieler und offenbarte riesige Lücken, die vor allem in der ersten Hälfte zu zahlreichen Gegentoren hätten führen können, hätte Keeper Gregor Kobel nicht mehrfach stark pariert.

Podcast
Podcast
Wie bei der Papst-Audienz: So dreht Leverkusen nach der Meisterschaft durch!
16:57 Minuten
alle Folgen

"Wir haben den VfB anders erwartet. Mit der Dreierkette haben wir nicht gerechnet, konnten wir auch nicht wirklich rechnen", sagte Füllkrug und gab zu: "Das hat uns vor große Aufgaben gestellt." Terzic reagierte darauf zweimal und stellte das System um. "Wir aber", bilanzierte Füllkrug, "haben das nicht umgesetzt bekommen." Seine Worte direkt nach dem Spiel seien deshalb nicht als Trainer-Kritik gemeint gewesen. "Denn es steht mir nicht zu, den Trainer zu kritisieren. Das habe ich in meiner Karriere noch nie getan." Das könne man in all seinen Interviews nachlesen. Stattdessen habe er "ziemlich deutlich" die Intensität und das Zweikampfverhalten seiner Mannschaft dafür verantwortlich gemacht, "dass wir völlig verdient verloren haben".

"Das war wichtig für mich"

Die auch öffentliche Klarstellung, sagte Füllkrug abschließend, sei ihm deshalb besonders wichtig gewesen, da "solche Interpretationen ein Stück weit gefährlich sind. Denn sie bringen viel mit für den Spieler, den jeweiligen Verein und den Trainer. Deshalb freut es mich, dass ich das klarstellen konnte. Das war wichtig für mich."

Matthias Dersch

Niclas Füllkrug (Deutschland Germany) - 14.11.2023: Pressekonferenz Deutsche Nationalmannschaft, DFB-Campus Frankfurt *** Niclas Füllkrug Germany Germany 14 11 2023 Press conference German national team, DFB Campus Frankfurt

Kritik an Terzic? Füllkrug macht seinen Standpunkt deutlich

alle Videos in der Übersicht