17:59 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Schmid
Freiburg

18:04 - 34. Spielminute

Tor 0:1
Schuster
Rechtsschuss
Vorbereitung Krmas
Freiburg

18:05 - 35. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Klaus
für Schmid
Freiburg

18:38 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Kadlec
für Meier
Frankfurt

18:40 - 54. Spielminute

Tor 0:2
Guedé
Rechtsschuss
Vorbereitung Mehmedi
Freiburg

18:46 - 59. Spielminute

Tor 1:2
Joselu
Kopfball
Vorbereitung Rosenthal
Frankfurt

18:45 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Schwegler
Frankfurt

18:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Rosenthal
für Inui
Frankfurt

18:47 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Mehmedi
Freiburg

18:47 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Schuster
Freiburg

18:53 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Fernandes
Freiburg

18:56 - 70. Spielminute

Tor 1:3
Klaus
Rechtsschuss
Vorbereitung Mehmedi
Freiburg

19:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
M. Stendera
für Madlung
Frankfurt

19:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Höhn
für Schuster
Freiburg

19:06 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Krmas
Freiburg

19:10 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Joselu
Frankfurt

19:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kerk
für Mehmedi
Freiburg

19:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:4
Guedé
Rechtsschuss
Vorbereitung Darida
Freiburg

SGE

SCF

Bundesliga

Streich zaubert Guedé und Klaus aus dem Hut

Meier muss verletzt raus - Big Points für den SCF

Streich zaubert Guedé und Klaus aus dem Hut

Kapitän Julian Schuster jubelt, Matthias Ginter versucht den Torschützen des 1:0  einzufangen.

Kapitän Julian Schuster jubelt, Matthias Ginter versucht den Torschützen des 1:0 einzufangen. Getty Images

Eintracht-Coach Armin Veh musste nach dem 1:1 in Hamburg Zambrano wegen Gelbsperre ersetzen, für den Russ aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung rückte. Für Barnetta blieb nur die Bank, die zwei Neuen hießen Inui und Joselu.

Freiburgs Trainer Christian Streich nahm gegenüber der 0:1-Heimpleite gegen den BVB einen Personalwechsel vor: Guedé kam für Zulechner zum Zug.

Spieler des Spiels
SC Freiburg

Oliver Baumann Tor

1,5
Spielnote

Spannend und mit vielen Torraumszenen, aber lange Zeit zu einseitig.

3
Tore und Karten

0:1 Schuster (34', Rechtsschuss, Krmas)

0:2 Guedé (54', Rechtsschuss, Mehmedi)

1:2 Joselu (59', Kopfball, Rosenthal)

1:3 Klaus (70', Rechtsschuss, Mehmedi)

1:4 Guedé (90' +3, Rechtsschuss, Darida)

Eintracht Frankfurt
Frankfurt

Trapp3 - S. Jung4, Madlung6 , Russ3,5, Djakpa4,5 - Schwegler3 , Flum3,5, Aigner5, Inui4,5 , Meier3,5 - Joselu3,5

SC Freiburg
Freiburg

Baumann1,5 - Sorg4,5, Krmas3,5 , Ginter4, Günter4,5 - Schuster2,5 , Fernandes4 , Schmid5 , Darida5 - Guedé2,5 , Mehmedi3

Schiedsrichter-Team
Wolfgang Stark

Wolfgang Stark Ergolding

2,5
Spielinfo

Stadion

Commerzbank-Arena

Zuschauer

45.400

Die Eintracht hätte fast für einen Paukenschlag gesorgt, aber Ginter konnte Aigners Schuss für den bereits geschlagenen Keeper Baumann noch vor der Linie klären (1.).

Freiburg sah sich weit zurückgedrängt in der Anfangsphase. Die Zweikampfquote stimmte aus Sicht der Hessen gegen einen SCF, der die Kugel im Vorwärtsgang mit zu unpräzisen Zuspielen früh wieder verlor. Zählbares entsprang dem variablen Offensivspiel der Hausherren aber zunächst nicht, weil auch Flum bei der nächsten gefährlichen Aktion sein Visier nicht genau genug eingestellt hatte (10.).

Bis auf kurze Verschnaufpausen blieb die Veh-Elf gegen offensiv harmlose Gäste stets am Drücker. Initiiert von Schwegler brandeten die Angriffswellen gen Gästetor, die Hessen erspielten sich Chance auf Chance. Aber weder Aigner (21., 30.) noch Russ (28.) und auch nicht Schwegler (31.) wussten mit den teilweise hochkarätigen Gelegenheiten etwas anzufangen.

Die Breisgauer machten dann vor, wie es geht. Vorher kaum am gegnerischen Strafraum aufgetaucht, nutzten sie ihre erste Ecke zur Führung: Ginter brachte das Sportgerät nach Schmids Hereingabe von halblinks per Kopf in die Mitte zurück, wo Krmas verlängerte und Schuster per Fallrückzieher aus fünf Metern einnetzte (34.).

Der Spielverlauf war komplett auf den Kopf gestellt. Sichtlich angeschlagene Hessen brauchten bis kurz vor der Pause, um den Schock wegzustecken. Um da weiterzumachen, wo sie vor dem Rückstand aufgehört hatten: Inui und Flum nutzten auch die nächsten Gelegenheiten nicht (45.).

Der 25. Spieltag

Die SGE kam wie der SCF, bei dem direkt nach dem Führungstor Klaus für Schmid ersetzt hatte, personell unverändert zurück. Seltsam abwartend agierte die Eintracht, bei der der beste Torschütze Meier bald wegen einer Adduktorenverletzung raus musste - Kadlec durfte ran (52.).

Nach dem personellen Tiefschlag folgte der nächste im Spiel - nach einem tollen Konter der Freiburger: Mehmedi nahm das Leder an der Mittellinie auf, sein Traumpass erreichte Guedés Laufweg, der Russ und Djakpa enteilte, Trapp umkurvte und überlegt einnetzte - zweite Chance, zweites Tor, 0:2 (54.).

Veh reagierte, der Ex-Freiburger Rosenthal kam für Inui. Kaum auf dem Platz, war der Blondschopf auch schon Vorlagengeber für Joselu, der im zweiten Anlauf den Anschlusstreffer markierte (59.).

Frankfurt hatte zunächst Rückenwind in einer offeneren Partie, weil auch die Breisgauer offensiver wurden. Baumann parierte Djakpas Freistoß (68.), dann aber saß der nächste Konter der Gäste: Mehmedi spielte in den Lauf von Klaus, Madlung kam nicht hinterher, und der Joker schoss aus 16 Metern an Trapp vorbei hoch ins linke Eck (70.).

Die Hessen gaben nicht auf, suchten den Weg zurück ins Spiel, was fast gelungen wäre. Aber Kadlec scheiterte an Baumann, und Schuster rettete in derselben Minute bei einem Kopfball von Joselu auf der Linie (73.). Auf der Gegenseite versäumte es Sprinter Mehmedi nach zwei Sololäufen, frei vor Trapp den Deckel endgültig draufzumachen (77., 81.).

Es reichte aber auch so, und Guedé legte sogar noch einmal nach: Der Stürmer setzte sich nach Daridas Zuspiel gegen Flum durch, spitzelte das Leder an Trapp vorbei und stellte den 4:1-Endstand her (90.+3).

So gelang ein wichtiger Auswärtssieg, mit dem sich Freiburg den Relegationsplatz schnappt und an die Nichtabstiegsplätze ranschnuppert.

Die Eintracht muss nächsten Sonntag (15.30 Uhr) zum 1. FC Nürnberg. Der SC Freiburg empfängt bereits am Freitag (20.30 Uhr) Werder Bremen.

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - SC Freiburg