2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf: Karaman bleibt, Koutris kommt

Griechischer Nationalspieler berühmt durch ein kurioses Video

Fortuna: Karaman bleibt, Koutris kommt

Sind wohl schon bald Teamkollegen: Kenan Karaman (l.) und Leonardo Koutris. imago images (2)

Lange hatte sich Stürmer Kenan Karaman um einen Vereinswechsel bemüht. Der Angreifer wollte dem Beispiel seines Kollegen aus der türkischen Nationalmannschaft, Kaan Ayhan, folgen und mit Blick auf die Europameisterschaft im kommenden Jahr Fortuna Düsseldorf verlassen, um mehr im Rampenlicht zu stehen.

Diese Pläne sind nun offenbar hinfällig, weil kein passendes Angebot eintrudelte. Zwar gab es eine für den Spieler wohl äußerst attraktive Offerte, dem Vernehmen nach aus der Türkei, doch die gebotene Ablösesumme war den Fortuna zu niedrig. "Das wäre 'life changing' gewesen", sagte Uwe Rösler und meinte den offenbar äußerst lukrativ für Karaman.

Rösler: "Er hat es akzeptiert, jetzt plane ich fest mit Kenan"

Die Crux an der Sache: Günstig hergeben wollte Fortuna den noch für ein Jahr gebundenen Stürmer nicht, und offensichtlich war der interessierte Klub nicht bereit, sein Angebot zu erhöhen. Nun ist die Sache laut Rösler vom Tisch. "Kenan hat mir gesagt, dass er bleibt. Das ist unheimlich wichtig für uns, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen", sagte Rösler. "Die Ablöse hat nicht gestimmt, er hat es akzeptiert, jetzt plane ich fest mit Kenan."

Nach seiner Lungenentzündung Ende 2019 erlebte Karaman eine sehr starke Phase bei der Fortuna, zeigte sich bei seinem Comeback körperlich deutlich fitter und entschlossener, nachdem seinem Vortrag zuvor häufiger das Feuer gefehlt hatte. Nun also greift er wieder bei der Fortuna an, entweder in vorderster Linie oder etwas zurückgezogen im zentralen Mittelfeld.

Koutris soll für Konkurrenzkampf auf der linken Seite sorgen

Geklärt sind nun offenbar auch alle Formalitäten rund um die Verpflichtung des griechischen Linksverteidigers Leonardo Koutris. Das Interesse an dem gebürtigen Brasilianer, bisher bei Olympiakos Piräus, ist seit langem bekannt. Nun haben sich offensichtlich beide Klubs über die Modalitäten verständigt. Am Sonntag oder Montag soll der Linksverteidiger den Medizincheck in Düsseldorf absolvieren und kommt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis. Darüber hatte zuerst die "Rheinische Post" berichtet.

Torjäger, Titelsammler, Manager: Klaus Allofs ist wieder da

Der 25-Jährige debütierte 2018 in der griechischen Nationalmannschaft und hat dort bisher fünf Spiele absolviert. Zuletzt war er von Olympiakos an Real Mallorca ausgeliehen, zog sich allerdings einen Kreuzbandriss zu und verpasste beinahe die komplette Rückrunde. Nun will er sich neu orientieren und in Düsseldorf wieder durchstarten.

Bisher stand in dem Ex-Paderborner Florian Hartherz lediglich ein Linksverteidiger im Düsseldorfer Kader, nun also wird wohl ein intensiver Konkurrenzkampf um den Posten links in der Viererkette entbrennen.

Ein Video machte Koutris 2015 berühmt

Koutris erlangte übrigens vor fünf Jahren wegen einer bemerkenswerten Szene ziemliche Berühmtheit. Beim Spiel Larissa gegen Ergotelis wurde der Verteidiger gefoult und blieb verletzt liegen. Heraneilende Sanitäter bemühten sich, den angeschlagenen Spieler vom Platz zu tragen, ließen ihn auf diesem Weg aber zweimal fallen. Das Video der entsprechenden Szene verbreitete sich damals rasend schnell.

Fortunas Coup: Lesen Sie hier auch einen Kommentar zur Rückkehr von Klaus Allofs zur Fortuna

Oliver Bitter