2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf an der Förde: Das Duell der Jäger

Düsseldorf hat zuletzt 2006 gegen Holstein Kiel gewonnen

Fortuna an der Förde: Das Duell der Jäger

Könnten sich auch am Samstag begegnen: Matthias Zimmermann (li.) und Fabian Reese.

Könnten sich auch am Samstag begegnen: Matthias Zimmermann (li.) und Fabian Reese. imago images

An der Seitenlinie stand Uwe Weidemann, auf der rechten Seite spielte Andreas Lambertz, und das 1:0 erzielte Markus Anfang, der damals seinen Platz im defensiven Mittelfeld hatte und mittlerweile bei Drittligist Dynamo Dresden auf der Bank sitzt.

Ja, es ist lange her, dass Fortuna Düsseldorf gegen Holstein Kiel die Oberhand behalten hat. Im November 2006 gewannen die Rheinländer in der Regionalliga Nord mit 2:0, seitdem gingen sie bei sieben Anläufen leer aus. 

Einen achten nimmt die Fortuna an diesem Samstag - wohlwissend, dass die Partie an der Förde durchaus wegweisend ist, schließlich liegt Düsseldorf derzeit fünf Punkte hinter Rang drei. Bei einer Niederlage in Kiel könnte der Rückstand unter Umständen auf acht Zähler anwachsen, was dann hieße, dass sich die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune erst einmal im Mittelfeld der Tabelle wiederfinden würde.

Wir können alles spielen mittlerweile.

Daniel Thioune

Mit diesem Szenario will sich Düsseldorfs Coach allerdings nicht beschäftigen. Nach dem überzeugenden Spiel in der vergangenen Woche gibt es dazu ja auch keinen Anlass. "Mit dem Karlsruhe-Auftritt war ich mehr als einverstanden", sagt der 48-Jährige im Rückblick. 

Beim 2:0 im Wildpark hatte Thioune das System umgestellt und seine Mannschaft in einem 3-5-2 ausgerichtet. Eine Maßnahme, die zwar in erster Linie mit dem Gegner zu tun hatte, allerdings auch in Zukunft eine Option sein könnte. "Wir können alles spielen mittlerweile", sagt Thioune zu Systemfragen. 

Thiounes Bilanz: vier Duelle, keine Niederlage

Er selbst hat zwar kein einziges von vier Duellen mit Kiel verloren, das spiele aber ebenso wenig eine Rolle wie Fortunas Durststrecke gegen die Störche. Was für Thioune weitaus bedeutender ist, ist die Gegenwart - und da bietet sich seinem Team eine große Chance. Düsseldorfs Trainer weiß: "Eine der Mannschaften, sofern sie gewinnt, kann sich festbeißen in der Verfolgerrolle." Die Frage ist nur: Wem gelingt es? Der Fortuna, oder den punktgleichen Kielern? 

lei

Das sind die Trainer der Zweitligisten