Bundesliga

Elvedi: Bei Borussia Mönchengladbach auf Augenhöhe mit Maestro Raffael

Erst 24, aber schon 200 Pflichtspiele für Mönchengladbach

Elvedi: Auf Augenhöhe mit Maestro Raffael

Gladbachs Nico Elvedi ist stets zuverlässig, selten verletzt, praktisch nie außer Form.

Gladbachs Nico Elvedi ist stets zuverlässig, selten verletzt, praktisch nie außer Form. imago images

Beim 4:0 gegen Eintracht Frankfurt erlebte der Schweizer Innenverteidiger schon sein 200. Pflichtspiel für Borussia Mönchengladbach, mit gerade mal 24 Jahren. "Das ist eine sehr schöne Zahl", wird Nico Elvedi auf der Vereins-Homepage zitiert. "Dieses Jubiläum dann auch noch mit so einem Sieg zu krönen, ist umso schöner."

Elvedi: Stets zuverlässig, selten verletzt, praktisch nie außer Form

Gemeinsam mit Matthias Ginter, diesmal Kapitän der Gladbacher Elf, bildet der Schweizer ein eingespieltes Tandem in der Innenverteidigung, stets zuverlässig, selten verletzt, praktisch nie außer Form. In der laufenden Saison kommt er auf einen kicker-Notenschnitt von 3,4, war bei 24 Bundesligaspielen dabei, erzielte drei Tore und lieferte zwei Vorarbeiten. So auch gegen Frankfurt, als Ramy Bensebaini nach Elvedis Kopfball an die Latte zur Stelle war.

Längst ist der 24-Jährige, der 2015 für 4,5 Millionen Euro vom FC Zürich nach Mönchengladbach wechselte, auch in der Nationalmannschaft eine feste Größe geworden und darf sich sicher sein, bei der anstehenden Europameisterschaft zum Schweizer Kader zu gehören.

Und im Verein? "Ich bin stolz, dass ich schon so viele Spiele für Borussia machen durfte und hoffe natürlich, dass noch viele weitere hinzu kommen", sagt der Innenverteidiger, der am 5. Dezember 2015 unter Andre Schubert gegen den FC Bayern debütierte und mit der Borussia gleich 3:1 gegen den Rekordmeister gewann.

Nun zieht Elvedi mit Raffael gleich

In Hoffenheim wird er wieder erste Wahl sein, keine Frage. Mit Spiel Nummer 201 für Borussia Mönchengladbach zieht der zweikampfstarke Abwehrspieler übrigens mit einem Feintechniker gleich, der unter den Gladbacher Fans quasi Kultstatus genießt: Der Brasilianer Raffael spielte insgesamt 201 Mal für die Fohlen.

Den Maestro wird Elvedi demnächst locker hinter sich lassen. Vor einigen Wochen verlängerte er seinen Vertrag in Mönchengladbach bis 2024 - und marschiert auf die 300 zu.

Oliver Bitter

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt