Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Nur auf einer Position änderte Friedhelm Funkel seine Formation gegenüber dem Rostock-Spiel: Kapitän Wohlert kehrte in die Elf zurück, Hopp fehlte grippekrank. Joachim Löw hielt an seiner Erfolgself fest. Duisburg steckte den Schock nach Elbers Blitztor schnell weg, trat die Flucht nach vorn an und konterte durch den in der Anfangsphase unternehmungslustigen Osthoff. Bis zur Mittellinie zogen sich die "Zebras" zurück, die Elber von Reiter und Bobic von Nijhuis bewachen ließen. Flexibel mal hinter, oft aber auch vor dem Decker-Duo spielend, machte Libero Emmerling mit zu; Wohlert, der VfB-Spielmacher Balakov verfolgte, störte den Stuttgarter Angriffs-Motor zusätzlich. Defensive Ordnung und Biß stimmten bei den Gastgebern, die das Mittelfeld bei Ballbesitz schnell überbrückten (Zeyer) und die nicht immer sattelfeste VfB- Abwehr, in der Verlaat ungewohnte Schwächen verriet, zu beschäftigen versuchten. Auch nach dem Wechsel kam die unproduktive und ideenlose Stuttgarter Offensivabteilung nicht auf Touren. Haber (rechts) und Hagner (links) wußten auf den Außenpositionen keine Antwort auf das von großem Kampf und hoher Laufbereitschaft geprägte Duisburger Spiel. Die Hoffnung, mit Buck auf dem rechten Flügel mehr Wirkung zu erzielen, war in der Schlußphase auf Sand gebaut.

Spieler des Spiels
MSV Duisburg

Markus Osthoff Mittelfeld

2
Spielnote

2,5
Tore und Karten

0:1 Elber (1', Berthold)

1:1 Osthoff (7')

2:1 Vana (49', Osthoff)

3:1 M. Zeyer (78', Osthoff)

MSV Duisburg
Duisburg

Gill2,5 - Emmerling3, Nijhuis2, Reiter2 - Wohlert2,5 , Wolters3,5, Vana3 , M. Zeyer2,5 , Puschmann3,5 - Marin3,5 , Osthoff2

VfB Stuttgart
Stuttgart

F. Wohlfahrt5 - T. Schneider3,5 , Verlaat4, Berthold3,5 - Haber5 , Soldo4 , Poschner4, Hagner5, Balakov4 - Elber4 , Bobic5

Schiedsrichter-Team
Dr. Markus Merk

Dr. Markus Merk Otterbach

2
Spielinfo

Stadion

Wedaustadion

Zuschauer

22.000

Es berichten Thomas Hennecke und George Moissidis