2. Bundesliga

Dreht Bochums Coach Thomas Reis erneut am Personalkarussell?

Sonderlob für Holtmann und Tesche

Dreht Reis erneut am Personalkarussell?

Schaut mit seinen Assistenztrainern genau hin: Bochums Chefcoach Thomas Reis (M.).

Schaut mit seinen Assistenztrainern genau hin: Bochums Chefcoach Thomas Reis (M.). imago images

Mit fünf Neuen in der Anfangsformation hatte der Coach der viertplatzierten Bochumer zuletzt beim HSV aufgewartet. Keine schlechte Entscheidung von Thomas Reis, schließlich gehörten auch die ins Team gerutschten Robert Zulj und Danny Blum zu den Torschützen. "Man hat zuletzt gesehen, dass die vielen Wechsel eine Dynamik reingebracht haben. Es kommt aber auch immer auf den Gegner an, wie man letztlich aufstellt", blickte der 47-Jährige auf der Pressekonferenz am Freitag zurück und gleichzeitig voraus.

Lob für Tesche und Holtmann

Lob erhielt auch Gerrit Holtmann, beim HSV ebenfalls neu in der Startelf: "Er ist einer dieser Spieler, der die angesprochene Dynamik mitgebracht hat. Sein Defensivverhalten hat sich zudem verbessert. Das tut der ganzen Mannschaft gut, offensiv wie defensiv." Apropos Defensive: Reis hob auch Mittelfeldabräumer Robert Tesche, der zwei Assists verbuchte, heraus: "Er war ein wichtiger Baustein für die Gesamtleistung in Hamburg." Dem Einsatz der 33-jährigen Stammkraft, der wie Armel Bella Kotchap und Blum unter der Woche vorsichtshalber eine kleine Pause eingelegt hatte, steht gegen Düsseldorf wohl nichts im Wege.

Bockhorn hat sich ans Team herangekämpft

Vielleicht aber überrascht Reis bei seinem Aufstellungspuzzle ja erneut, schließlich bestätigte er, seinem Motto, den Konkurrenzkampf hochzuhalten, treu bleiben zu wollen. Eventuell ist Herbert Bockhorn, beim HSV in den Schlussminuten eingewechselt, ein Startelf-Kandidat, bringt er doch auch das gewünschte Tempo mit. "Er könnte so ein wenig in die Fußstapfen von Jordi Osei-Tutu (jetzt Cardiff City) treten. Es passt positionstechnisch, er kommt nach Anlaufschwierigkeiten immer besser rein, bringt zudem Schnelligkeit mit. Ich bin froh, dass er nun so weit ist", sagte der VfL-Coach.

Bei der Fortuna ist es ähnlich wie bei Paderborn. Man wartet eigentlich darauf, dass sie langsam so richtig durchstarten.

Thomas Reis

Düsseldorf, das momentan drei Zähler weniger auf der Habenseite hat, begegnete Bochum zuletzt in der Vorbereitung, weshalb Reis die damalige 0:1-Niederlage als "nicht so aussagekräftig" bewertete. Dennoch hat der Ex-Profi schon beim Test festgestellt, dass der Gegner über eine sehr gute Mannschaft verfüge. "Bei der Fortuna ist es ähnlich wie bei Paderborn. Man wartet eigentlich darauf, dass sie langsam so richtig durchstarten. Düsseldorf will sicherlich den positiven Trend fortführen (zuletzt 2/1/0, Anm. d. Red.). Wir wollen das natürlich liebend gerne unterbinden."

jch

Mit drei Cluberern und Blum: Die kicker-Elf des Spieltags