Bundesliga

Didavi wehrt sich: "Ich habe niemanden umgebracht"

Künftiger Wolfsburger mit Beleidigungen im Internet konfrontiert

Didavi wehrt sich: "Ich habe niemanden umgebracht"

Setzt sich mit einem ausführlichen Statement zur Wehr: Daniel Didavi.

Setzt sich mit einem ausführlichen Statement zur Wehr: Daniel Didavi. Getty Images

Er wird geahnt haben, was kommt. Nach Monaten der Ungewissheit ist es raus. Daniel Didavi verlässt den VfB Stuttgart und wird Wolfsburger. Ein Umstand, der vielen VfB-Anhängern sauer aufstößt. Und der zu schweren Beleidigungen führt. Über seine sozialen Profile bei Facebook und Instagram meldet sich nun der 25-Jährige zu Wort. "Als erstes wollte ich mal eines loswerden", beginnt Didavi: "Wir leben gerade in einer Welt mit vielen Problemen. In der unglaublich viel Leid, Unrecht, Gewalt und Hass herrscht. Der Fußball ist eines der wunderbaren Dinge, der es schafft, diesen ganzen Mist zumindest für kurze Zeit zu vergessen und Leute aus allen möglichen Herkunftsländern und Gesellschaftsschichten zusammenzubringen. Deshalb lieben wir den Fußball. Und am Ende des Tages sind auch wir Fußballer ALLE nur eines, MENSCHEN. Auch ich bin am Ende des Tages genauso Mensch wie IHR. Mir ist klar, Kritik gehört zu meinem Beruf, und das ist auch völlig in Ordnung, genauso wie Emotionen, die dazu gehören. Aber es gibt einfach Dinge wie Hass und Beleidigungen, die meiner Meinung nach zu weit gehen. Ich habe niemanden 'umgebracht' oder jemandem Schaden zugefügt, sondern mich einfach nur nach 18 Jahren VfB für eine neue sportliche Herausforderung im Leben entschieden."

Ich habe niemanden 'umgebracht', sondern mich einfach nur nach 18 Jahren VfB für eine neue sportliche Herausforderung entschieden.

Daniel Didavi
Spielersteckbrief Didavi
Didavi

Didavi Daniel

VfB Stuttgart - Vereinsdaten
VfB Stuttgart

Gründungsdatum

09.09.1893

Vereinsfarben

Weiß-Rot

VfL Wolfsburg - Vereinsdaten
VfL Wolfsburg

Gründungsdatum

12.09.1945

Vereinsfarben

Grün-Weiß

Didavi wehrt sich. Und er betont, dass er keinesfalls mit seinem Heimatklub gebrochen habe. "Seit der F-Jugend bin ich VfBler. Das können nicht viele von sich behaupten. Ich werde für immer VfB-Fan bleiben. Werde nie vergessen, wie ich 2007 als Fan die Meisterschaft im Stadion gefeiert habe oder 2004 den Sieg über Manchester United in der Champions League live miterlebt habe. Der VfB wird immer ein erstklassiger Club bleiben, da sind schon viel viel größere und wichtigere Spieler als meine Wenigkeit gewechselt."

Zum Schluss seines Statements bedankt sich Didavi. "Von mir nochmal ein Dankeschön an alle Fans für die Unterstützung vor allem nach meiner zweijährigen Verletzungspause, das hat mir sehr geholfen und werde ich nie vergessen. Ich hoffe, ihr unterstützt die Mannschaft weiterhin so überragend im Abstiegskampf, und hoffe, dass ich mich nach dem Klassenerhalt anständig von euch verabschieden kann."

Sein letztes Spiel im VfB-Trikot bestreitet Didavi voraussichtlich am letzten Spieltag am 14. Mai - in Wolfsburg ...

Thomas Hiete