Bundesliga

Darmstadts Oliinyk tastet sich heran

Nach Meniskus-OP ist der Offensivmann wieder voll belastbar

Darmstadts Oliinyk tastet sich heran

Denys Oliinyk

Denys Oliinyk hofft auf ein Comeback in Darmstadt noch in dieser Saison. imago

39 Minuten verteilt auf drei Spiele zwischen dem 1. und 12. Spieltag: So lautet die Bilanz von Oliinyk, der im August von Sportdirektor Holger Fach und Trainer Norbert Meier ans Böllenfalltor geholt worden war. Der 29-Jährige kam ablösefrei von Vitesse Arnheim, in Holland hatte er in zwei Jahren 55 Erstligaspiele absolviert. In Darmstadt war er nur Reservist, auf dem linken Flügel kam normalerweise Stürmer Roman Bezjak zum Einsatz. Im Winter musste Oliinyk schließlich einer Meniskusoperation am linken Knie unterziehen.

"Ich hatte mir die Verletzung im Training zugezogen", berichtet der Spieler, der seit mittlerweile zwei Wochen alle Einheiten mit der Mannschaft absolviert und vergangenen Mittwoch beim VfB Ginsheim ein 45-minütiges Testspiel-Comeback feierte, dabei ein Tor zum 7:1-Erfolg beisteuerte. Oliinyk: "Ich will alles versuchen, dass ich in dieser Saison noch ein paar Bundesligaspiele machen kann. Aber darüber muss natürlich der Trainer befinden."

Sein Traum, gut ein Jahr nach dem letzten Auftritt für die Ukraine ins Nationalteam zurückzukehren, wird er in Darmstadt nicht mehr umsetzen können. "Dazu muss ich im Verein spielen", betont er, aber in den letzten neun Bundesligaspielen winken ihm höchsten einige Kurzeinsätze und am Saisonende läuft sein Vertrag aus. "Über die Zukunft habe ich mir noch keine Gedanken gemacht", erklärt Oliinyk.

Noch hofft er auf ein Bundesliga-Comeback, womit er seine Position auf dem Spielermarkt deutlich verbessern würde.

Michael Ebert