19:42 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (BFC Dynamo)
Brandt
BFC Dynamo

19:42 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Mäder
Foulelfmeter
Chemie Leipzig

20:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Breitfeld
für Kleihs
BFC Dynamo

20:22 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Chemie Leipzig)
Eshele
Chemie Leipzig

20:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Tiliudis
für Brandt
BFC Dynamo

20:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Klump
für Geurts
BFC Dynamo

20:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Zogjani
für Euschen
BFC Dynamo

20:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Chemie Leipzig)
Wajer
für Mäder
Chemie Leipzig

20:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (BFC Dynamo)
Meyer
für Pollasch
BFC Dynamo

20:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Chemie Leipzig)
Kanther
für Mauer
Chemie Leipzig

20:44 - 85. Spielminute

Tor 1:1
Zogjani

BFC Dynamo

20:48 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Chemie Leipzig)
Andacic
für Eshele
Chemie Leipzig

LEI

BFC

Regionalliga Nordost

Zogjani mit der Antwort: BFC holt Punkt bei Chemie Leipzig

Verlegung hatte Proteste zur Folge

Zogjani mit der späten Antwort: BFC holt glücklichen Punkt bei Chemie Leipzig

Der BFC Dynamo (Archiv) steht nach diesem 14. Spieltag weiter auf Rang 10.

Der BFC Dynamo (Archiv) steht nach diesem 14. Spieltag weiter auf Rang 10. IMAGO/Matthias Koch

14. Spieltag

Im Vergleich zum 2:2 gegen den Greifswalder FC gab es nach zwei Wochenenden ohne Pflichtspiel bei Coach Miroslav Jagatic, der nach seinen gesundheitlichen Problemen wieder an der Seitenlinie stand, drei Änderungen: Keßler und Wajer saßen auf der Bank, der zuletzt formstarke Jäpel stand gar nicht im Kader; Wendt, Mäder und Harant waren dafür in der Startformation. Die Gäste, die in der Liga zuletzt mit einem 4:1 gegen Cottbus überraschten und auch im Landespokal durch einen 3:1 gegen den TSV Mariendorf ihre Aufgabe erfüllten, hatten keinen Grund zu wechseln, setzten auf die gleiche Aufstellung wie gegen Cottbus.

Die aufgrund von Sicherheitsbedenken verschobene Partie startete unter Fan-Protesten. Beide Lager verkündeten ihren Unmut über die Verlegung auf den unattraktiven Dienstagabend-Termin - die Gäste lediglich via Banner, der Block blieb an diesem November-Abend völlig leer. Auf dem Platz war die Heimelf in Halbzeit eins das deutlich gefährlichere Team: Nach einer Mäder-Hereingabe brachte Mauer einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter (2.), Surek legte sich alleine vor Keeper Sommer das Leder zu weit vor (6.). Dann nagelte Mäder einen Ball aus rund 25 Metern an die Querlatte (16.), und Harant köpfte nach einer Ecke aus kurzer Distanz dem Keeper in die Arme (19.). Die Gäste aus der Hauptstadt spielten zwar mit, konnten sich aber nicht entsprechend in Abschlussposition bringen. Erst nach einer halben Stunde hatte Euschen in der bis dato besten Phase der Berliner die erste Möglichkeit für den BFC, Chemie-Keeper Bellot aber war wach.

Die verdiente Führung der Leipziger fiel kurz vor der Pause: Eshele setzte einem zweiten Ball nach und wurde von Kleihs touchiert, Schiedsrichter Kluge zeigte auf den Punkt: Mäder waren die Proteste der Gäste egal, er traf flach und mittig zum 1:0 (39.).

Das Geschehen verflacht

In Durchgang verflachte das Geschehen zunehmend, auch wenn die Chemiker zunächst weiterhin Offensivaktionen sammelten: Masts Versuch aus der Distanz strich knapp vorbei (55.), dann musst Sommer gegen Surek abtauchen (57.). Der BFC hingegen fand nie so richtig ins Spiel gegen weiter konsequent verteidigende Leipziger: Beck bot sich im Gewühl einmal die Möglichkeit (68.), außerdem musste Bellot nach einem abgefälschten Ball eingreifen (74.). Insgesamt kam vom Meister aber offensiv viel zu wenig.

Weil aber auch die Heimelf nachließ und nicht den Deckel drauf machte - Mast schoss nach engagierter Brügmann-Vorlage einen Gegenspieler an (84.) - gelang dem BFC doch noch der späte Ausgleich: Harant bekam einen Ball nicht weg, so bot sich dem eingewechselten Zogjani ein Zweitversuch, den er sich aus rund elf Metern zentraler Position nicht nehmen ließ - 1:1 (85.).

Tore und Karten

1:0 Mäder (40')

1:1 Zogjani (85')

mehr Infos
BSG Chemie Leipzig
Chemie Leipzig

Bellot - Horschig, Harant, Wendt - Fl. Brügmann, Mast, Bury, Surek - Mäder , Eshele , Mauer

mehr Infos
BFC Dynamo
BFC Dynamo

K. Sommer - Reher, Duncan, M. Blum - Ekallé, Brandt , Kleihs , Geurts , Pollasch - Euschen , Beck

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Patrick Kluge Zeitz

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Alfred-Kunze-Sportpark
Zuschauer 4.419
mehr Infos

Das erste Liga-Tor des 18-jährigen Youngster war gleichbedeutend mit dem Endstand, weil Leipzigs Horschig in der Nachspielzeit den Ball viel zu harmlos aufs Tor brachte. Ein am Ende glücklicher Punkt für den BFC, für den es am kommenden Samstag im Heimspiel gegen die VSG Altglienicke weitergeht. Chemie Leipzig bekommt es am Sonntag auswärts mit Germania Halberstadt zu tun.