Bundesliga

BVB-Fans begründen Leipzig-Boykott: "Konstrukt steht gegen alles"

Stattdessen Besuch des Amateurspiels

BVB-Fans begründen Leipzig-Boykott: "Konstrukt steht gegen alles"

Fans des BVB rufen zu einem Boykott des Auswärtsspiels in Leipzig auf.

Fans des BVB rufen zu einem Boykott des Auswärtsspiels in Leipzig auf. picture alliance

Dass RB Leipzig wegen der engen Verquickung mit dem österreichischen Getränkemulti Red Bull Anfeindungen gegnerischer Fans ausgesetzt ist, ist nichts Neues. Bereits mehrere Vereine mussten bei Auswärtsspielen in Leipzig auf große Teile ihrer Gästefans verzichten. Nun schließen sich auch die BVB-Fans dieser Form des Protests an. Denn große Teile der Fans werden der Partie in Leipzig fernbleiben.

"Das Konstrukt des Aufsteigers aus Leipzig steht gegen alles, was wir mit Fußball verbinden", heißt es in dem Boykottaufruf des Fan-Bündnisses "Südtribüne Dortmund", das am Freitag veröffentlich wurde. In der Vereinigung sind mehrere große Fanklubs des BVB zusammengeschlossen.

Bundesliga - 2. Spieltag
Borussia Dortmund - Vereinsdaten
Borussia Dortmund

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

RB Leipzig - Vereinsdaten
RB Leipzig

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

zum Thema

Mit dem Aufruf will das Bündnis gegen die zunehmende Kommerzialisierung im Fußball protestieren. "Es ist ein Skandal, dass eine rein kommerzielle Marketingaußenstelle eines österreichischen Getränkeherstellers tatsächlich in Deutschlands höchster Spielklasse antreten darf", begründete das Bündnis den Boykott. Die Entwicklung der letzten Jahre ist den Fans ein Dorn im Auge. "Immer mehr große Firmen drängen in den Fußball, übernehmen Vereine und damit Startplätze und sorgen dafür, dass der traditionelle Fußball bedroht ist", schreibt das Bündnis und befürchtet, dass die Anhänger dabei am Ende auf der Strecke bleiben werden: "Schlussendlich sind wir Fans oftmals höchstens noch das schmückende Beiwerk, ein Teil der Show, die Folklore."

Um sich auf die "ursprünglichen Werte unseres Sports" zu besinnen, ruft das Bündnis stattdessen zu einem Besuch des Regionalligaspiels der BVB-Amateure gegen den Wuppertaler SV auf. Dieses findet am Nachmittag des 10. Septembers statt, im Anschluss soll die Leipzig-Partie der Profis, die um 18.30 Uhr angepfiffen wird, dann gemeinsam in Dortmund am Radio verfolgt werden.

Debatten im Vorfeld - RB rechnet mit vollem Haus

Der Entscheidung vorausgegangen sind heftige Debatten in der Dortmunder Fanszene. Denn nicht alle waren mit dem Boykott einverstanden. Vielmehr stand auch die Option im Raum, durch zahlreiches Erscheinen und lautstarken Support den Wert der Tradition zu unterstreichen. Und so wird wohl auch der Gästebereich im Leipziger Stadion nicht gänzlich leer bleiben. Vor allem, da sich zahlreiche BVB-Fans im Osten Deutschlands bereits mit Karten eingedeckt haben. Auch RB selbst rechnet mit einem ausverkauften Haus.

Die Fanszene des BVB gilt nicht nur als eine der größten in Deutschland, sondern auch als eine der aktivsten. Bereits in der Vergangenheit machten die Anhänger des BVB durch etliche Aktionen auf von ihnen ausgemachte Missstände im Fußball auf sich aufmerksam. So protestierten sie bereits gegen zu hohe Eintrittspreise und auch die Gastspiele bei 1899 Hoffenheim waren häufig von Protest begleitet.

jer