Bundesliga

Bundesliga - Rangliste

Sommer 2020
David Alaba

Rangliste Sommer 2020: Innenverteidiger

Wer warum wo steht: Alabas Premiere vor drei Weltmeistern

Internationale Klasse

David Alaba

Im Herbst versetzte Bayern-Trainer Hansi Flick David Alaba - von der linken Seite zog er den 28-Jährigen ins Abwehrzentrum. Ein Schachzug, der voll aufging. Alaba ordnet die Defensive mit seinen Kommandos, agiert schnell und umsichtig, läuft viele Bälle ab und spielt präzise Pässe. In der Bundesliga blieb der Münchner so gut wie fehlerfrei, beim Endturnier der Champions League in Lissabon zeigte sich in der einen oder anderen Szene jedoch, was ihm zur Weltklasse fehlt: Sein haarsträubender Fehlpass am eigenen Strafraum hätte im Finale fast die Führung für Paris eingeleitet, auch beim Eigentor gegen Barcelona machte er keine ganz glückliche Figur. An seine beeindruckende Gesamtleistung kam trotzdem kein anderer heran.

Jerome Boateng

Jerome Boateng ist 2020 wiedererstarkt. Im vergangenen Winter hatte er es aus Leistungsgründen nicht einmal mehr ins Blickfeld geschafft, beim FC Bayern war er vor Saisonbeginn schon abgeschrieben. Doch der 31-Jährige meldete sich eindrucksvoll zurück, wirkte gerade nach der Corona-Pause deutlich fitter und präsenter und war für den FCB als rechter Innenverteidiger wieder wichtig - auch wenn es häufig nicht mehr für 90 Minuten reichte.

Mats Hummels

Mats Hummels ist in Dortmund wieder unantastbarer Abwehrchef und Führungsfigur. Der 31-Jährige glänzte im Spielaufbau und trug maßgeblich dazu bei, die Zahl der Standardgegentore zu senken. Der Lohn für eine starke Halbserie ist eine weitere Rückkehr: in die Internationale Klasse.

Matthias Ginter

Er ist aufgestiegen - und zurückgefallen. Zuletzt führte Matthias Ginter die Rangliste noch an, jetzt steht er auf Platz 4, allerdings eine Kategorie weiter oben. Der Gladbacher hat sich in der Liga nochmals gesteigert, eine konstant starke Rückrunde gespielt und ist als Persönlichkeit gewachsen. Im Winter standen schwächere Auftritte in der Europa League einer Einstufung in die Internationale Klasse im Wege. Dieser Makel fiel nun weg.

Im weiteren Kreis

Sven Bender

Extrem konstanter, zweikampfstarker Führungsspieler, erzielte zudem wichtige Tore. Der Leverkusener verfehlte die Internationale Klasse nur knapp.

Dayot Upamecano

Der Leipziger verfügt über herausragende Anlagen, ist extrem schnell, robust, kopfballstark. Allerdings unterlaufen ihm mitunter Konzentrationsfehler.

Edmond Tapsoba

Im Winter von Vitoria Guimaraes geholt, legte Edmond Tapsoba in Leverkusen einen Blitzstart mit herausragenden Leistungen hin. Schnelligkeit, Zweikampfstärke und eine bemerkenswerte Ruhe am Ball zeichnen den 21-Jährigen aus. Das Talent aus Burkina Faso bekam dann allerdings in zwei großen Spielen Aufgaben gestellt, die es nicht sofort lösen konnte: im Pokalfinale gegen Bayern und in der Europa League gegen Inter Mailand.

Martin Hinteregger

Gewohnt zweikampfstark und gut im Spielaufbau. Seine Tore gegen Bayern waren ein Highlight. Unterm Strich nur ein schwacher Auftritt gegen Basel.

Dedryck Boyata

Als Hertha bedrohlich wankte, hielt Dedrick Boyata den Laden zusammen. Der Belgier, vor einem Jahr von Celtic Glasgow verpflichtet, war auf Anhieb der Kopf der Berliner Abwehr - abgeklärt, zweikampfstark, sicher im Spielaufbau. Im Vergleich zur Hinrunde hat er sich nochmals gesteigert, auch in der Offensive: Drei Tore sind gemeinsam mit Kölns Sebastiaan Bornauw Liga-Bestwert für einen Innenverteidiger in der Rückrunde.

Marcel Halstenberg

Willi Orban und Ibrahima Konaté fielen aus, Marcel Halstenberg wurde dadurch in der Dreierkette benötigt. Der 28-Jährige überzeugte auch in dieser Rolle und spulte eine konstante Rückrunde mit starken Champions-League-Auftritten gegen Tottenham Hotspur (kicker-Note 2,5) und Atletico Madrid (2,0) ab.

Nico Elvedi

Aggressiv, schnell, gutes Timing im Zweikampf. Der Gladbacher bestätigte seine Leistung aus der Hinrunde, im Vergleich zu Ginter fehlt es ihm ein wenig an Zuverlässigkeit und Ausstrahlung.

Lukas Klostermann

Wie Halstenberg war auch Lukas Klostermann bei den durch Verletzungen im Abwehrbereich betroffenen Leipzigern eine feste Größe in der Dreierkette.

Philipp Lienhart

Nach der Umstellung auf Viererkette in Freiburg eine feste Größe. Bei Hereingaben von außen war er der Fels in der Brandung, zudem gut im Spielaufbau.

Robin Knoche

Konstant stark im Stellungsspiel und in den Zweikämpfen. Als sein Abschied aus Wolfsburg bekannt wurde, verlor er seinen Stammplatz.

Stefan Posch

Der Hoffenheimer spielte seine bislang stabilste Halbserie, stellte unnötige Fehler ab und war bei der TSG eine Konstante.

Wer warum fehlt

Marin Pongracic

Nach verpatztem Start in Wolfsburg mit einem Platzverweis deutete der im Winter aus Salzburg verpflichtete Österreicher sein Potenzial zwar an, es reichte aber nicht mehr fürs Blickfeld.

Moussa Niakhaté

Der Franzose war in Mainz zwar ein wichtiger Stabilisator im Abstiegskampf, er litt aber unter den insgesamt schwachen Darbietungen seines Teams.