Bundesliga

Ben-Hatira: einstündiges Comeback in der 4. Liga

Hertha: Körber statt Gersbeck im 18er-Kader gegen Hoffenheim

Ben-Hatira: einstündiges Comeback in der 4. Liga

Hielt eine Stunde in der Regionalliga-Nordost durch: Änis Ben-Hatira feierte sein Comeback bei Hertha BSC II.

Hielt eine Stunde in der Regionalliga-Nordost durch: Änis Ben-Hatira feierte sein Comeback bei Hertha BSC II. imago

Ben-Hatira war die lange Pause in einigen Situationen naturgemäß anzumerken. Eine Minute vor seiner Auswechslung vergab er die größte Chance des Spiels, als er an ZFC-Keeper Andreas Naumann bereits vorbei war und in die Mitte zog, aber am Bein eines Abwehrspielers scheiterte.

"Mir geht es gut, ich habe keine Probleme mehr mit dem Zeh", sagte Ben-Hatira nach Abpfiff dem kicker. "Ich hätte gern durchgespielt, aber meine Auswechslung war abgesprochen.“ Im 4-3-3 von Covic agierte Ben-Hatira als Linksaußen.

Sein letztes Spiel hatte der Offensivallrounder am 3. Mai in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach bestritten, danach setzte ihn eine schwere Verletzung am Großzehengrundgelenk des rechten Fußes über Monate matt. Eine Operation Ende Juli rettete Ben-Hatiras Karriere.

Körber statt Gersbeck bei den Profis auf der Bank

Nils Körber

Youngster Nils Körber fungiert gegen Hoffenheim als Ersatzkeeper. imago

Jetzt ist er zurück – und will noch vor Weihnachten wieder in der Bundesliga mitmischen. Die wie Ben-Hatira von den Profis zur U 23 beorderten Shawn Kauter (rechter Verteidiger) und Florian Kohls (zentrakes Mittelfeld) spielten recht unauffällig. Keeper Marius Gersbeck hatte kaum Möglichkeiten, sich auszuzeichnen.

Statt Gersbeck wird am Sonntag bei den Profis gegen die TSG Hoffenheim Nils Körber als Ersatztorhüter auf der Bank sitzen. Ansonsten blieben Überraschungen bei der Nominierung des 18er-Kaders aus: Ronny steht wie schon zuletzt im Berliner Aufgebot, Mitchell Weiser (Außenbandanriss im Sprunggelenk) steht nicht zur Verfügung.

Steffen Rohr/Martin Eisen